Fußball, Bundesliga

Bayern gegen Leipzig: Das Kräftemessen zwischen Meister und Herausforderer geht in die nächste Runde.

28.10.2017 - 08:02:06

10. Spieltag der Bundesliga - Revanche für Pokalduell in München - BVB bei Aufsteiger 96. Nach der bitteren Niederlage im Pokal hat RB ein klares Ziel. In Berlin spielt die Zahl 7 eine entscheidende Rolle.

Berlin - Nur drei Tage nach der dramatischen Pokalnacht von Leipzig steigt in München erneut das Duell zwischen den Sachsen und den Bayern, diesmal in der Bundesliga. Tabellenführer Dortmund steht am Samstag beim starken Aufsteiger Hannover 96 vor einer schweren Aufgabe.

Der in der Fußball-Bundesliga noch sieglose Tabellenletzte 1. FC Köln will im Derby bei Bayer Leverkusen nach dem erfolgreichen Pokalauftritt in Berlin nachlegen. In der Hauptstadt kommt es am 10. Spieltag zum Krisenduell.

NÄCHSTE CHANCE FÜR LEIPZIG: 67 Stunden nach dem Krimi im DFB-Pokal startet RB den nächsten Versuch. Leipzig will die Bayern endlich zum ersten Mal besiegen. In den bisherigen drei Duellen mit dem deutschen Rekordmeister waren die aufstrebenden Sachsen zweimal kurz davor, letztendlich gingen sie jedoch immer als Verlierer vom Platz. «Wir haben nochmal ein großes Spiel vor uns», sagte Leipzigs Offensiv-Ass Emil Forsberg. «Wir wollen die Bayern diesmal schlagen.»

AUFSTEIGER FORDERT TABELLENFÜHRER: Neben RB ist Spitzenreiter Borussia Dortmund der große Bayern-Konkurrent im Kampf um die Tabellenspitze. Der BVB schwächelte zuletzt in der Liga ein wenig und hat ein schweres Auswärtsspiel vor sich: Das Team von Trainer Peter Bosz tritt bei den überraschend erfolgreichen Hannoveranern an. Vor allem in der Defensive überzeugten die Niedersachsen bislang: 96 hat neben den Bayern und dem BVB die wenigsten Gegentore der höchsten deutschen Spielklasse kassiert - nämlich sieben.

AUSWÄRTSVORTEIL: In der vergangenen Saison landete der 1. FC Köln in der Tabelle erstmals seit 25 Jahren vor Bayer Leverkusen. Vor dem ersten Derby in dieser Spielzeit sind die Vorzeichen ganz andere. Zwar feierte der FC am Mittwoch bei Hertha BSC einen lange ersehnten Erfolg, in der Bundesliga gab es allerdings noch keine drei Punkte. Während das Schlusslicht nach dem Abschied von Geschäftsführer Jörg Schmadtke endlich aus dem Tabellenkeller will, kann Leverkusen mit einem Heimsieg den Anschluss an die Spitzengruppe schaffen. Übrigens: In den vergangenen acht Derbys gewann nur einmal das Heim-Team - Bayer im November 2014 mit 5:1.

GETEILTES LEID: Bei Hertha BSC und dem Hamburger SV lief es schon mal besser. Die beiden Traditionsclubs warten seit jeweils sieben Spielen auf einen Sieg. «Wir haben genug Potenzial, wir müssen es rausholen», sagte Berlins Trainer Pal Dardai, der sich spätestens seit der 1:3-Niederlage im Pokal gegen Köln auch mit dem Frust der Fans konfrontiert sieht. Beim HSV hofft man nach den Spielen unter anderem gegen die Top 3 Dortmund, Bayern und Leipzig auf die nun vermeintlich leichteren Gegner. Trainer Markus Gisdol weiß aber auch: «Wir dürfen uns nicht ausruhen, müssen absolut an unsere Grenzen gehen.»

ZIEHT GLADBACH AN HOFFENHEIM VORBEI? Nur zwei Punkte trennen Borussia Mönchengladbach und 1899 Hoffenheim. Das achtplatzierte Team von Trainer Dieter Hecking kann die Gastgeber mit einem Sieg im Kraichgau überholen. Einfach wird es nicht: Die Fohlen haben von elf Partien erst eine in Sinsheim gewonnen. Zudem fehlt Mittelfeldspieler und Stabilisator Christoph Kramer.

SIEGESHUNGER: Im DFB-Pokal hat Trainer Martin Schmidt mit dem VfL Wolfsburg endlich den ersten Erfolg geholt. Nach zuvor fünf Remis in der Bundesliga soll es für den Ex-Mainzer nun auch in der Bundesliga klappen. Mit dem Spiel beim FC Schalke 04 wartet auf die Niedersachsen aber eine knifflige Aufgabe. Schalke gewann zuletzt daheim siebenmal nacheinander gegen den VfL und hat ebenfalls den Rückenwind eines Sieges in der zweiten Pokalrunde. Sollte Wolfsburg erneut unentschieden spielen, würde Schmidt einen Bundesligarekord aufstellen. Einzig Jörg Berger schaffte es 1991 beim 1. FC Köln, mit seinem neuen Club fünfmal in Serie weder zu gewinnen noch zu verlieren.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Fanproteste gegen Montagsspiel verzögern Anpfiff in Frankfurt. Die Partie am Montagabend begann mit gut fünfminütiger Verspätung, weil Anhänger hinter der Bande im Innenraum protestierten. Die Deutsche Fußball Liga hat in dieser Saison erstmals fünf Montagsspiele eingeführt, um Europa-League-Teilnehmern wie Leipzig vor ihrem nächsten Bundesliga-Spiel eine längere Erholungspause einzuräumen. Viele Anhänger halten den Montagabend jedoch für einen besonders fan-unfreundlichen Termin. Frankfurt/Main - Der Anpfiff des Fußball-Bundesliga-Spiels zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig hat sich wegen Fan-Protesten verzögert. (Politik, 19.02.2018 - 20:48) weiterlesen...

Hörfunk-Nachrichten - Montag, 19. Februar 2018 - 21.00 Uhr (Politik, 19.02.2018 - 20:42) weiterlesen...

Aufgeheizte Stimmung - Fanproteste gegen Montagsspiel vor Anpfiff in Frankfurt Frankfurt/Main - Fans von Eintracht Frankfurt haben am Abend schon vor dem Anpfiff des Heimspiels gegen RB Leipzig gegen die Einführung von Montagsspielen in der Fußball-Bundesliga protestiert. (Sport, 19.02.2018 - 20:42) weiterlesen...

Hörfunk-Nachrichten - Montag, 19. Februar 2018 - 20.00 Uhr (Politik, 19.02.2018 - 19:42) weiterlesen...

Martin Schmidt tritt als Trainer des VfL Wolfsburg zurück. Der 50-Jährige ist nach nur fünf Monaten bei den Niedersachsen von seinem Amt zurückgetreten, wie der Tabellen-14. mitteilte. Der VfL schwebt nach 23 Spieltagen mit nur einem Punkt Vorsprung auf den Relegationsrang in akuter Abstiegsgefahr. «Martin Schmidt will mit seinem Rücktritt den Weg freimachen, damit der VfL mit einem neuen Cheftrainer schnellstmöglich den Klassenerhalt sichern kann», sagte Manager Olaf Rebbe. Wolfsburg - Martin Schmidt ist nicht mehr Trainer des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. (Politik, 19.02.2018 - 18:46) weiterlesen...

Hörfunk-Nachrichten - Montag, 19. Februar 2018 - 19.00 Uhr (Politik, 19.02.2018 - 18:44) weiterlesen...