Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Basketball, NBA

Der frühere NBA-Commissioner David Stern ist tot.

02.01.2020 - 12:00:04

Ehemaliger NBA-Chef - Trauer um David Stern - Nowitzki: «Haben Legende verloren». 30 Jahre lang führte er die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA und ist maßgeblich für den wirtschaftlichen Aufstieg verantwortlich. Viele aktuelle und ehemalige Superstars würdigen ihn.

New York - Zahlreiche Legenden und heutige Superstars aus der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA haben mit Bestürzung auf den Tod von David Stern reagiert und die Leistungen ihres Ex-Chefs emotional gewürdigt.

«Ohne David Stern wäre die NBA nicht das, was sie heute ist», sagte Basketball-Ikone Michael Jordan. Stern habe die Liga zu einem «internationalen Phänomen gemacht und Möglichkeiten geschaffen, die sich wenige vorher hätten vorstellen können. Seine Vision und Führung haben mir die globale Bühne gegeben, um erfolgreich zu sein. (...) Ohne ihn wäre ich nicht da, wo ich bin.»

Stern war an Neujahr im Alter von 77 Jahren an den Folgen einer Hirnblutung gestorben, die er drei Wochen zuvor erlitten hatte. «Traurige Nachrichten. Wir haben eine Legende verloren», schrieb der deutsche Basketball-Star Dirk Nowitzki auf Twitter.

Die NBA erinnerte mit einer Schweigeminute an Stern, der die Liga 30 Jahre lang angeführt hatte. Der Jurist stieg innerhalb der NBA 1984 zum vierten Commissioner auf und war maßgeblich daran beteiligt, dass sich die Liga nach einer Krise zu einem weltweit erfolgreichen Multi-Milliarden-Dollar-Imperium entwickelte. Auch nach seinem Rücktritt im Februar 2014 und der Aufnahme in die Naismith Memorial Basketball Ruhmeshalle war Stern noch im Auftrag der Liga vor allem international unterwegs.

«Danke für dein Engagement für das wundervolle Basketballspiel, das das Leben so vieler junger Erwachsener/Kinder verändert hat und noch wichtiger: Deine Vision, dass unser Spiel zu einem weltweiten wird, war eine Vision, die nur du wahr machen konntest», schrieb LeBron James von den Los Angeles Lakers. Wie viele andere Spieler veröffentlichte der 35-Jährige ein Foto von sich mit Stern aus der Draft-Nacht. Bei der Talenteziehung gibt der Commissioner traditionell bekannt, für welchen Jungstar sich welches Team entschieden hat.

Stern habe Geschichte geschrieben, würdigte ihn Altstar Magic Johnson. «Ich hatte HIV und die Menschen haben gedacht, sie könnten das Virus bekommen, wenn sie meine Hand schütteln. Als David mir ermöglicht hat, 1992 das Allstar Game und für das Olympische Dream Team zu spielen, waren wir in der Lage, die Welt zu verändern.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Basketball-Legende - Reaktionen auf den Tod von Kobe Bryant. Berlin - Die Deutsche Presse-Agentur hat Stimmen zum tragischen Unfalltod von NBA-Legende Kobe Bryant zusammengefasst: Basketball-Legende - Reaktionen auf den Tod von Kobe Bryant (Politik, 27.01.2020 - 10:52) weiterlesen...

Nach tragischem Unfall - Petition gestartet: Fans wollen Bryant als neues NBA-Logo Los Angeles - Fans und einzelne Profis haben sich dafür eingesetzt, dass das Logo der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA zu Ehren der gestorbenen Ikone Kobe Bryant geändert wird. (Politik, 27.01.2020 - 10:50) weiterlesen...

«Geschockt und traurig» - Japanische Stadt Kobe trauert um NBA-Legende Kobe Bryant Kobe - Auch die zentraljapanische Hafenstadt Kobe, nach deren berühmtem Rindfleisch Bryants Eltern ihren Sohn benannt hatten, trauert um den tödlich verunglückten Basketball-Star Kobe Bryant. (Politik, 27.01.2020 - 10:44) weiterlesen...

Petition gestartet: Fans wollen Bryant als neues NBA-Logo. Bei der Plattform «change.org» unterzeichneten bereits bis Montagmorgen mehr als 135 000 Menschen eine entsprechende Petition. Das blau-rot-weiße Logo der National Basketball Association wird seit 1969 von einer Silhouette geziert, die laut des Designers dem damaligen Profi Jerry West nachempfunden ist. Bryant und seine 13 Jahre alte Tochter Gianni waren bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen. Los Angeles - Fans und einzelne Profis haben sich dafür eingesetzt, dass das Logo der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA zu Ehren der gestorbenen Ikone Kobe Bryant geändert wird. (Politik, 27.01.2020 - 10:42) weiterlesen...

Weltweite Trauer um Basketball-Ikone Bryant. Der ehemalige Superstar der Los Angeles Lakers kam bei einem Hubschrauberabsturz in Kalifornien ums Leben - zusammen mit seiner 13 Jahre alten Tochter Gianna und sieben weiteren Helikopter-Insassen. Bryant war mit seiner Tochter laut Angaben mehreren US-Medien auf dem Weg zu einem Basketball-Turnier in dem Ort Calabasas unweit von Los Angeles. Los Angeles - Der überraschende Unfalltod von Basketball-Ikone Kobe Bryant ist in der Sportwelt und weit darüber hinaus mit Entsetzen aufgenommen worden. (Politik, 27.01.2020 - 06:16) weiterlesen...

«Eine wahre Legende» - Weltweite Trauer um Basketball-Ikone Bryant. Ein Hubschrauberunglück reißt Kobe Bryant mit 41 Jahren aus dem Leben. Unter den acht weiteren Opfern ist auch eine seiner vier Töchter. Amerikas Sportwelt trauert um einen ihrer allergrößten Stars - und mit ihr Prominente und Basketball-Fans in aller Welt. (Politik, 27.01.2020 - 05:50) weiterlesen...