Fußball, Bundesliga

0:0 gegem Gladbach - Torwart Adler soll Mainz im Abstiegs-Finale beflügeln

02.04.2018 - 13:04:05

0:0 gegem Gladbach - Torwart Adler soll Mainz im Abstiegs-Finale beflügeln. Ex-Nationalkeeper René Adler hat mit seiner Glanztat in der Nachspielzeit einen Punkt gegen Borussia Mönchengladbach gerettet. Nach dem starken Comeback wird er auch im wichtigen Abstiegsduell beim 1. FC Köln im Tor stehen.

Mainz - René Adler ist das Stehaufmännchen unter Deutschlands Torhütern. Bei seinem Comeback im Gehäuse von Mainz 05 gegen Borussia Mönchengladbach war er der Retter des torlosen Remis.

«Ich habe schon gesehen, als er zum Pass ausholte, dass es eng werden könnte», kommentierte er den Katastrophen-Rückpass von Teamkollegen Anthony Ujah in der Nachspielzeit. Borussia-Stürmer Josip Drimic erwischte den Ball, wurde aber von Adler weit vor seinem Strafraum gestoppt.

«Ich habe die Arme ausgebreitet, mich breit gemacht und am Ende Glück gehabt, dass er mir an den Arsch schießt», sagte Adler schmunzelnd. Ujah machte er weder Vorwürfe, noch pochte er auf eine persönliche Wiedergutmachung. «Der Tony soll noch ein wichtiges Tor machen, dann sind wir alle glücklich», meinte der 33-jährige Ex-Nationalkeeper, der 2010 die WM wegen einer Verletzung verpasste.

Nach den Einsätzen in den ersten neun Bundesligaspielen für Mainz zog er sich im Oktober 2017 einen Sehnenanriss zu, musste pausieren und zusehen, wie die Ersatztorhüter Robin Zentner und Florian Müller ihn als Nummer eins im Mainzer Tor exzellent vertraten. Als Adler im DFB-Pokal Anfang Februar gegen Eintracht Frankfurt (0:3) wieder zwischen die Pfosten durfte, unterlief ihm ein grober Patzer, der zum 0:1 führte. Danach musste er wieder auf der Auswechselbank Platz nehmen.

Im Endspurt um den Klassenverbleib setzt 05-Chefcoach Sandro Schwarz bei dem von ihm ausgerufenen und gegen Gladbach mit einer zumindest leidenschaftlichen Darbietung gelungenen Neustart wieder auf Adler. «Ich wäre behämmert, wenn ich sagen würde, gucken wir mal die nächste Trainingswoche und entscheiden noch mal», erklärte Schwarz.

Nach dem beherzten Auftritt gegen die Borussia fordert er von seinen Spielern «nicht einen Millimeter» von der gezeigten «Konsequenz, Schärfe, Besessenheit und Sturheit» abzurücken - und all dies auch im Abstiegsduell des Tabellen-16. beim Liga-Vorletzten 1. FC Köln zu zeigen. «Natürlich können wir unsere Situation deutlich verbessern. Das ist kein Geheimnis», sagte Schwarz mit Blick auf den aktuellen Fünf-Punkte-Vorsprung auf die Kölner. «Es geht aber nicht darum, sich viele Gedanken zu machen, was nach dem Spiel sein wird.»

Unterstützung bekommt er durch Adler, der mit dem Hamburger SV schon mehrere Abstiegskämpfe erfolgreich überstand, aber auch dort häufig verletzt war. «Wir wissen, dass die Kölner das Spiel des Jahres ausrufen werden, aber wir können mit kühlem Kopf und heißen Herzen dagegen halten», meinte Adler. Deshalb warnte er, nach der engagierten Partie gegen Gladbach «nur das Positive zu sehen und sich abfeiern zu lassen».

Auch Sport-Vorstand Rouven Schröder fordert, in der Domstadt mit gleichem Elan und Willen aufzutreten. «Die Kölner werden ihre letzte Chance suchen wollen. Das ist eine große Bewährungsprobe für uns», sagte er. «Da können wir und richtig beweisen und reinschmeißen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

FC Bayern München - DFB-Aus durchkreuzte Robbens Pläne - «Das Höchste erreichen». Der Holländer dreht in der Vorbereitung auf. Er will «das Höchste gewinnen». Einen Rat gibt es vom neuen Trainer. Die DFB-Stars hat Robben verpasst. Die harten und langen Trainingseinheiten von Niko Kovac sind ganz nach dem Geschmack von Arjen Robben. (Sport, 13.07.2018 - 15:56) weiterlesen...

Medienberichte - Bayern-Star James Rodríguez will zurück nach Madrid. Angeblich will der Kolumbianer zurück zu Real Madrid. Der FC Bayern München hingegen wird seine Kaufoption ziehen wollen. In Spanien wird über die Zukunft von James Rodríguez spekuliert. (Unterhaltung, 13.07.2018 - 11:12) weiterlesen...

Medien: Bayern-Star James Rodríguez will zurück nach Madrid. «James will zurück», titelte die Madrider Sportzeitung «Marca» auf Seite eins. Entscheidend für den Wunsch sei der Weggang von Trainer Zinédine Zidane, unter dem Rodríguez in Madrid kaum zum Zuge gekommen war, schreibt das Blatt unter Berufung auf das Umfeld des Spielers. Der FC Bayern hatte James Rodríguez im Sommer 2017 für zwei Jahre ausgeliehen und sich eine Kaufoption gesichert. Madrid - Fußball-Star James Rodríguez will nach spanischen Medienberichten den deutschen Rekordmeister FC Bayern München verlassen und wieder das Trikot von Champions-League-Sieger Real Madrid tragen. (Politik, 13.07.2018 - 11:02) weiterlesen...

Kroatiens Co-Trainer Olic: Rebic «ist einer für die Bayern». Der neue Münchner Coach Niko Kovac habe den Torjäger in seiner Zeit bei Eintracht Frankfurt «auf die Bühne gehoben. Er ist einer für die Bayern. Ich würde mich freuen, wenn neben einem kroatischen Trainer auch wieder ein kroatischer Spieler für die Bayern spielt», sagte Olic der «Bild»-Zeitung. Der 38-Jährige stand einst selbst beim deutschen Fußball-Rekordmeister unter Vertrag und ist bei der WM Assistent von Kroatiens Trainer Zlatko Dalic. Moskau - Kroatiens Co-Trainer Ivica Olic hält Fußball-Nationalspieler Ante Rebic für reif für einen Wechsel zum FC Bayern. (Politik, 12.07.2018 - 09:12) weiterlesen...

Schaaf beginnt neuen Job: Keine Rückkehr auf Trainerstuhl. Bremen - Thomas Schaaf hat eine Rückkehr auf den Trainerposten vorerst ausgeschlossen. «Im Moment stehe ich als Trainer nicht zur Verfügung, weder intern bei Werder Bremen noch extern für andere Vereine», sagte der frühere Coach bei seiner Vorstellung als Technischer Direktor des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen. Schaaf war von 1999 bis 2013 Trainer bei den Hanseaten, gewann mit dem Verein 2004 die deutsche Meisterschaft und holte dreimal den DFB-Pokal. Seit dem 1. Juli ist er Technischer Direktor in Bremen. Schaaf beginnt neuen Job: Keine Rückkehr auf Trainerstuhl (Politik, 11.07.2018 - 14:00) weiterlesen...

FC Bayern München - Salihamidzic lässt Veränderungen im Mittelfeld anklingen München - Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat angedeutet, dass es aus dem Mittelfeld des deutschen Fußball-Meisters FC Bayern München noch in diesem Sommer Abgänge geben könnte. (Sport, 10.07.2018 - 12:34) weiterlesen...