Fußball, Bundesliga

Beide Seiten konnten mit dem Punkt leben.

16.04.2018 - 07:36:05

Fußball-Bundesliga - Werder ist wieder Werder - Leipzig «stoppt die Blutung». Während Werder mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben dürfte, darf Leipzig weiter auf die erneute Qualifikation für die Champions League hoffen.

Bremen - Am Ende eines temporeichen und bis zum Schluss spannenden Spiels waren sowohl Werder Bremen als auch RB Leipzig mit dem 1:1 zufrieden.

Nachdem Niklas Moisander die Gastgeber in Führung gebracht hatte (28.), sorgte der eingewechselte Ademola Lookman fünf Minuten nach dem Seitenwechsel für den Ausgleich. Die Kurz-Analyse:

DAS BEDEUTET DAS REMIS FÜR LEIPZIG: Es war eine gewisse Erleichterung bei den Gästen zu spüren, nach den beiden klaren Niederlagen gegen Leverkusen (1:4) und Marseille (2:5) nicht auch noch das dritte Spiel der Woche verloren zu haben. «Es ging heute erst einmal darum, die Blutung zu stoppen», sagte Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl nach der Partie. Nach der Gegentorflut zuvor agierten die Leipziger vor der Pause ungewohnt defensiv. Erst nach dem Seitenwechsel wurden die Sachsen offensiver und holten noch einen nicht unverdienten Punkt. Das Remis lässt dem Vizemeister alle Chancen, sich im Schlussspurt der Saison erneut für die Champions League zu qualifizieren.

DAS BEDEUTET DAS REMIS FÜR BREMEN: Auch wenn rechnerisch der Absturz auf den Relegationsplatz noch möglich ist, dürfte Werder mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Zu positiv ist die Entwicklung der Norddeutschen, seit Trainer Florian Kohfeldt das Team übernommen hat. Der Werder-Coach schaut nicht mehr auf die Tabelle, ihm geht es vor allem darum, wie seine Mannschaft auftritt. Und da hatte er am Sonntag sehr viel Positives gesehen. «Auf die Art und Weise, wie wir gespielt haben, bin ich sehr stolz», sagte Kohfeldt nach der Partie. Bis zum Schluss spielten die Gastgeber auf Sieg. «Das ist es, wofür wir hier in Bremen stehen wollen.»

SO GEHT ES FÜR BEIDE TEAMS WEITER: Bremen gastiert am kommenden Samstag beim VfB Stuttgart und will dort auch rechnerisch den Verbleib in der Ersten Liga klar machen. Für Leipzig steht das direkte Duell mit dem Champions-League-Aspiranten 1899 Hoffenheim auf dem Programm. Vor allem freuen sich die Leipziger nach den Strapazen der vergangenen Wochen aber auf ein paar Tage Erholung.

ZITAT DES TAGES:

«Die Kohfeldt-Tabelle ist aber leider nicht die aktuelle Tabelle.»

(Bremens Trainer Kohfeldt auf die Frage, ob Werder wegen der Punkte, die es unter ihm geholt hat, nicht schon ein Spitzenteam sei.)

@ dpa.de

Weitere Meldungen

FC Bayern München - DFB-Aus durchkreuzte Robbens Pläne - «Das Höchste erreichen». Der Holländer dreht in der Vorbereitung auf. Er will «das Höchste gewinnen». Einen Rat gibt es vom neuen Trainer. Die DFB-Stars hat Robben verpasst. Die harten und langen Trainingseinheiten von Niko Kovac sind ganz nach dem Geschmack von Arjen Robben. (Sport, 13.07.2018 - 15:56) weiterlesen...

Medienberichte - Bayern-Star James Rodríguez will zurück nach Madrid. Angeblich will der Kolumbianer zurück zu Real Madrid. Der FC Bayern München hingegen wird seine Kaufoption ziehen wollen. In Spanien wird über die Zukunft von James Rodríguez spekuliert. (Unterhaltung, 13.07.2018 - 11:12) weiterlesen...

Medien: Bayern-Star James Rodríguez will zurück nach Madrid. «James will zurück», titelte die Madrider Sportzeitung «Marca» auf Seite eins. Entscheidend für den Wunsch sei der Weggang von Trainer Zinédine Zidane, unter dem Rodríguez in Madrid kaum zum Zuge gekommen war, schreibt das Blatt unter Berufung auf das Umfeld des Spielers. Der FC Bayern hatte James Rodríguez im Sommer 2017 für zwei Jahre ausgeliehen und sich eine Kaufoption gesichert. Madrid - Fußball-Star James Rodríguez will nach spanischen Medienberichten den deutschen Rekordmeister FC Bayern München verlassen und wieder das Trikot von Champions-League-Sieger Real Madrid tragen. (Politik, 13.07.2018 - 11:02) weiterlesen...

Kroatiens Co-Trainer Olic: Rebic «ist einer für die Bayern». Der neue Münchner Coach Niko Kovac habe den Torjäger in seiner Zeit bei Eintracht Frankfurt «auf die Bühne gehoben. Er ist einer für die Bayern. Ich würde mich freuen, wenn neben einem kroatischen Trainer auch wieder ein kroatischer Spieler für die Bayern spielt», sagte Olic der «Bild»-Zeitung. Der 38-Jährige stand einst selbst beim deutschen Fußball-Rekordmeister unter Vertrag und ist bei der WM Assistent von Kroatiens Trainer Zlatko Dalic. Moskau - Kroatiens Co-Trainer Ivica Olic hält Fußball-Nationalspieler Ante Rebic für reif für einen Wechsel zum FC Bayern. (Politik, 12.07.2018 - 09:12) weiterlesen...

Schaaf beginnt neuen Job: Keine Rückkehr auf Trainerstuhl. Bremen - Thomas Schaaf hat eine Rückkehr auf den Trainerposten vorerst ausgeschlossen. «Im Moment stehe ich als Trainer nicht zur Verfügung, weder intern bei Werder Bremen noch extern für andere Vereine», sagte der frühere Coach bei seiner Vorstellung als Technischer Direktor des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen. Schaaf war von 1999 bis 2013 Trainer bei den Hanseaten, gewann mit dem Verein 2004 die deutsche Meisterschaft und holte dreimal den DFB-Pokal. Seit dem 1. Juli ist er Technischer Direktor in Bremen. Schaaf beginnt neuen Job: Keine Rückkehr auf Trainerstuhl (Politik, 11.07.2018 - 14:00) weiterlesen...

FC Bayern München - Salihamidzic lässt Veränderungen im Mittelfeld anklingen München - Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat angedeutet, dass es aus dem Mittelfeld des deutschen Fußball-Meisters FC Bayern München noch in diesem Sommer Abgänge geben könnte. (Sport, 10.07.2018 - 12:34) weiterlesen...