Fußball, Bundesliga

Am letzten Tag der zweiten Transferperiode hat sich Bayer Leverkusen von sofort an die Dienste des Offensivspielers Bailey gesichert.

31.01.2017 - 10:38:05

Vertrag bis 2022 - Bayer Leverkusen schnappt sich Millionen-Stürmer Bailey. Der Jamaikaner soll etwa zwölf Millionen Euro kosten.

Leverkusen - Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat sich am letzten Tag der zweiten Transferperiode noch einmal verstärkt und mit sofortiger Wirkung den Offensivspieler Leon Bailey verpflichtet.

Wie der Club mitteilte, erhält der 19 Jahre alte Jamaikaner einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Bailey spielte zuletzt beim belgischen Europa-League-Teilnehmer KRC Genk. Über die Höhe der Ablösesumme wurden keine Angaben gemacht. Nach Angaben des Fachmagazins «Kicker» soll die Transfersumme bei etwa zwölf Millionen Euro liegen.

«Mit Leon Bailey haben wir erneut einen vielversprechenden Spieler langfristig an uns binden können. Dieser Junge stand auch bei vielen anderen europäischen Clubs ganz weit oben auf der Wunschliste», sagte Bayer-Geschäftsführer Michael Schade.

Offen war bis zuletzt, ob der Jamaikaner sofort oder erst im Sommer an den Rhein wechselt. Durch den Wechsel in dieser Transferperiode können die Leverkusener den neuen Spieler auch schon in der Champions League einsetzen, obwohl er mit Genk in dieser Saison bereits in der Europa League gespielt hat.

Nach Meinung von Bayer-Sportdirektor Rudi Völler passt Bailey perfekt in das System der Mannschaft. «Er ist ein außergewöhnlich schneller, sehr trickreicher Spieler, der unserer Offensive zusätzlichen Schwung verleiht.» Auch der Nachwuchsstürmer freut sich auf seine neue Aufgabe. «Hier möchte ich den nächsten wichtigen Schritt machen. Die Art, wie hier Fußball gespielt wird, ist attraktiv. Das gefällt mir», sagte Bailey.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

BVB-Stürmer Aubameyang auch in Berlin nicht dabei. «Er trainiert in Dortmund. Wir haben das Gefühl, dass er mit dem Kopf nicht hundertprozentig bei der Sache ist», sagte Sportdirektor Michael. Zuerst hatten die Funke Mediengruppe und bild.de darüber berichtet. Schon seit Wochen gibt es Spekulationen über einen bevorstehenden Abschied Aubameyangs aus Dortmund. Als derzeitiger Hauptinteressent gilt der Premier-League-Club FC Arsenal. Dortmund - Der wechselwillige Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang ist nicht mit dem Team von Borussia Dortmund zum Bundesligaspiel bei Hertha BSC geflogen. (Politik, 18.01.2018 - 19:18) weiterlesen...

Wechselwilliger Stürmer - BVB-Stürmer Aubameyang auch in Berlin nicht dabei Dortmund - Pierre-Emerick Aubameyang ist nicht mit dem Team von Borussia Dortmund zum Bundesligaspiel bei Hertha BSC geflogen. (Sport, 18.01.2018 - 18:26) weiterlesen...

Exzentrischer Stürmer - BVB-Coach Stöger setzt auf Wechselkandidat Aubameyang. Trotz der Begnadigung nach seiner Suspendierung bleibt der Gabuner ein heißer Kandidat für einen Wechsel zum FC Arsenal. Zorc ist sauer auf Wenger, der Aubameyang lobt. BVB-Trainer Stöger setzt in Berlin wieder auf Aubameyang. (Sport, 18.01.2018 - 14:28) weiterlesen...

Exzentrischer Stürmer - BVB wohl mit Aubameyang in Berlin Dortmund - Borussia Dortmund wird im Bundesliga-Auswärtsspiel bei Hertha BSC voraussichtlich wieder mit Pierre-Emerick Aubameyang antreten. (Sport, 18.01.2018 - 13:26) weiterlesen...

Transfergerüchte - Arsenal-Coach Wenger lobt Aubameyang - Kein Özil-Wechsel London - Arsenal-Trainer Arsène Wenger hat die Spekulationen um einen Wechsel des Dortmunders Pierre-Emerick Aubameyang nach London weiter angeheizt. (Sport, 18.01.2018 - 12:46) weiterlesen...

RB-Coach im Interview - Lösungssucher Hasenhüttl: «Mir ist Jammern einfach zuwider.». Das passt zu dem 50 Jahre alten Österreicher: Lamentieren ist nicht sein Ding. Diese Einstellung verlangt er auch von seinen Spielern. Dass der Erfolg von RB Leipzig nicht allein mit seinem Namen verbunden wird, stört Ralph Hasenhüttl nicht. (Sport, 18.01.2018 - 08:18) weiterlesen...