Fußball, Bundesliga

Auch ohne Chance, die Meisterschaft bereits perfekt zu machen, demonstrieren die Bayern gegen den BVB mal wieder ihre Ausnahme-Stellung im deutschen Fußball.

31.03.2018 - 20:32:06

28. Spieltag - FC Bayern deklassiert BVB - Heftige Klatsche für Köln. Wie Dortmund erlebt auch Köln einen ganz bitteren Samstag mit sechs Gegentoren.

  • 1899 Hoffenheim - 1. FC Köln - Foto: Uwe Anspach

    Hoffenheims Doppelpacker Serge Gnabry jubelt über sein Tor zum 2:0. Foto: Uwe Anspach

  • Bayer Leverkusen - FC Augsburg - Foto: Marius Becker

    Augsburgs Martin Hinteregger (l) versucht den Leverkusener Panagiotis Retsos (M) vom Ball zu trennen. Foto: Marius Becker

  • FC Schalke 04 - SC Freiburg - Foto: Ina Fassbender

    Schalkes Daniel Caligiuri (l-r), Torschütze Guido Burgstaller und Leon Goretzka bejubeln das Tor zum 2:0. Foto: Ina Fassbender

  • Hannover 96 - RB Leipzig - Foto: Peter Steffen

    Leipzigs Emil Forsberg (M) bejubelt sein Tor zum 1:0 mit den Mitspielern Bruma (l) und Timo Werner. Foto: Peter Steffen

  • VfB Stuttgart - Hamburger SV - Foto: Daniel Maurer

    Stuttgarts Benjamin Pavard (l) vor Douglas Santos vom Hamburger SV am Ball. Foto: Daniel Maurer

  • Bayern München - Borussia Dortmund - Foto: Matthias Balk

    James Rodriguez (l-r), Franck Ribery, Thomas Müller und David Alaba vom FC Bayern jubeln über den Treffer zum 5:0. Foto: Matthias Balk

1899 Hoffenheim - 1. FC Köln - Foto: Uwe AnspachBayer Leverkusen - FC Augsburg - Foto: Marius BeckerFC Schalke 04 - SC Freiburg - Foto: Ina FassbenderHannover 96 - RB Leipzig - Foto: Peter SteffenVfB Stuttgart - Hamburger SV - Foto: Daniel MaurerBayern München - Borussia Dortmund - Foto: Matthias Balk

Berlin - Die Meisterfeier verschoben, den BVB vorgeführt. Der FC Bayern München hat im Bundesliga-Kracher einen 6:0 (5:0)-Kantersieg gegen Borussia Dortmund gefeiert.

Die Münchner demonstrierten vor allem im ersten Durchgang ihre Extraklasse konnten ihren 28. Fußball-Meistertitel jedoch noch nicht perfekt machen, weil Schalke 04 den SC Freiburg am Nachmittag 2:0 (0:0) geschlagen hatte.

Im Abstiegskampf kam der Hamburger SV beim VfB Stuttgart nicht über ein 1:1 (1:1)-Unentschieden hinaus. Für den 1. FC Köln wurde es am 28. Spieltag wie für Dortmund richtig bitter: Die Domstädter verloren 0:6 (0:1) bei 1899 Hoffenheim. Leipzig gewann 3:2 (1:0) bei Hannover 96. Bayer Leverkusen und der FC Augsburg trennten sich 0:0.

In München erteilte der FC Bayern dem BVB eine Lehrstunde. Robert Lewandowski (5./44./87. Minute), James Rodríguez (14.), Thomas Müller (23.) und Franck Ribéry (45.+1) deklassierten den Tabellendritten mit ihren Toren drei Tage vor dem Hinspiel der Münchner im Viertelfinale der Champions League beim FC Sevilla.

Freiburg hielt in Gelsenkirchen lange gut mit, doch in der 63. Minute brachte Daniel Caligiuri Schalke per Foulelfmeter in Führung. Kurz darauf musste Freiburgs Goalgetter Nils Petersen mit Gelb-Rot vom Platz, was seinen Trainer Christian Streich mächtig aufregte und dem 52-Jährigen einen Tribünenplatz bescherte. Eine gute Viertelstunde vor Schluss nutzte Guido Burgstaller die Überzahl zum zweiten Schalker Treffer.

Geführt und doch wieder nicht gewonnen: Die Chancen des HSV, noch in der Liga zu bleiben, werden nicht wirklich größer. Zwar schoss Lewis Holtby (18.) das 1:0 für die Norddeutschen, doch Daniel Ginczek glich noch vor der Pause für Stuttgart aus. Auch im achten Spiel blieb VfB-Coach Tayfun Korkut mit den Schwaben ungeschlagen.

Köln musste knapp zwei Wochen nach dem Derbysieg gegen Leverkusen mit einer heftigen Klatsche einen herben Dämpfer im Kampf um den Klassenverbleib hinnehmen. Serge Gnabry (22./47. Minute), Mark Uth (56./65.), Lukas Rupp (61.) und Steven Zuber (72.) sorgten für gute Laune bei den Hoffenheimer Fans. 1899 hat nun aus den vergangenen fünf Spielen elf Punkte geholt und weiter Chancen auf eine Europapokal-Teilnahme.

Die hat auch Bayer 04, wenngleich sich die Werkself gegen Augsburg sicher mehr ausgerechnet hatte. In der 65. Minute gab Schiedsrichter Frank Willenborg einen Leverkusener Treffer wegen einer Abseitsposition von Leon Bailey nach Hinweis des Video-Assistenten nicht. So rettete der FCA das 0:0.

Leipzig gelang im Kampf um die Qualifikation für die Champions League ein wichtiger Auswärtssieg in Hannover. Emil Forsberg schoss die Sachsen in der 16. Minute nach vorne, Willi Orban traf per Kopf zum 2:0 (54.). Den dritten Leipziger Treffer erzielte Yussuf Poulsen (76.). Für Hannover waren Salif Sané (71.) und Niclas Füllkrug erfolgreich (78.). Ein weiteres Füllkrug-Tor zum vermeintlichen Ausgleich wurde mit Hilfe des Video-Assistenten wegen einer Abseitsposition nicht anerkannt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Freitagsspiel - Gladbach empfängt Wolfsburg: Krisen-Clubs hoffen auf Ruhe. Während es bei der Borussia vor allem um Nebenschauplätze geht, müssen die Niedersachsen erneut um den Klassenerhalt zittern. Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg bleiben in der Bundesliga erneut hinter den Erwartungen zurück. (Sport, 20.04.2018 - 05:06) weiterlesen...

Hamburger SV erhält Lizenz ohne Auflagen. Hamburg - Endlich mal eine gute Nachricht für den Hamburger SV: Der stark abstiegsgefährdete Fußball-Bundesligist hat von der Deutschen Fußball Liga die Spielberechtigung sowohl für die 1. als auch für die 2. Bundesliga ohne Bedingungen und ohne Auflagen erhalten. Das teilten die Hanseaten heute mit. Angesichts von acht Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz könnte der HSV schon an diesem Wochenende zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte absteigen. Es war erwartet worden, dass der Verein vor allem im Abstiegsfall aufgrund hoher Verbindlichkeiten Lizenzprobleme bekommen könnte. Hamburger SV erhält Lizenz ohne Auflagen (Politik, 19.04.2018 - 16:12) weiterlesen...

Bundesliga-Freitagsspiel - Mobbing, Umbruch, Unsicherheit: Krisen-Duell in Gladbach. Die beiden Gegner vom Freitag plagen Sorgen. Borussia Mönchengladbach wird wohl die Europacup-Teilnahme verpassen, der VfL Wolfsburg schwebt wie im Vorjahr in Abstiegsgefahr. (Sport, 19.04.2018 - 14:24) weiterlesen...

31. Spieltag - Bundesliga verliert Zugpferde: HSV und Köln vor Abstieg. Der 1. FC Köln und der Hamburger SV stehen kurz vorm Abstieg. Die Fans feixen, doch die Fußball-Bundesliga lässt die Traditionsclubs nur ungern ziehen. Das hat viele gute Gründe. 31. Spieltag - Bundesliga verliert Zugpferde: HSV und Köln vor Abstieg (Sport, 19.04.2018 - 13:22) weiterlesen...

Investor - HSV reagiert gelassen auf Kühne-Drohung: «Nachvollziehbar». Der Club reagiert gelassen. Man könne dessen Bedenken nachvollziehen, sagt Vorstand Frank Wettstein. Investor Klaus-Michael Kühne droht, dem HSV nur unter Bedingungen weiter Geld nach dem wahrscheinlichen Abstieg zu geben. (Sport, 18.04.2018 - 13:48) weiterlesen...

Als Bayern-Jugendcoach - FCB-Chef Rummenigge würde Klose-Rückkehr begrüßen. WM-Rekordtorschütze Klose soll als Nachwuchscoach zu den Münchnern zurückkehren. «Das kriegen wir hin», sagt Sportdirektor Salihamidzic. Über einen weiteren früheren Bayern-Star soll es Gedankenspiele geben. Ein Weltmeister für die Jugend des FC Bayern. (Sport, 18.04.2018 - 13:48) weiterlesen...