Anleihen, USA

NEW YORK - US-Staatsanleihen sind am Montag schwächer gestartet.

16.04.2018 - 15:06:25

US-Anleihen starten mit Kursverlusten in die Handelswoche. Trotz eines Militärschlages der USA, Frankreichs und Großbritanniens gegen Syrien am Wochenende ließ der vorbörsliche Handel an der New Yorker Aktienbörse einen freundlichen Wochenauftakt erwarten. Traditionell sichere Anlagehäfen wie US-Staatsanleihen waren dagegen wenig gefragt.

Bereits kurze Zeit nach dem Militärschlag hatte US-Präsident Donald Trump mitgeteilt, dass die "Mission vollendet" sei. Außerdem hatte Russland vergleichsweise zurückhaltend reagiert. An den Finanzmärkten wird daher die Gefahr einer Eskalation der Lage als begrenzt eingeschätzt.

Belastet wurden die Festverzinslichen auch durch besser als erwartet ausgefallene Daten zu den Umsätzen im Einzelhandel der USA. Im März waren die Erlöse im Monatsvergleich um 0,6 Prozent gestiegen, während Analysten nur einen Zuwachs um 0,4 Prozent erwartet hatten.

Zweijährige Staatsanleihen verloren 1/32 Punkte auf 99 24/32 Punkte. Sie rentierten bei 2,38 Prozent. Fünfjährigen Anleihen fielen um 3/32 Punkte auf 99 2/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,70 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Papiere verloren 7/32 Punkte auf 99 3/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,85 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben 19/32 Punkte auf 98 27/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 3,06 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow mit größtem Tagesplus seit April - Zahlen und China. Peking wird auf Einladung der US-Seite Ende August eine Delegation zu Gesprächen nach Washington schicken. Und obwohl die US-Regierung weiterhin im Konflikt mit der Türkei eine harte Hand zeigt, hat sich auch die Lage an der Währungsfront inzwischen entspannt. Nach ihrem massiven Wertverfall hat sich die türkische Lira stabilisiert; hier half zuletzt auch die Nachricht, dass Katar der Türkei mit einer milliardenschweren Finanzspritze zu Hilfe kommt. NEW YORK - Gute Unternehmenszahlen und Entspannungssignale im Handelsstreit zwischen den USA und China haben den Dow Jones Industrial am Donnerstag beflügelt. (Boerse, 16.08.2018 - 22:34) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 16.08.2018 Goldman hebt Ziel für Henkel auf 116 Euro - 'Neutral' (Boerse, 16.08.2018 - 21:32) weiterlesen...

US-Anleihen: Überwiegend leicht im Minus - Starke Wall Street belastet etwas. Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Handel. Im Zuge der deutlichen Gewinne an der Wall Street seien die als sicher geltenden Papiere kaum gefragt gewesen, sagten Börsianer. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Donnerstag überwiegend leicht nachgegeben. (Sonstige, 16.08.2018 - 21:18) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman hebt Ziel für Henkel auf 116 Euro - 'Neutral'. Analyst Fulvio Cazzol erhöhte in einer am Donnerstag vorliegenden Studie seine Prognosen für den Gewinn je Aktie bis 2019. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Henkel nach Quartalszahlen von 114 auf 116 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. (Boerse, 16.08.2018 - 21:17) weiterlesen...

Aktien New York: Entspannungssignale im Handelszwist ziehen den Dow nach oben. Stützend hinzu kamen gute Zahlen vom Einzelhändler Walmart und ein überraschend guter Ausblick des Netzwerkspezialisten Cisco. NEW YORK - Entspannungssignale im Handelsstreit zwischen den USA und China haben der Wall Street am Donnerstag teils deutliche Kursgewinne beschert. (Boerse, 16.08.2018 - 20:13) weiterlesen...

Deutsche Anleihen geben leicht nach. Händler nannten die überwiegend freundlichen Börsen in Europa als Hauptgrund. Sichere Anlagen seien deshalb etwas weniger gefragt gewesen. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Donnerstag bis zum frühen Abend leicht gesunken. (Sonstige, 16.08.2018 - 19:14) weiterlesen...