Eishockey, DEL

München / Berlin - Entspannt kann Titelverteidiger EHC Red Bull München auf seinen Final-Gegner für die Playoff-Serie um die deutsche Eishockey-Meisterschaft warten.

07.04.2018 - 07:30:05

DEL - München wartet auf Gegner fürs Eishockey-Finale

  • Finalisten - Foto: Die Spieler von EHC Red Bull München feiern ihren klaren Sieg über Adler Mannheim. Foto: Tobias Hase

    Die Spieler von EHC Red Bull München feiern ihren klaren Sieg über Adler Mannheim. Foto: Tobias Hase

  • Heimvorteil - Foto: Christophe Gateau

    Frank Hördler von den Eisbären Berlin (l) nimmt dem Nürnberger Steven Reinprecht den Puck ab. Foto: Christophe Gateau

Finalisten - Foto: Die Spieler von EHC Red Bull München feiern ihren klaren Sieg über Adler Mannheim. Foto: Tobias HaseHeimvorteil - Foto: Christophe Gateau

Nach dem dominanten 5:0 gegen die Adler Mannheim und dem dritten Endspiel-Einzug nacheinander gönnt Trainer Don Jackson seinen Münchner Profis ein freies Wochenende. «Es war eine sehr schwere Serie», sagte Jackson. «Die Jungs haben sich immer auf das Wesentliche konzentriert und haben sich durch nichts aus der Bahn werfen lassen.»

Die emotionale und hitzige Best-of-Seven-Serie entschied der Meister von 2016 und 2017 letztendlich klar mit 4:1-Siegen gegen die Adler für sich. Für die Mannheimer ist die Saison beendet. Damit machen die drei dominierenden Teams der Hauptrunde den Titel unter sich aus.

Die Eisbären Berlin können dank des 5:4 nach Verlängerung gegen die Nürnberg Ice Tigers am Sonntag (15.00 Uhr) dem EHC ins Finale folgen. Der DEL-Rekordmeister führt in der Serie mit 3:2-Siegen. «Es werden unheimlich schwere Aufgaben. Beide Mannschaften sind unheimlich heimstark», warnte Münchens Nationalspieler Patrick Hager vor den beiden möglichen Gegnern für die am 13. April beginnende Finalserie.

Mit einem weiteren Heimsieg will Nürnberg die Berliner noch stoppen. Bislang hat jeweils der Gastgeber gewonnen. Drei von fünf Partien endeten schon in der Verlängerung. Am Freitagabend entschied Berlins Stürmer Mark Olver in der 72. Minute mit seinem Treffer die Partie. «Damit dürfen wir uns nicht aufhalten. Jetzt müssen wir am Sonntag ausgleichen», forderte Nürnbergs Patrick Köppchen bei Telekomsport. Nach dem Saisonende für Mannheim steht fest, dass Nürnberg als drittes Team der Deutschen Eishockey Liga für die Champions League qualifiziert ist. München und Berlin haben ihren Platz schon sicher.

@ dpa.de