Fußball, Bundesliga

Augsburg - Tabellenführer Borussia Dortmund hat in einem rassigen und temporeichen Fußballspiel auch die schwere Prüfung beim Überraschungsteam des FC Augsburg mit Glück gemeistert.

30.09.2017 - 17:36:05

2:1-Erfolg - BVB siegt dank Kagawas Geniestreich glücklich in Augsburg

Vier Tage nach der Niederlage gegen Real Madrid in der Champions League gewann der BVB am Samstag das Bundesliga-Topspiel mit 2:1 (2:1) und geht mit 19 Punkten als Nummer 1 in die zweiwöchige Länderspielpause.

Die Tore beim sechsten Sieg der Borussia im siebten Saisonspiel erzielten der Ukrainer Andrej Jarmolenko (4. Minute) und der Japaner Shinji Kagawa (23.) mit einem Geniestreich. Der FCA stemmte sich mit aller Kraft gegen die erste Heimniederlage. Der Kopfballtreffer von Caiuby reichte vor 30 660 Zuschauern aber nicht zu einem Punktgewinn.

Die unermüdlich anrennenden Gastgeber konnte sich für ihren Sturmlauf nach der Pause nicht belohnen. Für den BVB vergab Pierre-Emerick Aubameyang mehrfach das vorentscheidende 3:1, unter anderem mit einem arrogant geschossenen Foulelfmeter nach Videobeweis. Der Torjäger lupfte den Ball in die Hände von FCA-Torwart Marwin Hitz (79.).

Ohne Abtasten nahm das Kräftemessen sofort Fahrt auf. Dortmunds größere spielerische Klasse versuchte Augsburg mit giftiger Zweikampfführung und überfallartigen Gegenstößen zu begegnen. Der BVB schlug beim ersten Eckball zu, als Jarmolenko mit dem Rücken zum Tor mit der Hacke traf. Augsburg reagierte nicht verunsichert, sondern mit dem 1:1: Eine präzise Flanke von Geburtstagskind Philipp Max (24) konnte Caiuby gegen die schlecht postierte BVB-Abwehr einköpfen.

Ein Chancenplus erarbeitete sich weiterhin die Borussia. Aber die Augsburger hatten in Hitz einen starken Rückhalt im Tor stehen. Der Schweizer war jedoch machtlos beim zweiten Gegentor, bei dem Kagawa den Ball mit einem wundervollen Lupfer ins lange Eck hob. Ein Missverständnis in der FCA-Deckung war dem 1:2 vorausgegangen.

Aubameyang hätte noch vor der Pause erstmals für klare Verhältnisse sorgen können. Aber der BVB-Torjäger scheiterte nach einem langen Pass von Marc Batra freistehend an Schlussmann Hitz (32.). Aubameyang verpasste sein neuntes Saisontor erstmals ein wenig überheblich.

Der FCA musste noch vor der Pause den verletzten Rani Khedira durch Ja-Cheol Koo ersetzen. Der Südkoreaner rückte im Mittelfeld an die Seite von Kapitän Daniel Baier, der nach seiner Sperre zurückkehrte.

Nach der Pause bauten die Augsburger großen Druck auf. Sie drängten die passiven und müde wirkenden Dortmunder in die Defensive. BVB-Torwart Roman Bürki verhinderte mit einer prächtigen Parade einen zweiten Kopfballtreffer von Caiuby (59.). FCA-Coach Manuel Baum brachte den jungen Sergio Córdova als zusätzlichen Stürmer.

Aubameyang bot sich die nächste Möglichkeit zum 3:1, aber seinen Kopfball konnte Hitz zur Ecke abwehren. Dann zeigte Schiedsrichter Marco Fritz auf den Punkt. Er überprüfte zuvor beim Videobeweis ein Halten von Koo gegen Lukasz Piszczek im Augsburger Strafraum. Aubameyang versagte, indem er den Ball lässig in die Tormitte auf Hitz schoss. So musste der BVB bis zum Abpfiff um den Sieg bangen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ausstiegsklausel - Nagelsmann verlässt Hoffenheim - Ab 2019 Coach in Leipzig. Nach den vielen Spekulationen über seinen Weggang von 1899 Hoffenheim ging er nun in die Offensive. Der 30-jährige Trainer kündigte an, nach Saisonende zum Bundesliga-Konkurrenten RB Leipzig zu wechseln. Julian Nagelsmann sorgt für klare Verhältnisse. (Sport, 21.06.2018 - 19:20) weiterlesen...

RB Leipzig bestätigt: Nagelsmann übernimmt ab Sommer 2019. Wie der Fußball-Bundesligist am Donnerstag mitteilte, erhält er einen Vertrag bis 2023. Offen ist noch, wer in der kommenden Saison Coach bei den Sachsen und damit Nachfolger von Ralph Hasenhüttl wird. Leipzig - Julian Nagelsmann wird ab Sommer 2019 neuer Trainer bei RB Leipzig. (Politik, 21.06.2018 - 18:20) weiterlesen...

Nagelsmann verlässt 1899 Hoffenheim - Ab 2019 Coach in Leipzig. Wie die Kraichgauer mitteilten, machte der 30-Jährige von einer Ausstiegsklausel Gebrauch. Der Kontrakt von Nagelsmann, der seit neun Jahren bei der TSG und seit fast zweieinhalb Jahren dort Chefcoach ist, lief ursprünglich noch bis Sommer 2021. «Es war mir wichtig, früh für klare Verhältnisse zu sorgen», sagte Nagelsmann in der TSG-Mitteilung. Sinsheim - Trainer Julian Nagelsmann verlässt den Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim zum Ende der Saison 2018/19 und wechselt nach dpa-Informationen zum Ligakontrahenten RB Leipzig. (Politik, 21.06.2018 - 18:18) weiterlesen...

Bundesliga - Nagelsmann verlässt Hoffenheim - Ab 2019 Coach in Leipzig. Was der umworbene Coach danach machen wird, ist noch unbekannt. Er soll zum Ligakontrahenten RB Leipzig wechseln. Überraschung während der Fußball-WM: Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann verlässt den Club in einem Jahr. (Sport, 21.06.2018 - 18:10) weiterlesen...

Bundesliga - Coach Nagelsmann wechselt 2019 von Hoffenheim nach Leipzig Leipzig - Trainer Julian Nagelsmann wechselt nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur im Sommer 2019 vom Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim zum Ligakonkurrenten RB Leipzig. (Sport, 21.06.2018 - 18:00) weiterlesen...

Nagelsmann wechselt 2019 von Hoffenheim nach Leipzig. Zuvor hatte am Donnerstag der «Kicker» darüber berichtet. Leipzig - Trainer Julian Nagelsmann wechselt nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur im Sommer 2019 vom Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim zum Ligakonkurrenten RB Leipzig. (Politik, 21.06.2018 - 17:58) weiterlesen...