Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Fußball, Bundesliga

Berlin - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat den deutschen Fußball-Clubs Hoffnung auf wieder vollere Stadien gemacht.

25.08.2021 - 04:02:09

Bundesgesundheitsminister - Spahn macht Hoffnung auf vollere Fußball-Stadien

Man könne die Teilnehmerzahlen für Geimpfte und Genesene anders rechnen als Getestete, sagte der CDU-Politiker dem TV-Sender Bild. «Es können ohne Zweifel deutlich mehr Geimpfte und Genesene in einem Stadion - zumal unter freiem Himmel - dann auch als Zuschauer dabei sein, als es sonst möglich ist», erklärte der Minister.

Dies würde eine Abkehr von den Beschlüssen von Bund und Ländern bedeuten. Diese hatten am 10. August festgelegt, dass die Stadien bis zu 50 Prozent, aber nur maximal mit 25.000 Zuschauern gefüllt werden dürfen. In die Arenen dürfen nur Geimpfte, Genesene und Getestete (3-G-Regel).

Fredi Bobic, Geschäftsführer des Bundesligisten Hertha BSC, hatte zuletzt bereits gefordert, des es vor allem für Geimpfte und Genesene keine Beschränkungen geben solle. Die Debatte über die sogenannte 2-G-Regel beschäftigt die Bundesliga seit Wochen. In vielen Stadien haben zudem negativ getestete Personen Zutritt.

Zuletzt hatte auch Bayern die Bund-Länder-Beschlüsse übernommen und die Höchstgrenze der Zuschauerkapazität in den Stadien von 35 auf 50 Prozent erhöht. Damit dürften bei den nächsten Heimspielen der Bundesligisten SpVgg Greuther Fürth und FC Bayern München mehr Fans ins Stadion. Aufsteiger Fürth hatte jedoch bereits angekündigt, die maximale Kapazität nicht auszulasten. Gegen den VfL Wolfsburg sollen am 11. September 6700 Zuschauer ins Stadion dürfen nach 5890 Besuchern gegen Arminia Bielefeld. «Das entspricht 36 Prozent unserer Gesamtkapazität», erklärte Fürths Geschäftsführer Holger Schwiewagner.

© dpa-infocom, dpa:210824-99-950408/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bundesliga - Wagner nach BVB-Protest: «Aytekin wird sich hinterfragen» Berlin - Der frühere Bundesliga-Schiedsrichter Lutz Wagner hat nach den Dortmunder Protesten gegen Referee Deniz Aytekin mehr «klare Worte» zwischen Profis und Schiedsrichtern angemahnt. (Sport, 28.09.2021 - 09:06) weiterlesen...

7. Spieltag - Bochum und VfB: Eine Null, die gut tut, und ein Aufschrei. Nur VfL-Keeper Riemann schlug mit Blick auf die nahe Zukunft Alarm. Ein 0:0 wurde von nahezu allen Beteiligten der sportlich angeschlagenen Bundesligisten Bochum und Stuttgart als erster Schritt aus der Krise gewertet. (Sport, 27.09.2021 - 07:10) weiterlesen...

Souveräner Sieg gegen Augsburg - Denkwürdiger Freiburg-Abschied an der Dreisam. Trainer Streich vergießt erst Tränen, richtet dann aber schnell den Blick nach vorne - und will sich in der neuen Heimat treu bleiben. Der SC Freiburg verabschiedet sich glanzvoll vom alten Stadion. (Sport, 27.09.2021 - 07:06) weiterlesen...

Freiburg will «Demut mitnehmen» - Denkwürdiger Abschied an der Dreisam. Trainer Streich vergießt erst Tränen, richtet dann aber schnell den Blick nach vorne - und will sich in der neuen Heimat treu bleiben. Der SC Freiburg verabschiedet sich glanzvoll vom alten Stadion. (Sport, 27.09.2021 - 05:32) weiterlesen...

Fußball-Übersicht - Das bringt die Woche: Leipzig in der Pflicht, Anfield-Gipfel. In der Bundesliga kann der FC Bayern Platz eins festigen. In England kommt es zum Treffen der Schwergewichte. Vor der nächsten Länderspiel-Pause warten noch einmal internationale Aufgaben in Champions, Europa und Conference League. (Sport, 27.09.2021 - 05:12) weiterlesen...

1. Bundesliga: Freiburg schlägt Augsburg klar Zum Abschluss des 6. (Sport, 26.09.2021 - 19:25) weiterlesen...