Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - US-Staatsanleihen sind am Dienstag mit Kursgewinnen in den Handel gegangen.

21.09.2021 - 15:28:30

US-Anleihen: Leichte Gewinne zum Start. Verglichen mit den deutlichen Zuwächsen am Vortag fielen die Gewinne aber schwach aus. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg zu Handelsbeginn um 0,04 Prozent auf 133,30 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Staatsanleihe betrug 1,30 Prozent.

Nachdem die Aktienmärkte zu Wochenbeginn durch die Finanzprobleme des großen Immobilienentwicklers Evergrande aus China belastet wurden, deutete sich am Dienstag eine Entspannung an. Sichere Anlagen wie US-Staatsanleihen waren daher nicht mehr ganz so stark gefragt. Zahlen vom US-Immobilienmarkt überraschten positiv und hellten die Stimmung ebenfalls auf.

Zunehmend in den Blick rückt an den Märkten die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed am Mittwochabend. Analysten und Anleger warten gespannt darauf, ob die Fed konkretere Hinweise für die um die Jahreswende herum erwartete geldpolitische Wende gibt. Es geht um die Wertpapierkäufe der Federal Reserve von gegenwärtig 120 Milliarden Dollar je Monat. Sie sollen in absehbarer Zeit zurückgefahren werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

INDEX-MONITOR: Hermes und Richemont steigen in europäische Leitindizes auf. Dies teilte der zur Deutschen Börse gehörende Index-Anbieter Qontigo am Mittwochabend mit. Im währungsgemischten Stoxx Europe 50 ersetzt der Schweizer Luxuswarenkonzern Richemont den britischen Telekomkonzern Vodafone . PARIS - Die wichtigen europäischen Indizes EuroStoxx 50 ersetzt im Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 die Aktien der vom Medienkonzern Vivendi abgespaltenen Universal Music Group (UMG) . (Boerse, 01.12.2021 - 22:48) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Erneut schwach - Omikron macht Erholung zunichte. Nach zunächst deutlichen Erholungsgewinnen drehten sie im späteren Verlauf in die Verlustzone. Besonders steil abwärts ging es schließlich in den letzten Handelsminuten. Erste Fälle der neuen Corona-Variante gab es inzwischen auch in Großbritannien, der Schweiz, Norwegen und Brasilien. In Südafrika haben sich außerdem die Covid-19-Fälle binnen eines Tages verdoppelt. Ob der sprunghafte Anstieg jedoch mit der neuen Variante Omikron zusammenhängt, ist noch nicht klar. NEW YORK - Der erste Fall einer Omikron-Infektion in den USA hat am Mittwoch einen Erholungsversuch der angeschlagenen US-Börsen rasch beendet. (Boerse, 01.12.2021 - 22:47) weiterlesen...

INDEX-MONITOR: Drei deutsche Unternehmen fliegen aus dem Stoxx Europe 600. ZUG - Im Zuge der in drei Wochen anstehenden Veränderungen in den großen europäischen Indizes müssen drei deutsche Unternehmen den breit gefassten Stoxx Europe 600 sowie der Online-Händler für Haustiefbedarf Zooplus . Sie werden von Montag, 20. Dezember an, nicht mehr in dem Index notiert sein, wie der zur Deutschen Börse gehörende Index-Anbieter Qontigo am Mittwochabend mitteilte. INDEX-MONITOR: Drei deutsche Unternehmen fliegen aus dem Stoxx Europe 600 (Boerse, 01.12.2021 - 22:41) weiterlesen...

INDEX-FLASH: Dow Jones und Nasdaq unter Druck - Omikron erreicht USA. Der Stabilisierungsversuch nach den Kursverlusten der vergangenen Tage ist damit erst einmal vorbei. Anleger reagierten verschreckt auf den ersten Fall der Coronavirus-Variante Omikron in den USA. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial fiel im späten Handel um 0,78 Prozent auf 34 214,71 Punkte, der Nasdaq 100 büßte gut 1 Prozent auf 15 969,67 Zähler ein. NEW YORK - Der US-Aktienmarkt ist am Mittwoch nach zunächst deutlicheren Gewinnen in die Verlustzone gedreht. (Boerse, 01.12.2021 - 21:39) weiterlesen...

US-Anleihen legen wegen Omikron-Sorgen nach anfangs deutlichen Verlusten zu. Die Erwartung einer rascheren geldpolitischen Straffung der US-Notenbank Fed trat in den Hintergrund. Dafür machten sich wieder zunehmend Sorgen über die neue Coronavirus-Variante Omikron breit. So machten Nachrichten die Runde, dass sich die bestätigten Covid-19-Fälle in Südafrika seit Dienstag nahezu verdoppelt haben und außerdem nun auch in den USA ein erster Omikron-Fall aufgetaucht ist. Auch in Großbritannien, der Schweiz, Norwegen und Brasilien ist diese Virusvariante in ersten Fällen inzwischen nachgewiesen worden. Das Sorge für zunehmende Risikoscheu an den Aktienmärkte und trieb Anleger in so genannte "sichere Häfen" wie etwa Anleihen. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Mittwoch nach einem schwachen Start zugelegt. (Sonstige, 01.12.2021 - 21:19) weiterlesen...

Aktien New York: Omikron macht Erholungsgewinne weitgehend zunichte. Allerdings bröckelten die Gewinne im Handelsverlauf spürbar ab. Erneut machten sich Sorgen rund um die Coronavirus-Variante Omikron breit. So machten Nachrichten die Runde, dass sich die bestätigten Covid-19-Fälle in Südafrika seit Dienstag nahezu verdoppelt haben und außerdem nun auch in den USA ein erster Omikron-Fall aufgetaucht ist. Auch in Großbritannien, der Schweiz, Norwegen und Brasilien ist diese Virusvariante in ersten Fällen inzwischen nachgewiesen worden. NEW YORK - Nach einem kräftigen Rückschlag am Dienstag haben die US-Börsen zur Wochenmitte einen weiteren Erholungsversuch gestartet. (Boerse, 01.12.2021 - 20:02) weiterlesen...