Fußball, Deutschland

Bereits am frühen Morgen gab es für Joachim Löw und sein Team die Audienz beim Papst.

14.11.2016 - 09:44:05

Höhepunkt für Weltmeister - Frühe Privataudienz für DFB-Team bei Papst Franziskus. Direkt vom Vatikan ging es dann nach Mailand. Dort steht der Länderspiel-Jahresabschluss gegen Italien an.

Rom - Nach knapp einer Stunde war der Besuch beim Heiligen Vater schon beendet. Papst Franziskus hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zu einer frühen Privataudienz empfangen.

Schon um 09.14 fuhren die beiden gelben Reisebusse mit Bundestrainer Joachim Löw, seinen 20 Spielern und dem restlichen DFB-Tross wieder aus dem Vatikan. Der Besuch beim Papst hatte eine besondere Note. Franziskus ist Argentinier und großer Fußball-Fan. Nun traf er auf die Akteure, die seinem Heimatland vor gut zwei Jahren in Rio de Janeiro den WM-Titel verwehrt hatten. Die Privataudienz beim Heiligen Vater war Höhepunkt und Abschluss der knapp zweitägigen DFB-Visite in Rom.

Gleich nach dem Frühstück hatten sich Thomas Müller, Mats Hummels und ihre Kollegen in dunklen Anzügen auf den Weg gemacht. Angeführt wurde die Delegation von DFB-Präsident Reinhard Grindel. Um 08.21 Uhr passierten die Weltmeister-Busse den südlichen Eingang zum Vatikan. Beobachter wurden freundlich, aber direkt von der Schweizer Garde und der Gendarmeria abgewiesen. Nur ein Fan im deutschen Weltmeister-Trikot aus Köln hatte am Eingang des Vatikans einen Blick auf die deutschen Spieler erhaschen wollen.

Nach dem Besuch fuhr die Mannschaft direkt zum Flughafen. Dort wartete die Chartermaschine nach Mailand. In der norditalienischen Stadt steht am Dienstag (20.45 Uhr/ARD) das Testspiel gegen die Squadra Azzurra auf dem Programm. Es ist das letzte Länderspiel des Jahres. Gegen Italien kann das DFB-Team seinen dritten Sieg in Serie einfahren. Das gelang in bislang 34 Spielen seit 1923 noch nie.

In diesem Jahr gewann man zunächst den Test im März in München mit 4:1 und schaffte dann mit dem packenden 6:5 im Elfmeterschießen im EM-Viertelfinale von Bordeaux den ersten Pflichtspielsieg überhaupt gegen den langjährigen Angstgegner.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Mit Rückenwind nach Italien - BVB nimmt Achtelfinale ins Visier. Das schürt die Hoffnung auf den Einzug in das Achtelfinale der Europa League. Doch nach dem knappen 3:2 im Hinspiel steht bei Atalanta Bergamo ein Charaktertest an. Der lange Zeit wankende BVB ist in der Bundesliga zurück auf Erfolgskurs. (Sport, 21.02.2018 - 12:48) weiterlesen...

Champions League - Harter Heynckes als Laune-Manager. Selbst nach einem 5:0-Überzahlsieg gegen Besiktas ist aber viel Fingerspitzengefühl im Münchner Luxuskader gefragt. Eine Sache erregt den Präsidenten. Der FC Bayern hat in der Champions League das Viertelfinale gebucht und freut sich über die Rückkehr des WM-Müllers. (Sport, 21.02.2018 - 12:46) weiterlesen...

Polizeieinsätze - Niederlage für Fußball Liga im Kostenstreit mit Bremen. Es geht um Millionen. Einige Länder dürften hellhörig werden. Bei der Liga schrillen die Alarmglocken. Auch der DFB ist empört. Die Deutsche Fußball Liga hat sich im Streit mit Bremen um die Kosten für Polizeieinsätze vor Gericht eine schwere Schlappe eingehandelt. (Sport, 21.02.2018 - 12:26) weiterlesen...

Polizeieinsätze - DFL: Revision gegen Urteil im Kostenstreit mit Bremen Frankfurt/Main - Die Deutsche Fußball Liga will weiter gegen eine Beteiligung an Mehrkosten für Polizeieinsätze bei sogenannten Hochrisikospielen der Bundesliga kämpfen. (Sport, 21.02.2018 - 11:30) weiterlesen...

Deutsche Fußball Liga verliert im Kostenstreit gegen Bremen. Damit darf die Hansestadt den Verband an Mehrkosten für Polizeieinsätze bei sogenannten Rot- oder Hochrisikospielen der Bundesliga beteiligen. Die Fußballspiele seien auch aufgrund der Sicherheitsleistungen der Polizei wirtschaftlich erfolgreich, begründete das Gericht seine Entscheidung. Eine Kostenbeteiligung sei nicht allein deshalb auszuschließen, weil die Sicherheit Kernaufgabe des Staates sei. Bremen - Das Oberverwaltungsgericht Bremen hat die Gebührenforderungen des Bundeslandes Bremen an die Deutsche Fußball Liga grundsätzlich für rechtens erklärt. (Politik, 21.02.2018 - 10:10) weiterlesen...

Europa League - Leipzig will sich auf Neapel-Hinspiel nicht ausruhen. Gewissheit hat der deutsche Vizemeister aber erst, wenn das Rückspiel gegen Neapel abgepfiffen ist. Es müsste schon sehr viel schieflaufen, dass RB Leipzig es nicht schafft mit dem Achtelfinal-Einzug in der Europa League. (Sport, 21.02.2018 - 10:08) weiterlesen...