Fußball, Bundesliga

Berlin - Der FC Bayern hat nur mit Mühe einen Ausrutscher zum Rückrundenstart vermieden und muss sich weiter seines hartnäckigsten Verfolgers RB Leipzig erwehren.

28.01.2017 - 17:42:07

Darmstadt geht unter - Mühevoller Sieg für Bayern - Leipzig gewinnt Verfolgerduell. Die Münchner setzten sich knapp mit 2:1 bei Lieblingsgegner Werder Bremen durch.

  • Jubeltraube - Foto: Jan Woitas

    RB Leipzig gewann das Topspiel gegen 1899 Hoffenheim. Foto: Jan Woitas

  • Kampf - Foto: Carmen Jaspersen

    Münchens Thomas Müller im kämpf mit den Bremern Santiago Garcia (l) und Maximilian Eggestein um den Ball. Foto: Carmen Jaspersen

  • Gegensätze - Foto: Armin Weigel

    Ingolstadts Pascal Groß jubelt, während Hamburger Spieler enttäuscht schauen. Foto: Armin Weigel

  • Beteiligung - Foto: Thorsten Wagner

    Yuya Osako (l) war an drei Kölner Tore gegen Darmstadt beteiligt. Foto: Thorsten Wagner

Jubeltraube - Foto: Jan WoitasKampf - Foto: Carmen JaspersenGegensätze - Foto: Armin WeigelBeteiligung - Foto: Thorsten Wagner

Aufsteiger Leipzig bleibt durch das 2:1 im Spitzenduell der Fußball-Bundesliga mit 1899 Hoffenheim drei Punkte hinter dem Rekordmeister und fügte den Kraichgauern zum Rückrundenstart die erste Saisonniederlage überhaupt zu.

Im Kellerduell bezwang der FC Ingolstadt einen lange desolat auftretenden Hamburger SV mit 3:1 und stürzte die Gäste auf einen direkten Abstiegsplatz. Schlusslicht SV Darmstadt 98 verliert durch das 1:6 gegen den 1. FC Köln langsam den Anschluss auf die rettenden Plätze. Im unteren Mittelfeld der Tabelle rutschte der VfL Wolfsburg nach der 1:2-Niederlage gegen den FC Augsburg hinter die Schwaben.

Werder Bremen - FC Bayern München 1:2 (0:2)

Die Bremer bleiben der beliebteste Kontrahent der Bayern. Die Münchner feierten bereits den achten Auswärtssieg im Weserstadion nacheinander, insgesamt war es der 13. Erfolg in Serie über Werder - Bundesligarekord für eine bestimmte Begegnung. Bis zum Rückstand durch das 0:1 von Arjen Robben auf Vorarbeit von Franck Ribéry präsentierte sich Bremen zwar mutig. Spätestens mit dem feinen Freistoß von David Alaba (45.+1) in den Winkel schien die Partie jedoch gelaufen. Bayern verpasste jedoch die frühe Entscheidung, musste den Anschluss durch Max Kruse (53.) hinnehmen, rettete aber den siebten Ligasieg in Serie.

RB Leipzig - TSG 1899 Hoffenheim 2:1 (1:1)

Erstmals in dieser Saison mussten die Sachsen vor heimischer Kulisse ihre Comeback-Qualitäten beweisen. Nach einem schönen Konter erzielte Nadiem Amiri (18.) vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw die Hoffenheimer Führung, Timo Werner (38.) glich mit seinem elften Saisontor aus. Mit Spannung war das Duell des Leipziger Stürmers mit 1899-Angreifer Sandro Wagner erwartet worden. Nach grobem Foulspiel musste der Hoffenheimer jedoch nach einer Stunde mit Rot vom Platz. Leipzig nutzte die Überzahl, Marcel Sabitzer erzielte den Siegtreffer.

FC Ingolstadt - Hamburger SV 3:1 (2:0)

Nach der bitteren Niederlage in Wolfsburg zum Jahresauftakt ging auch der Rückrundenstart für den HSV völlig daneben. Im Kellerduell zeigte das Team von Trainer Markus Gisdol eine bundesliga-untaugliche Leistung, Ingolstadt war entschlossener und engagierter. Pascal Groß (14.) mit dem Außenrist aus halbrechter Position und Markus Suttner (22.) per abgefälschtem Freistoß erzielten die Treffer in der ersten Hälfte. Kurz nach der Pause rannte der gerade erst eingewechselte HSV-Verteidiger Dennis Diekmeier ungestüm Groß um, Almog Cohen (47.) verwandelte den Strafstoß. Gotoku Sakai (63.) gelang nur das 1:3. Nach dem zweiten Heimsieg liegt Ingolstadt noch einen Punkt hinter dem Tabellen-15. aus Bremen.

VfL Wolfsburg - FC Augsburg 1:2 (1:1)

Nach zuletzt drei Siegen muss sich Wolfsburg schon wieder nach unten orientieren. Mario Gomez ließ die Niedersachsen mit seinem frühen Treffer aus Abseitsposition auf den Heimerfolg hoffen. Doch die Wölfe brachten die Gäste selbst zurück ins Spiel: Nach Rückpass von Luiz Gustavo traf VfL-Keeper Diego Benaglio den Ball nicht richtig, die unfreiwillige Vorarbeit köpfte Halil Altintop zunächst an die Latte und dann ins Tor (25.). Dominik Kohr (69.) traf zum keineswegs unverdienten Siegtreffer der Augsburger, die sich an den Wölfen vorbei Richtung Tabellenmittelfeld schoben.

SV Darmstadt 98 - 1. FC Köln 1:6 (0:3)

Unter dem neuen Trainer Torsten Frings ist der Schwung bei Darmstadt schon wieder dahin. Die Lilien luden die Gäste mit eklatant nachlässigem Abwehrhalten zu Treffern ein, binnen zehn Minuten entschied Köln die Partie bereits in der ersten Halbzeit. Zunächst lenkte Darmstadts Kapitän Aytac Sulu eine Flanke von Pawel Olkowski ins eigene Netz (32.), Yuya Osako erhöhte völlig alleingelassen per Kopf (36.). Auch Anthony Modeste (42.) traf bei seinem 14. Saisontor auf wenig Gegenwehr. Winter-Neuzugang Sidney Sam chippte einen Foulelfmeter lässig zum 1:3 ins Tor (66.) - Osako (72.), Milos Jojic (85.) und Artjoms Rudnevs (89.) sorgten für den Kölner Kantersieg. Die Darmstädter liegen nun schon sechs Punkte hinter dem Relegationsplatz, Köln rückt näher an die Europapokalplätze heran.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Gisdol-Nachfolger - Ordnungshüter Hollerbach: Mit Ganztagsbetreuung zum Aufbruch. Mehr Training, viele Gespräche. Die Mannschaft soll mehr Sicherheit gewinnen, stabiler stehen. Unter Trainer Hollerbach läuft es anders beim HSV. (Sport, 23.01.2018 - 13:18) weiterlesen...

Borussia Dortmund - Aubameyang-Wechsel rückt näher - Wenger: «Möglicher Schritt». Arsenal-Coach Arsène Wenger hält sich zu den Erfolgsaussichten bedeckt. Doch nach dem Abschied von Sanchez scheint die Verpflichtung Aubameyangs bevorzustehen. Einigung der Clubs steht aus. Der Transferpoker um BVB-Stürmer Aubameyang zieht sich weiter hin. (Sport, 23.01.2018 - 12:00) weiterlesen...

Gisdol-Nachfolger - Neuer Trainer Hollerbach macht HSV zum Ganztags-Team. Dazu gehört auch ein veränderter Tagesablauf für die Profis. Damit will er das Gemeinschaftsgefühl stärken und neue Energien freilegen. Bernd Hollerbach hat seine Mission beim HSV angetreten. (Sport, 23.01.2018 - 04:54) weiterlesen...

Medienbericht - Poker um Aubameyang: BVB und Arsenal vor Einigung. Zwar haben beide Clubs noch unterschiedliche Auffassungen über die Transfermodalitäten, nähern sich aber offenbar an. Der Wechsel von BVB-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang zum FC Arsenal wird immer wahrscheinlicher. (Unterhaltung, 22.01.2018 - 18:34) weiterlesen...

Vertrag auch für 2. Liga - HSV holt Trainer Hollerbach und hofft auf «Wunder von Bernd». Der 48 Jahre alte Nachfolger von Trainer Markus Gisdol soll den HSV vor dem ersten Abstieg aus der Fußball-Bundesliga bewahren. Bernd Hollerbach ist der neue Hoffnungsträger beim Hamburger SV. (Sport, 22.01.2018 - 14:26) weiterlesen...

Vertrag auch für 2. Liga - HSV bestätigt: Hollerbach folgt auf Gisdol. Wie der stark abstiegsgefährdete Fußball-Bundesligist am Montag bestätigte, erhält der 48 Jahre alte Ex-Profi des HSV einen Vertrag bis 2019. Hamburg - Bernd Hollerbach wird wie erwartet Trainer-Nachfolger von Markus Gisdol beim Hamburger SV. (Sport, 22.01.2018 - 14:22) weiterlesen...