Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Basketball, NBA

Die Boston Celtics spielen in beiden Partien gegen die Miami Heat überzeugend, liegen in den Finals der Eastern Conference aber 0:2 zurück.

18.09.2020 - 08:08:08

NBA - Trotz 17-Punkte-Führung: Celtics verlieren gegen Miami Heat. Im zweiten Spiel kostet ein katastrophales drittes Viertel allen Vorsprung - und sorgt für gereizte Stimmung im Team.

  • Boston Celtics - Miami Heat - Foto: Mark J. Terrill/AP/dpa

    Daniel Theis (M) von den Boston Celtics legt die H?nde ?ber den Kopf und blickt zu Boden, w?hrend Jimmy Butler (l) und Goran Dragic von Miami Heat feiern. Foto: Mark J. Terrill/AP/dpa

  • Boston Celtics - Miami Heat - Foto: Mark J. Terrill/AP/dpa

    Daniel Theis (l) von den Boston Celtics h?ngt nach einem Dunking am Korb. Foto: Mark J. Terrill/AP/dpa

Boston Celtics - Miami Heat - Foto: Mark J. Terrill/AP/dpaBoston Celtics - Miami Heat - Foto: Mark J. Terrill/AP/dpa

Orlando - Daniel Theis von den Boston Celtics blickte dem Basketball nach und dann enttäuscht nach unten. Der deutsche Nationalspieler hatte vieles richtig gemacht und Goran Dragic bis fast zum Ende der Wurfzeit aufgehalten - doch der Pointguard der Miami Heat traf den Dreier trotzdem.

In dieser Szene wurden die Celtics trotz einer guten Verteidigung bestraft. In vielen anderen Momenten zuvor dagegen lieferten sie den Miami Heat minutenlang fast keine Gegenwehr und ließen sich bei der 101:106-Pleite einen Vorsprung von 17 Punkten innerhalb eines Viertels aus der Hand reißen.

«Die haben uns ausgespielt. Das war wirklich inakzeptabel von uns. Das war ein richtig schlechtes Viertel von uns», sagte Celtics-Profi Kemba Walker. Sein Team erholte sich zwar noch einmal kurz von ihrem desaströsen dritten Viertel und ging kurz vor dem Ende sogar in Führung, musste sich dann aber dennoch mit dem Frust und der Enttäuschung über die zweite Niederlage in den Finals der Eastern Conference auseinandersetzen. US-Medien berichteten von Gebrüll in der Kabine und einem fluchend den Raum verlassendem Marcus Smart.

«Die Jungs waren emotional nach unserem harten Spiel und der bitteren Niederlage», sagte Trainer Brad Stevens. «Wir haben viele gute Dinge gemacht in den letzten sieben Minuten. Nur: im dritten Viertel haben wir uns in den Fuß geschossen.» Walker dagegen behauptete: «Es ist nichts passiert in der Kabine. Ich weiß nicht, wovon ihr redet.»

Theis kam in etwas mehr als 31 Minuten Spielzeit auf sechs Punkte, acht Rebounds und drei Vorlagen. Beim Lauf der Heat im dritten Viertel stand der Defensiv-Spezialist lange Zeit nicht auf dem Parkett und musste das Geschehen von der Bank verfolgen.

Spiel eins hatten die Celtics nach Verlängerung 114:117 verloren. Das Team mit zuerst vier Siegen zieht ins Finale um die Meisterschaft in der stärksten Basketball-Liga der Welt ein und trifft dort entweder auf die Los Angeles Lakers oder die Denver Nuggets. Nach den zwei unnötigen Niederlagen stehen die Celtics in Spiel drei in der Nacht zum 20. September (2.30 Uhr MESZ) nun schon erheblich unter Druck.

© dpa-infocom, dpa:200918-99-609459/4

@ dpa.de