Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Freitag im späten Handel stärker nachgegeben.

13.05.2022 - 21:06:28

US-Anleihen: Kursverluste weiten sich aus. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel um 0,68 Prozent auf 119,19 Punkte und weitete damit die Anfangsverluste aus. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen stieg im Gegenzug auf 2,93 Prozent. Am Montag war sie mit 3,2 Prozent auf den höchsten Stand seit Ende 2018 geklettert.

Marktteilnehmer begründeten die Schwäche der Staatsanleihen vor allem mit einer Gegenbewegung zu den teils deutlichen Kursgewinnen an den Vortagen. Auch die Stimmung an den Aktienbörsen war an diesem Freitag wesentlich besser als zuletzt. Das belastete als sicher empfundene Wertpapiere wie Staatsanleihen.

Preisdaten vom Außenhandel bestätigten vor dem Wochenende die zuletzt zu beobachtende Tendenz leicht rückläufiger Inflationsraten, wenn auch von sehr hohem Niveau aus. Bei dem von der Universität Michigan erhobenen Konsumklima blieben die Inflationserwartungen der Verbraucher im Mai stabil auf hohem Niveau. Bisher sehen Fachleute keinen Spielraum für die US-Notenbank Fed, von ihrem eingeschlagenen Straffungskurs nennenswert abzuweichen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Rückschlag nach Erholung - Abwärtstrend noch intakt. Der tags zuvor schon geknackt geglaubte Abwärtstrend seit Anfang Januar bleibt damit intakt, und auch die 50-Tage-Linie fungiert weiter als Kursbremse. FRANKFURT - Der Dax kann seine Erholung am Dienstag wohl nicht fortsetzen: Der Broker IG taxierte den Leitindex rund zweieinhalb Stunden vor Handelsbeginn etwa ein halbes Prozent tiefer auf 14 100 Punkte. (Boerse, 24.05.2022 - 06:25) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Entspannung im Streit mit China und Banken treiben an. Nach einer verlustreichen Woche bauten die US-Börsen ihre Gewinne nun im Handelsverlauf sukzessive aus. NEW YORK - Entspannungssignale im Handelsstreit mit China und ein starker Bankensektor haben an der Wall Street am Montag für gute Stimmung gesorgt. (Boerse, 23.05.2022 - 22:47) weiterlesen...

US-Anleihen geben nach - Gute Stimmung an der Wall Street belastet. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel um 0,46 Prozent auf 119,58 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen stieg im Gegenzug auf 2,86 Prozent. NEW YORK- US-Staatsanleihen sind am Montag unter Druck geraten. (Sonstige, 23.05.2022 - 21:15) weiterlesen...

Aktien New York: Starke Banken und Entspannung mit China treiben Wall Street an. Als Stütze wurde am Montag gesehen, dass die US-Regierung angesichts der hohen Inflationsrate erwägt, manche unter der Trump-Regierung eingeführten Strafzölle auf Importe aus China wieder abzuschaffen. NEW YORK - Nach Zeichen der Entspannung zwischen den USA und China hat die Wall Street ihre Gewinne im Handelsverlauf ausgeweitet. (Boerse, 23.05.2022 - 20:19) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Verluste in Prag. Bereits vor dem Wochenende gab es zum Teil eine Erholungsbewegung zu sehen. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die positive Stimmung an den großen europäischen Handelsplätzen hat am Montag auch auf die meisten Börsen in Mittel- und Osteuropa abgefärbt. (Boerse, 23.05.2022 - 18:58) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Erholungsbewegung hält trotz EZB-Aussagen an. Zwar bröckelten Gewinne im Tagesverlauf, nachdem sich EZB-Chefin Christine Lagarde zuversichtlich über eine Zinsanhebung im Juli geäußert hatte. Ein starker Handelsbeginn an den US-Börsen trieb dann aber auch die europäischen Märkte wieder an. PARIS/LONDON - Trotz der immer wahrscheinlicheren Zinswende im Euroraum haben Europas Börsen am Montag an ihre Erholungsbewegung angeknüpft. (Boerse, 23.05.2022 - 18:47) weiterlesen...