Anleihen, USA

NEW YORK - US-amerikanische Staatsanleihen haben am Dienstag überwiegend zugelegt.

13.03.2018 - 20:40:24

US-Anleihen: Überwiegend Gewinne - Wall Street unter Druck. Die als sicher geltenden Staatspapiere waren angesichts der Verluste an der Wall Street gefragt. Dort gerieten viele der zuletzt stark gelaufenen Technologiewerte unter Druck.

In den USA entwickelten sich derweil die Verbraucherpreise im Februar wie erwartet. Die Jahresinflationsrate zog von 2,1 Prozent im Vormonat auf 2,2 Prozent an. Ohne schwankungsanfällige Komponenten wie Energie stiegen die Verbraucherpreise wie schon im Januar um 1,8 Prozent im Jahresvergleich.

"Die niedrige Arbeitslosenquote schlägt sich bislang noch nicht in einer deutlich anziehenden Kernteuerung nieder", sagte Thomas Gitzel, Chefvolkswirt bei der VP Bank. "Von Inflationsdruck kann jedenfalls keine Rede sein." Leitzinserhöhungen dürften weiterhin graduell erfolgen. Der neue Notenbankchef, Jerome Powell, werde auf Sicht fahren und im weiteren Jahresverlauf nichts überstürzen. An den Finanzmärkten wird fest damit gerechnet, dass die US-Notenbank den Leitzins bei der nächsten Sitzung am 21. März anheben wird.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 31/99 Punkten. Sie rentierten mit 2,254 Prozent. Fünfjährige Anleihen legten um 2/32 Punkte auf 100 1/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 2,620 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen stiegen um 8/32 Punkte auf 99 7/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,839 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren zogen um 20/32 Punkte auf 98 4/32 Punkte an. Sie rentierten mit 3,095 Prozent.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Frankfurt: Dax leidet unter hohen Verlusten bei Beiersdorf und Daimler. Am frühen Nachmittag stand der deutsche Leitindex 1,05 Prozent tiefer auf 12 561,41 Punkten. FRANKFURT - Sehr hohe Kursverluste bei den Aktien von Beiersdorf und Daimler haben den Dax am Donnerstag unter die Marke von 12 600 Punkten gedrückt. (Boerse, 21.06.2018 - 15:07) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Dow-Anleger halten sich weiter zurück. Der Handelsstreit zwischen den USA und China bleibt damit das beherrschende Thema an der Wall Street. Die Technologiewerte sind davon allerdings weniger stark betroffen, so dass die Nasdaq-Börsen am Mittwoch Rekordhöhen erklommen haben. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial eine gute dreiviertel Stunde vor Handelsstart 0,25 Prozent tiefer bei 24 595 Punkten. (Boerse, 21.06.2018 - 14:52) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Chef-Abgang bei Beiersdorf enttäuscht an der Börse schwer. Der Kurs des Kosmetik- und Klebstoffherstellers sackte um knapp 5 Prozent ab auf den niedrigsten Stand seit Anfang Mai. Bleibt es bis zum Handelsschluss dabei, wäre es einer der größten Tagesverluste der Aktie der vergangenen Jahre. Die Papiere waren der größte Verlierer im Dax . FRANKFURT - Der angekündigte Weggang von Konzernchef Stefan Heidenreich hat die Aktien von Beiersdorf am Donnerstag schwer belastet. (Boerse, 21.06.2018 - 14:40) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank hebt fairen Wert für Facebook auf 230 Dollar - 'Kaufen'. Das Foto- und Videonetzwerk Instagram entwickle sich immer mehr zum "Kronjuwel" des Internetkonzerns, schrieb Analyst Ingo Wermann in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Er hob daher seine Schätzungen an. FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert der Facebook-Aktie von 210 auf 230 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. (Boerse, 21.06.2018 - 13:25) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Morgan Stanley belässt Daimler auf 'Equal-weight' - Ziel 72 Euro. Er habe eine Kürzung der Ergebnisziele bereits zuvor als wahrscheinlich angesehen, schrieb Analyst Harald Hendrikse in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Somit sei dieser Punkt nun vom Tisch. Der Experte geht davon aus, dass andere Autobauer ihre Gewinnziele ebenfalls nach unten schrauben werden. Daimler sei also nicht allein. NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Daimler nach einer Gewinnwarnung auf "Equal-weight" mit einem Kursziel von 72 Euro belassen. (Boerse, 21.06.2018 - 13:24) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Kurse im XETRA-Handel am 21.06.2018 um 13:05 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 21.06.2018 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 21.06.2018 - 13:12) weiterlesen...