Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Fußball, 2. Bundesliga

2. Liga letzter Spieltag - HSV verpasst Relegation - VfB steigt auf - «Club» bangt

28.06.2020 - 17:44:05

2. Liga letzter Spieltag - HSV verpasst Relegation - VfB steigt auf - «Club» bangt. Stuttgart steigt auf, Heidenheim in der Relegation - und der HSV hat sich total blamiert. Der 1. FC Nürnberg muss in die Relegation gegen den Drittliga-Dritten. Karlsruhe ist gerettet.

  • Tor! - Foto: Friso Gentsch/dpa

    Bielefelds Fabian Klos (am Boden) hat den Treffer zum 1:0 gegen Heidenheims Torwart Kevin Müller (l) erzielt. Foto: Friso Gentsch/dpa

  • Abschiedstor - Foto: Tom Weller/dpa

    Mario Gomez (l) jubelt nach seinem Tor zum 1:1 Ausgleich für den VfB Stuttgart im Spiele gegen Darmstadt 98 mit Darko Churlinov (r). Foto: Tom Weller/dpa

  • Anschlufftreffer - Foto: Christian Charisius/dpa

    Aaron Hunt verkürzt für den HSV mit seinem Treffer zum 1:2 gegen den SV Sandhausen. Foto: Christian Charisius/dpa

  • Gelb - Foto: Swen Pförtner/dpa

    Schiedsrichter Rene Rohde zeigt Hannovers Jannes Horn (r) für ein Foul die Gelbe Karte. Foto: Swen Pförtner/dpa

  • Jubeltraube - Foto: Frank Molter/dpa

    Die Nürnberger Spieler feiern ihr Tor zum 1:0 bei Holstein Kiel. Foto: Frank Molter/dpa

  • Ausgleich - Foto: Armin Weigel/dpa

    Die Mannschaft von Erzgebirge jubelt nach dem Treffer zum 1:1 gegen Jahn Regensburg. Foto: Armin Weigel/dpa

  • Torjubel - Foto: Uwe Anspach/dpa

    Wiesbadens Torschütze Phillip Tietz (2.v.r) jubelt mit Wiesbadens Michael Guthörl über das Tor zum 2:0 gegen den FC St. Pauli. Foto: Uwe Anspach/dpa

  • Führung - Foto: Daniel Karmann/dpa

    Karlsruhes Philipp Hofmann (M) jubelt mit seinen Kollegen Damian Roßbach (l) und Marvin Wanitzek über seinen Treffer durch Strafstoß zum 2:1. Foto: Daniel Karmann/dpa

  • Mutmacher - Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

    Ein Banner «Dynamo wird niemals untergehen!» hängt beim Spiel der SG Dynamo Dresden gegen den VfL Osnabrück auf der Tribüne. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Tor! - Foto: Friso Gentsch/dpaAbschiedstor - Foto: Tom Weller/dpaAnschlufftreffer - Foto: Christian Charisius/dpaGelb - Foto: Swen Pförtner/dpaJubeltraube - Foto: Frank Molter/dpaAusgleich - Foto: Armin Weigel/dpaTorjubel - Foto: Uwe Anspach/dpaFührung - Foto: Daniel Karmann/dpaMutmacher - Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Düsseldorf - Entsetzen beim Hamburger SV, Bangen beim 1. FC Nürnberg und Jubelstimmung beim 1. FC Heidenheim. Im spannenden Saisonfinale der 2. Fußball-Bundesliga hat der HSV zum zweiten Mal nacheinander die letzte Aufstiegschance verpasst.

Die Hanseaten müssen Heidenheim den Vortritt in die Relegationsspiele mit dem SV Werder Bremen lassen. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking blamierte sich beim 1:5 gegen den SV Sandhausen erneut. Die Ostwürttemberger bleiben dadurch trotz der deutlichen 0:3-Niederlage bei Meister Arminia Bielefeld Dritter. Der VfB Stuttgart hat sich beim Abschied von Torschütze Mario Gomez wie erwartet den zweiten Aufstiegsplatz trotz eines 1:3 gegen Darmstadt 98 gesichert.

Im Abstiegskampf hat der 1. FC Nürnberg die Rettung zunächst verpasst und muss nach dem 1:1 bei Holstein Kiel in die Relegation mit dem Drittliga-Dritten. Der Karlsruher SC schaffte im letzten Moment durch den 2:1-Sieg in Fürth den Sprung auf Rang 15. Für Dynamo Dresden und den SV Wehen Wiesbaden stand der Abstieg ohnehin schon so gut wie fest.

Im Fernduell der Hamburger mit dem 1. FC Heidenheim, der das direkte Duell mit den Hanseaten vor einer Woche mit 2:1 für sich entscheiden konnte, waren die Norddeutschen eigentlich auf Schützenhilfe der Bielefelder angewiesen. Der bereits feststehende und im Jahr 2020 unbesiegte Aufsteiger kam auch durch Torschützenkönig Fabian Klos (14.) und dem Treffer von Andreas Voglsammer (17.) früh zum 2:0 und zu einem insgesamt deutlichen 3:0-Sieg. Allerdings nutzte der HSV diese Vorlage nicht und hatte mehr mit sich selbst zu kämpfen. Nach 21 Minuten lagen die Hanseaten durch ein Eigentor von Rick van Drongelen und Kevin Behrens mit 0:2 gegen den SV Sandhausen zurück. Aaron Hunt konnte per Strafstoß noch verkürzen, doch erneut Behrens, Mario Engels und Dennis Diekmeier machten die Überraschung perfekt.

Beim VfB Stuttgart war der Jubel über die direkte Rückkehr in die Fußball-Bundesliga trotz einer kleinen Schramme groß. Im letzten Spiel von VfB-Ikone Gomez unterlagen die Schwaben zwar mit 1:3 dem SV Darmstadt 98, bleiben aber Zweiter. Gomez traf dabei zum 1:1 (42.). «Er hat es verdient einen würdigen Abschied zu bekommen», sagte VfB-Vorstandsvorsitzender Thomas Hitzlsperger zum Abschied des Mittelstürmers, mit dem er 2007 deutscher Meister mit den Stuttgartern wurde.

Im Abstiegskampf hat der 1. FC Nürnberg trotz des 1:1 bei Holstein Kiel den Karlsruher SC vorbeiziehen lassen müssen. Der KSC gewann durch den verwandelten Elfmeter von Philipp Hofmann mit 2:1 in Fürth und sprang bei Punktgleichheit wegen der um zwei Treffer besseren Tordifferenz auf Rang 15. Damit müssen die Nürnberger in die Relegation gegen den Drittliga-Dritten. Für den SV Wehen Wiesbaden und das nach der Corona-Pause später in den Wettbewerb gestartete Team von Dynamo Dresden bestand ohnehin nur noch eine minimale rechnerische Chance. Wehen kam zum Abschluss zu einem 5:3-Erfolg gegen den FC St. Pauli, Dresden trennte sich im letzten Zweitligaspiel 2:2 vom VfL Osnabrück. Beide Teams müssen in die 3. Liga absteigen.

© dpa-infocom, dpa:200628-99-595156/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Relegation - Werder Bremen mit Remis in Heidenheim zum Klassenverbleib. Heidenheim - Werder Bremen bleibt der Fußball-Bundesliga doch noch erhalten. Im letzten Moment brachte die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt eine desolate Saison zu einem glücklichen Ende und sicherte sich durch ein 2:2 (1:0) beim 1. FC Heidenheim den verspäteten Klassenverbleib. Relegation - Werder Bremen mit Remis in Heidenheim zum Klassenverbleib (Sport, 06.07.2020 - 22:38) weiterlesen...

Werder sichert sich mit 2:2 in Heidenheim Bundesliga-Verbleib. Heidenheim - Werder Bremen bleibt in der Fußball-Bundesliga und hat den erstmaligen Aufstieg des 1. FC Heidenheim verhindert. Den Bremern genügte im Relegations-Rückspiel beim Zweitligisten am Montag ein 2:2, nach dem 0:0 im Hinspiel gab das Auswärtstor den Ausschlag. Werder sichert sich mit 2:2 in Heidenheim Bundesliga-Verbleib (Politik, 06.07.2020 - 22:35) weiterlesen...

Relegation - Werder startet ohne Füllkrug - Heidenheim mit Schnatterer Heidenheim - Werder Bremen beginnt sein Endspiel um den Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga ohne Stürmer Niclas Füllkrug. (Sport, 06.07.2020 - 19:56) weiterlesen...

2. Liga - Hecking-Schüler Thioune soll beim HSV für Wandel stehen. Daniel Thioune heißt der neue Chefcoach. Er soll für eine Neuausrichtung des HSV stehen. Der HSV hat schnell einen Nachfolger für Dieter Hecking gefunden. (Sport, 06.07.2020 - 17:43) weiterlesen...

2. Liga - HSV bestätigt: Trainer Thioune wird Hecking-Nachfolger. Nach dem verpassten Aufstieg wird der 45-Jährige Nachfolger von Dieter Hecking. Der Hamburger SV verpflichtet Daniel Thioune von Ligakonkurrent VfL Osnabrück als neuen Trainer. (Sport, 06.07.2020 - 14:18) weiterlesen...

Daniel Thioune wird neuer Trainer beim Hamburger SV. Nach dem verpassten Aufstieg wird der 45-Jährige Nachfolger von Dieter Hecking, wie der HSV am Montag mitteilte. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet. Hamburg - Fußball-Zweitligist Hamburger SV hat Daniel Thioune von Ligakonkurrent VfL Osnabrück als neuen Trainer verpflichtet. (Politik, 06.07.2020 - 14:08) weiterlesen...