Fußball, Bundesliga

Beim BVB herrscht nach der 0:6-Schlappe in München große Anspannung.

06.04.2018 - 14:00:06

Nationalspieler zurück - BVB will Wiedergutmachung für 0:6 - «Schluss mit lustig». Dennoch verspürt Trainer Peter Stöger einen größeren Zusammenhalt und sieht keinen Grund, am Saisonziel Champions League zu zweifeln. Das soll der zuletzt aufstrebende VfB am Sonntag zu spüren bekommen.

Dortmund - Vom Wiener Schmäh ist wenig geblieben. Knapp eine Woche nach dem peinlichen 0:6 beim FC Bayern wirkt Peter Stöger noch immer ungewohnt angespannt. Mit dem Spiel gegen Stuttgart am Sonntag (15.30 Uhr) beginnt seine wohl nur noch wenige Wochen andauernde Mission als Dortmunder Coach.

Um den Auftrag der Vereinspitze zu erfüllen, das wankende Team noch in die Champions League zu retten, ist ein Heimsieg gegen die Schwaben Pflicht.

Der Österreicher gab sich ungeachtet der jüngsten Erfolgsserie seines Stuttgarter Kollegen Tayfun Korkut kämpferisch: «Kompliment an Tayfun», sagte der Dortmunder Coach: «Aber am Sonntag ist Schluss mit lustig.»

Sechs Spieltage vor dem Ende einer aus BVB-Sicht höchst wechselhaften Saison geht es allen Beteiligten um Schadensbegrenzung. Um die Konzentration auf das Duell mit den Stuttgartern nicht zu stören, schottete Stöger sein Team ab. Entgegen sonstiger Gepflogenheit blieben die Tore zum Trainingsgelände in den vergangenen Tagen auch für Medienvertreter geschlossen. Stöger verspürt einen Stimmungswechsel: «In der fragilen Situation, in der wir uns befinden, geht es darum, dass wir zusammenhalten. Mein Empfinden ist, dass die Spieler das merken und enger zusammenrücken.»

Trotz der Lehrstunde von München sieht der 51 Jahre alte Wiener keinen Grund, an der Zielsetzung zu zweifeln: «Uns ist allen klar, dass wir nach dieser Niederlage viel zu diskutieren hatten. Es war allerdings die erste Bundesliga-Niederlage seit drei Monaten.» Mit ernster Miene fügte Stöger an: «Die Ausgangslage ist nach wie vor gut. Wir glauben, dass wir das lösen können. Dass wir es auf den Platz bringen können und Ergebnisse einfahren können, haben wir oft genug gezeigt.»

Die Rückkehr von zwei zuletzt angeschlagenen Profis könnte helfen. Vor allem das Comeback von Marco Reus, der am Samstag wegen Adduktoren-Problemen gefehlt hatte, macht Hoffnung. Ähnlich wie Innenverteidiger Ömer Toprak ist der Nationalspieler wieder voll belastbar. «Man kann davon ausgehen, dass sie in jedem Fall im Kader sind. Ob sie von Beginn an spielen, entscheiden wir kurzfristig», sagte Stöger.

Viel wird davon abhängen, ob es dem Coach gelingt, die große Verunsicherung innerhalb des Teams zu vertreiben. Denn ohne Mut und Engagement dürfte auch gegen den VfB nichts zu holen sein. Schließlich sind die Schwaben seit dem Amtsantritt von Trainer Korkut vor acht Spieltagen noch ungeschlagen. Zuletzt gab es gar drei Auswärtssiege in Serie. «Das sollte uns genügend Selbstvertrauen für Sonntag geben», sagte der Wolf-Nachfolger, «wir werden in Dortmund auf jeden Fall konkurrenzfähig sein».

Der Erfolg seines Stuttgarter Kollegen, der von vielen VfB-Fans nach seiner Vorstellung Ende Januar zunächst kritisch beäugt wurde, nötigt Stöger Respekt ab: «Bevor er einen Schritt auf den Trainingsplatz gemacht hat, war er schon wieder ausgemustert. Von Woche zu Woche hat er einen guten Job gemacht. Da lacht das Trainerherz.»

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Hamburger SV erhält Lizenz ohne Auflagen. Hamburg - Endlich mal eine gute Nachricht für den Hamburger SV: Der stark abstiegsgefährdete Fußball-Bundesligist hat von der Deutschen Fußball Liga die Spielberechtigung sowohl für die 1. als auch für die 2. Bundesliga ohne Bedingungen und ohne Auflagen erhalten. Das teilten die Hanseaten heute mit. Angesichts von acht Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz könnte der HSV schon an diesem Wochenende zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte absteigen. Es war erwartet worden, dass der Verein vor allem im Abstiegsfall aufgrund hoher Verbindlichkeiten Lizenzprobleme bekommen könnte. Hamburger SV erhält Lizenz ohne Auflagen (Politik, 19.04.2018 - 16:12) weiterlesen...

Bundesliga-Freitagsspiel - Mobbing, Umbruch, Unsicherheit: Krisen-Duell in Gladbach. Die beiden Gegner vom Freitag plagen Sorgen. Borussia Mönchengladbach wird wohl die Europacup-Teilnahme verpassen, der VfL Wolfsburg schwebt wie im Vorjahr in Abstiegsgefahr. (Sport, 19.04.2018 - 14:24) weiterlesen...

31. Spieltag - Bundesliga verliert Zugpferde: HSV und Köln vor Abstieg. Der 1. FC Köln und der Hamburger SV stehen kurz vorm Abstieg. Die Fans feixen, doch die Fußball-Bundesliga lässt die Traditionsclubs nur ungern ziehen. Das hat viele gute Gründe. 31. Spieltag - Bundesliga verliert Zugpferde: HSV und Köln vor Abstieg (Sport, 19.04.2018 - 13:22) weiterlesen...

Investor - HSV reagiert gelassen auf Kühne-Drohung: «Nachvollziehbar». Der Club reagiert gelassen. Man könne dessen Bedenken nachvollziehen, sagt Vorstand Frank Wettstein. Investor Klaus-Michael Kühne droht, dem HSV nur unter Bedingungen weiter Geld nach dem wahrscheinlichen Abstieg zu geben. (Sport, 18.04.2018 - 13:48) weiterlesen...

Als Bayern-Jugendcoach - FCB-Chef Rummenigge würde Klose-Rückkehr begrüßen. WM-Rekordtorschütze Klose soll als Nachwuchscoach zu den Münchnern zurückkehren. «Das kriegen wir hin», sagt Sportdirektor Salihamidzic. Über einen weiteren früheren Bayern-Star soll es Gedankenspiele geben. Ein Weltmeister für die Jugend des FC Bayern. (Sport, 18.04.2018 - 13:48) weiterlesen...

Elfmeter in der Pause - Nach Halbzeit-Videobeweis: Freiburg verzichtet auf Einspruch Freiburg - Der SC Freiburg hat den Halbzeit-Videobeweis im Bundesligaspiel beim FSV Mainz 05 scharf kritisiert, wird die 0:2-Niederlage aber nicht anfechten. (Sport, 18.04.2018 - 10:58) weiterlesen...