Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Donnerstag etwas nachgegeben.

21.04.2022 - 15:23:27

US-Anleihen geben etwas nach. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel um 0,14 Prozent auf 119,33 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere stieg auf 2,89 Prozent. Sie entfernte sich wieder von dem am Mittwoch bei 2,98 Prozent erreichten Höchststand seit Ende 2018.

Die zu Handelsbeginn veröffentlichten US-Konjunkturdaten enttäuschen etwas. So ist die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe weniger gesunken als erwartet. Die Zahlen bewegen sich aber auf einem niedrigen Niveau. Zudem trübte sich die Stimmung in der Industrie der Region Philadelphia stärker als erwartet ein. Allerdings signalisiert der Indikator trotz des schwierigen Umfeldes ein robustes Wachstum.

Die US-Notenbank dürfte sich unter dem Strich in ihrer Zinserhöhungspolitik bestätigt sehen. Mit Blick auf die hohe Inflation und den robusten Arbeitsmarkt hat die Fed ihren Leitzins Anfang März angehoben. Sie hat ferner eine Reihe von Zinserhöhungen in Aussicht gestellt und auch größere Zinsschritte nicht ausgeschlossen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Anleger machen Kasse vor dem Wochenende. Die Anleger zögen vor dem Wochenende Geld aus Aktien ab, um vor dem internationalen Notenbanker-Treffen kommende Woche in Jackson Hole, Wyoming, möglicherweise nicht auf dem falschen Fuß erwischt zu werden, hieß es. Zudem belasteten Aussagen von US-Notenbankern, die nicht auf ein gemäßigteres Tempo bei den Zinsanhebungen hoffen ließen. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte sind am Freitag aufgrund wieder entfachter Zins- und Rezessionsängste in die Knie gegangen. (Boerse, 19.08.2022 - 22:38) weiterlesen...

US-Anleihen geben nach. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel im Handelsverlauf um 0,59 Prozent auf 118,14 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen stieg im Gegenzug auf 2,98 Prozent. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Freitag nach der Stabilisierung am Vortag wieder unter Druck geraten. (Sonstige, 19.08.2022 - 21:11) weiterlesen...

Aktien New York: Anleger machen Kasse vor dem Wochenende. Die Anleger zögen vor dem Wochenende Geld aus Aktien ab, um vor dem internationalen Notenbanktreffen kommende Woche in Jackson Hole, Wyoming, möglicherweise nicht auf dem falschen Fuß erwischt zu werden, hieß es. Zudem belasteten Aussagen von US-Notenbankern, die nicht auf ein gemäßigteres Tempo bei den Zinsanhebungen hoffen ließen. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte sind am Freitag aufgrund wieder entfachter Zins- und Rezessionsängste in die Knie gegangen. (Boerse, 19.08.2022 - 20:03) weiterlesen...

Aktien New York: Anleger lassen Vorsicht walten. Frische Konjunkturdaten hatten kaum Einfluss auf die Kurse. Der Dow Jones Industrial stieg um 0,11 Prozent auf 4278,68 Punkte. Der technologielastige und zinssensible Nasdaq 100 gewann 0,42 Prozent auf 13 528,08 Zähler. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte haben sich am Donnerstag im Verlauf richtungslos und nur wenig verändert gezeigt. (Boerse, 19.08.2022 - 19:52) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen enden mehrheitlich im Minus. Lediglich am Moskauer Handelsplatz ging es nach oben. Die Marktstimmung war auch an den restlichen europäischen Aktienmärkten überwiegend schwach. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Osteuropa haben am Freitag überwiegend mit Kursverlusten geschlossen. (Boerse, 19.08.2022 - 18:49) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Rezessionssorgen halten Märkte in Schach. Der EuroStoxx 50 sank am Freitag um 0,94 Prozent auf 6495,83 Punkte. Dagegen legte der britische FTSE 100 um 0,11 Prozent auf 7550,37 Punkte leicht zu. PARIS/LONDON - Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte sind überwiegend mit klaren Kursabschlägen ins Wochenende gegangen. (Boerse, 19.08.2022 - 18:35) weiterlesen...