Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Anleihen, USA

NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Dienstag im späten Handel die Gewinne merklich ausgebaut.

03.12.2019 - 20:52:24

US-Anleihen bauen Gewinne aus. Die Renditen gerieten über alle Laufzeiten hinweg unter starken Druck. Am Markt wurde dies mit Äußerungen von US-Präsident Donald Trump erklärt. In London säte Trump Zweifel an einem baldigen Handelsabkommen mit China. Es gebe keine "Deadline" dafür. In gewisser Hinsicht gefalle ihm die Idee, bis nach den US-Wahlen, die im kommenden Jahr stattfinden, auf ein Abkommen zu warten.

Als sicher empfundene Anlagen waren gefragt, riskantere Anlagen wie Aktien standen hingegen unter Druck. Der Handelsstreit zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt gilt als großes konjunkturelles Risiko. Zeitliche Verzögerungen werden daher an den Märkten nicht gerne gesehen, eine rasche Einigung würde bevorzugt.

Nennenswerte Konjunkturdaten standen am Dienstag nicht auf dem Programm. Auch amerikanische Notenbanker hielten sich mit öffentlichen Auftritten weitgehend zurück.

Zweijährige Staatsanleihen stiegen um 4/32 Punkte auf 99 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,536 Prozent. Fünfjährige Anleihen gewannen 16/32 Punkte auf 99 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,538 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen erhöhten sich um 30/32 Punkte auf 100 10/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,714 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren stiegen um zwei ganze und 6/32 Punkte auf 104 17/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,168 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Wenig Bewegung vor Aussagen der US-Notenbank. Der US-Leitindex verharrte nahezu bei 27 877,39 Punkten. Bereits am Dienstag hatten sich die Anleger für eine abwartende Haltung entschieden. NEW YORK - Vor wichtigen Ereignissen in den kommenden Stunden und Tagen hat sich der Dow Jones Industrial am Mittwoch kaum vom Fleck bewegt. (Boerse, 11.12.2019 - 17:04) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Deja-vu bei Wirecard - Neue Shorts drücken auf den Kurs. Und wie am Vortag auch waren Leerverkäufe der Auslöser für den Verkaufsdruck. Außerdem war in der "Financial Times" am Mittwoch erneut ein kritischer Artikel zum Unternehmen erschienen. Zuletzt büßten die Papiere des Zahlungsdienstleisters 4,6 Prozent auf 103,90 Euro ein und fielen auf den tiefsten Stand seit Ende März. Sie waren damit wie schon am Dienstag der größte Verlierer im Dax . FRANKFURT - Wie schon am Vortag hat sich am Mittwochnachmittag der Druck auf den Kurs von Wirecard erhöht. (Boerse, 11.12.2019 - 16:04) weiterlesen...

US-Anleihen steigen mehrheitlich vor Fed-Entscheidung. Händler nannten ein reges Interesse an Sicherheit als Grund für steigende Anleihekurse. Die Unsicherheit über den Fortgang des amerikanisch-chinesischen Handelsstreit bleibt hoch. Medienberichte, wonach die USA wohl auf neue Strafzölle Mitte Dezember verzichten, sind bislang nicht bestätigt worden. NEW YORK - US-Staatsanleihen sind am Mittwoch überwiegend mit Kursgewinnen in den Handel gegangen. (Sonstige, 11.12.2019 - 15:14) weiterlesen...

WDH/Aktien New York Ausblick: Dow tritt vor Fed-Zinsentscheid auf der Stelle (Redigierfehler in der Überschrift behoben) (Boerse, 11.12.2019 - 14:40) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow tritt vor der Fed-Zinsentscheid auf der Stelle. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial eine Stunde vor Handelsstart auf 27 878 Punkte und damit so gut wie unverändert zum Vortagsniveau. Auch da hatten sich die Anleger bereits für eine abwartende Haltung entschieden. NEW YORK - Vor wichtigen Ereignissen in den kommenden Stunden und Tagen sieht es am Mittwoch an den New Yorker Börsen nach Stagnation aus. (Boerse, 11.12.2019 - 14:39) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax legt vor Fed-Zinsentscheid zu FRANKFURT - Der Dax der mittelgroßen Werte notierte prozentual unverändert 27 277,06 Punkten. (Boerse, 11.12.2019 - 14:31) weiterlesen...