Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - In den USA setzt sich der rasante Zinsanstieg fort.

25.02.2021 - 15:25:27

US-Anleihen: Rendite steigt in Richtung 1,5 Prozent. Am Donnerstag kletterte der Zins für zehnjährige Staatsanleihen bis auf 1,47 Prozent. Das ist der höchste Stand seit gut einem Jahr. Die Kurse gerieten hingegen kräftig unter Druck: Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel um 0,53 Prozent auf 134,54 Punkte.

Der Anstieg der Kapitalmarktzinsen scheint derzeit kein Halten zu kennen. Selbst beschwichtigende Worte von Notenbankern helfen nicht viel. In dieser Woche hatte US-Zentralbankchef Jerome Powell klare Hinweise gegeben, dass die Zentralbank ihre ultralockere Geldpolitik noch lange fortsetzen will. Es half nichts, die Zinsen an den Märkten steigen weiter.

Am Donnerstag sahen sich auch ranghohe Notenbanker aus Europa zu verbalen Interventionen genötigt. Nach EZB-Präsidentin Christine Lagarde warnten EZB-Chefökonom Philip Lane und Direktorin Isabel Schnabel vor einem zu raschen Zinsanstieg, der die konjunkturelle Erholung außer Kraft setzen könne. Auch dies stoppte den Zinsanstieg nicht.

Ursprung des seit einigen Wochen laufenden Anstiegs der Kapitalmarktzinsen ist jedoch nicht Europa, sondern die USA. Dort steigen die Inflations- und Wachstumserwartungen aufgrund des von der Regierung geplanten Konjunkturpakets mit einem anvisierten Umfang von 1,9 Billionen US-Dollar. Einige Ökonomen halten das Paket sogar für überdimensioniert und warnen vor Inflationsgefahren.

Konjunkturdaten fielen robust aus. Die US-Wirtschaft ist im vierten Quartal etwas stärker gewachsen als bisher bekannt, während die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche stärker fielen als erwartet. Die Aufträge für langlebige Güter legten im Januar deutlich zu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Neue Rekorde - Impfaussetzung hält Dow zurück. Der Auswahlindex Nasdaq 100 erreichte schon kurz nach der Startglocke ein Rekordhoch und baute die Gewinne anschließend immer mehr aus. Nach einem kurzen Anstieg über 14 000 Punkten beendete er den Handelstag 1,21 Prozent höher bei 13 986,49 Zählern. Die Kurse der Tech-Branche profitierten von sinkenden Renditen am US-Anleihemarkt nach Daten zur Inflation im März. NEW YORK - Ungebremst im Vorwärtsgang haben sich am Dienstag die Kurse an der technologielastigen Börse Nasdaq bewegt. (Boerse, 13.04.2021 - 22:25) weiterlesen...

US-Anleihen legen nach Inflationsdaten zu. Nach Veröffentlichung von Inflationsdaten in den USA legten die Notierungen im Handelsverlauf kontinuierlich zu. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg um 0,30 Prozent auf 132,09 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Anleihen sank entsprechend auf 1,625 Prozent. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Dienstag die Gewinne im späten Handel ausgebaut. (Sonstige, 13.04.2021 - 21:02) weiterlesen...

Aktien New York: Impfaussetzung bremst Dow - Nasdaq in Rekordlaune. Die technologielastige Börse Nasdaq schwang sich dagegen erneut zu Rekorden auf. NEW YORK - Das mögliche vorläufige Aus der Impfungen mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson zählten im Dow mit minus zwei Prozent zu den größten Verlierern. (Boerse, 13.04.2021 - 19:58) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Inflation in den USA deutlich angezogen. Im Fokus standen Inflationsdaten aus den USA. Der heimische Leitindex ATX ging um geringe 0,11 Prozent höher bei 3193,27 Einheiten aus dem Handel. Der ATX Prime stieg um 0,10 Prozent auf 1628,78 Zähler. WIEN - Die Wiener Börse hat am Dienstag erneut wenig verändert geschlossen. (Boerse, 13.04.2021 - 18:29) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Ohne klare Richtung. Die Märkte in Prag und Moskau schlossen mit Gewinnen. Auf der anderen Seite waren in Budapest und Warschau Verluste zu beobachten. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa sind am Dienstag mit uneinheitlicher Tendenz aus dem Handel gegangen. (Boerse, 13.04.2021 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Gewinne - EuroStoxx 50 verharrt unter 4000 Punkten. Der Leitindex EuroStoxx 50 schloss 0,13 Prozent höher auf 3966,99 Punkten. Damit verharrte der Index jedoch wie schon in der vergangenen Woche unterhalb der Hürde von 4000 Zählern. Kurse über dieser Marke wären der höchste Stand seit mehr als 13 Jahren. PARIS/LONDON - Überwiegend moderat aufwärts es am Dienstag an den europäischen Börsen gegangen. (Boerse, 13.04.2021 - 18:11) weiterlesen...