Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - US-Staatsanleihen sind am Freitag mit leichten Kursverlusten in den Handel gegangen.

17.09.2021 - 14:58:30

US-Anleihen: Leichte Verluste zum Start. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zu Handelsbeginn um 0,08 Prozent auf 132,98 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Staatsanleihe stieg leicht auf 1,33 Prozent.

Sichere Alternativen stehen an den Finanzmärkten schon seit einigen Tagen unter Druck. Ein Grund dafür liegt in zuletzt soliden US-Konjunkturdaten, die auf eine robuste Wirtschaftsentwicklung hinweisen. Als weiteren Grund nennen Beobachter steigende Inflationserwartungen, die die Renditen treiben und im Umkehrschluss die Kurse belasten.

Am Nachmittag steht mit dem Verbrauchervertrauen der Uni Michigan ein Stimmungsindikator auf dem Programm, der nicht nur die Kaufneigung der Verbraucher beschreibt. Die Uni fragt zudem die Inflationserwartungen der Konsumenten ab. Angesichts der bereits hohen Teuerung dürften Marktteilnehmer darauf besonders achten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Erneut schwach - Omikron macht Erholung zunichte. Nach zunächst deutlichen Erholungsgewinnen drehten sie im späteren Verlauf in die Verlustzone. Besonders steil abwärts ging es schließlich in den letzten Handelsminuten. Erste Fälle der neuen Corona-Variante gab es inzwischen auch in Großbritannien, der Schweiz, Norwegen und Brasilien. In Südafrika haben sich außerdem die Covid-19-Fälle binnen eines Tages verdoppelt. Ob der sprunghafte Anstieg jedoch mit der neuen Variante Omikron zusammenhängt, ist noch nicht klar. NEW YORK - Der erste Fall einer Omikron-Infektion in den USA hat am Mittwoch einen Erholungsversuch der angeschlagenen US-Börsen rasch beendet. (Boerse, 01.12.2021 - 22:21) weiterlesen...

INDEX-FLASH: Dow Jones und Nasdaq unter Druck - Omikron erreicht USA. Der Stabilisierungsversuch nach den Kursverlusten der vergangenen Tage ist damit erst einmal vorbei. Anleger reagierten verschreckt auf den ersten Fall der Coronavirus-Variante Omikron in den USA. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial fiel im späten Handel um 0,78 Prozent auf 34 214,71 Punkte, der Nasdaq 100 büßte gut 1 Prozent auf 15 969,67 Zähler ein. NEW YORK - Der US-Aktienmarkt ist am Mittwoch nach zunächst deutlicheren Gewinnen in die Verlustzone gedreht. (Boerse, 01.12.2021 - 21:39) weiterlesen...

US-Anleihen legen wegen Omikron-Sorgen nach anfangs deutlichen Verlusten zu. Die Erwartung einer rascheren geldpolitischen Straffung der US-Notenbank Fed trat in den Hintergrund. Dafür machten sich wieder zunehmend Sorgen über die neue Coronavirus-Variante Omikron breit. So machten Nachrichten die Runde, dass sich die bestätigten Covid-19-Fälle in Südafrika seit Dienstag nahezu verdoppelt haben und außerdem nun auch in den USA ein erster Omikron-Fall aufgetaucht ist. Auch in Großbritannien, der Schweiz, Norwegen und Brasilien ist diese Virusvariante in ersten Fällen inzwischen nachgewiesen worden. Das Sorge für zunehmende Risikoscheu an den Aktienmärkte und trieb Anleger in so genannte "sichere Häfen" wie etwa Anleihen. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Mittwoch nach einem schwachen Start zugelegt. (Sonstige, 01.12.2021 - 21:19) weiterlesen...

Aktien New York: Omikron macht Erholungsgewinne weitgehend zunichte. Allerdings bröckelten die Gewinne im Handelsverlauf spürbar ab. Erneut machten sich Sorgen rund um die Coronavirus-Variante Omikron breit. So machten Nachrichten die Runde, dass sich die bestätigten Covid-19-Fälle in Südafrika seit Dienstag nahezu verdoppelt haben und außerdem nun auch in den USA ein erster Omikron-Fall aufgetaucht ist. Auch in Großbritannien, der Schweiz, Norwegen und Brasilien ist diese Virusvariante in ersten Fällen inzwischen nachgewiesen worden. NEW YORK - Nach einem kräftigen Rückschlag am Dienstag haben die US-Börsen zur Wochenmitte einen weiteren Erholungsversuch gestartet. (Boerse, 01.12.2021 - 20:02) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne - Moskauer Börse besonders stark im Plus. Laut Marktteilnehmern dürften viele Anleger die wegen des jüngsten Rückschlags gesunkenen Kursniveaus zum Einstieg genutzt haben. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch mit Gewinnen geschlossen. (Boerse, 01.12.2021 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kräftige Erholung - 'Verluste sind Einstiegsgelegenheit'. Die jüngsten Kursverluste nach dem Auftauchen der neuen Coronavirus-Variante Omikron und Hinweise auf eine etwas schnellere Straffung der US-Geldpolitik als gedacht sind laut Marc Decker, Leiter Fondsmanagement bei Merck Finck, "Einstiegsgelegenheit statt Warnsignal". Weitere Unterstützung für die Aktienmärkte in den USA, aber auch Europa, kam zudem am späteren Nachmittag durch wiederholte Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell über eine dank der Fiskalpolitik sehr starken Nachfrage und eine spürbare Erholung der US-Wirtschaft. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben sich am Mittwoch kräftig erholt. (Boerse, 01.12.2021 - 18:21) weiterlesen...