Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Anleihen, USA

NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Donnerstag nachgegeben.

22.08.2019 - 21:19:25

US-Anleihen: Verluste - Geldpolitik bestimmt das Geschehen. Händler nannten die weiter freundliche Grundstimmung an der Wall Street als Grund. Die Nachfrage nach als sicher empfundenen Wertpapieren wie Staatsanleihen sei daher etwas schwächer gewesen.

Außerdem wurde auf die Erwartungen an die Geldpolitik der amerikanischen Notenbank (Fed) verwiesen. Am Mittwochabend hatte das Protokoll zur jüngsten Zinssitzung die hohen Markterwartungen von zwei weiteren Zinssenkungen in diesem Jahr nicht bestätigt. Entsprechend waren am US-Anleihemarkt die Renditen etwas gestiegen.

Die Finanzmärkte blicken gespannt auf die an diesem Donnerstag beginnende Fachkonferenz der Federal Reserve in Jackson Hole. Einen Tag später wird Fed-Chef Jerome Powell die Eröffnungsrede halten. Es werden Hinweise auf den kurzfristigen Kurs der Notenbank erwartet. Ende Juli hatte die Fed ihren Leitzins erstmals seit der großen Finanzkrise 2008 reduziert.

Zweijährige Anleihen fielen um 2/32 Punkte auf 100 9/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,604 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 3/32 Punkte auf 101 7/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,493 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen sanken um 6/32 Punkte auf 100 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,611 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren büßten 24/32 Punkte auf 103 6/32 Punkte ein. Sie rentierten mit 2,105 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ölmärkte nach Drohnenangriff mit Turbulenzen erwartet - Börse in Riad knickt ein. Wie ernst der Schaden wirklich sei und wie lange es dauere, bis die Produktionskapazität in Saudi-Arabien wieder voll hergestellt werden könne, sei zwar ungewiss, schrieb Unicredit-Chefvolkswirt Erik Nielsen am Sonntag in London. Kenner würden aber davon ausgehen, dass die Ölpreise um 5 bis 10 US-Dollar nach oben springen könnten, wenn die Märkte in Asien öffneten. WASHINGTON/RIAD/Paris - Experten erwarten nach dem folgenschweren Drohnenangriff auf eine Raffinerie in Saudi-Arabien zum Wochenstart Turbulenzen an den Ölmärkten. (Wirtschaft, 16.09.2019 - 16:18) weiterlesen...

Aktien New York: Ölpreisschock stoppt Aufwärtstrend. Am Montag gab der US-Leitindex Dow Jones Industrial im frühen Handel um 0,33 Prozent auf 27 128,42 Punkte nach - vergangenen Donnerstag hatte er ein neues Rekordhoch nur knapp verpasst und am Freitag schon merklich an Schwung verloren. NEW YORK - Der Angriff auf saudi-arabische Ölanlagen am Wochenende hat den Aufwärtstrend an der Wall Street erst einmal gestoppt. (Boerse, 16.09.2019 - 16:09) weiterlesen...

US-Anleihen nach Angriff auf Saudi-Arabien gefragt. Händler nannten das erhöhte Bedürfnis der Anleger nach Sicherheit als Grund. Auslöser war der Drohnenangriff auf die größte Ölraffinerie in Saudi-Arabien am Wochenende, der die Produktionskapazität des Ölriesen in etwa halbierte. NEW YORK - US-Staatsanleihen sind am Montag mit Kursgewinnen in den Handel gegangen. (Sonstige, 16.09.2019 - 15:34) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg senkt Eni auf 'Hold' - Ziel runter auf 15,50 Euro. Grund für das neue Votum seien die trüberen Konjunkturaussichten, schrieb Analyst Henry Tarr in einer Studie vom Freitagnachmittag zur Ölbranche. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Eni von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 18,00 auf 15,50 Euro gesenkt. (Boerse, 16.09.2019 - 15:18) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Rally nach Ölpreis-Schock vorerst beendet - Warten auf die Fed. Der Dax verlor am Nachmittag 0,56 Prozent auf 12 398,47 Zähler. Zuvor hatte der deutsche Leitindex acht Handelstage in Folge Gewinne verbucht. Noch am vergangenen Freitag hatte das Barometer an der Marke von 12 500 Punkten gekratzt und damit seit seinem August-Tief fast elf Prozent dazu gewonnen. FRANKFURT - Drohnen-Angriffe auf die wichtigste Ölraffinerie Saudi-Arabiens und ein damit einhergehender Ölpreisanstieg haben am Montag die Rally am deutschen Aktienmarkt zunächst beendet. (Boerse, 16.09.2019 - 14:46) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Zur Kasse etwas gesunken - Umlaufrendite minus 0,48 Prozent. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug von minus 0,49 Prozent am Freitag auf minus 0,48 Prozent, wie die Deutsche Bundesbank in Frankfurt mitteilte. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Montag leicht gesunken. (Sonstige, 16.09.2019 - 14:30) weiterlesen...