Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Dienstag leichte Kursverluste verzeichnet.

23.08.2022 - 21:14:25

US-Anleihen geben moderat nach - Daten bewegen nicht. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) sank um 0,07 Prozent auf 117,64 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen lag bei 3,05 Prozent.

Marktbeobachter sprachen von einer leichten Gegenbewegung nach einem zum Teil starken Anstieg der Rendite in den vergangenen Handelstagen. Wegen der hohen Inflation wird am Markt auf einen weiter kräftig steigenden Leitzins in den USA gesetzt, was die Renditen der US-Anleihen stützt.

An den Finanzmärkten wird seit Tagen spekuliert, die US-Notenbank Fed könnte auf dem am Donnerstag beginnenden, internationalen Notenbanker-Treffen in Jackson Hole einen aggressiven Ton bezüglich weiterer Leitzinserhöhungen anschlagen, um die Inflation in den Griff zu bekommen. Der Markt dürfte dabei vor allem die Rede von Fed-Chef Jerome Powell am Freitag mit Spannung verfolgen, hieß es von der schweizerischen Bank Credit Suisse.

Schwache heimische Wirtschaftsdaten hatten derweil keinen erkennbaren Einfluss auf die Anleihekurse. Die Stimmung im US-Dienstleistungssektor hat sich im August verschlechtert. Dies belegt der überraschend deutlich gesunkene Einkaufsmanagerindex von S&P Global, der zudem den tiefsten Stand seit Mai 2020 erreichte. Er zeigt für den Sektor weiterhin eine Rezession an, da er unter der Expansionsschwelle von 50 Punkten liegt. Auch der Einkaufsmanagerindex für die Industrie blieb mit einem moderaten Rückgang hinter den Erwartungen zurück, signalisiert aber immerhin weiter ein Wachstum. Zudem fielen die Verkäufe neuer Häuser im Juli deutlich stärker als von Analysten prognostiziert.

@ dpa.de