Eishockey, DEB

Los Angeles - Der frühere Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm hält es für eine «mutige Entscheidung», dass Toni Söderholm sein Nachfolger wird.

27.12.2018 - 07:46:07

Eishockey-Bundestrainer - Sturm über Söderholm: «Mutige Entscheidung». «Ich sage mutig, weil er noch wenig Erfahrung im Trainerbereich hat», sagte der 40-jährige Sturm.

«Aber das hatte ich auch nicht. Wenn er den Weg so geht wie ich, das heißt, sich auch die richtigen Leute holt, dann ist das, denke ich, kein Problem.» Er finde die Wahl «gut, vielleicht ein bisschen überraschend».

Der bislang erfolgreichste Eishockey-Bundestrainer war Mitte November als Assistenzcoach zu den Los Angeles Kings in die nordamerikanische NHL gewechselt. Der ebenfalls 40-jährige Söderholm, der bislang den Drittligisten SC Riessersee trainierte, muss nun den Umbruch gestalten und soll bei der WM im Mai in der Slowakei die direkte Qualifikation für Olympia 2022 schaffen.

«Das wird eine nicht so leichte Aufgabe, dass er innerhalb von Wochen eine Truppe zusammenstellen muss, die er teilweise gar nicht kennt und dann auch noch eine gute WM spielen soll», sagte Sturm mit Blick auf die wegen des Ligabetriebs knappe WM-Vorbereitung: «Es geht gleich voll zur Sache.»

Sturm unterstützt das Vorhaben des Deutschen Eishockey-Bunds (DEB), Olympia-Silbergewinner Christian Ehrhoff beim Neuanfang einbinden zu wollen. «Wenn man einen Christian Ehrhoff verpflichten kann, dann ist es immer wertvoll und immer positiv», sagte Sturm. «Es wäre sinnvoll, wenn ein Gesicht und ein Name wie Christian Ehrhoff zum Team dazu gehört. Ich hoffe, dass sie das auch so machen.»

@ dpa.de