Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Anleihen, USA

NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Montag überwiegend gefallen.

03.08.2020 - 21:14:26

US-Anleihen: Zumeist Kursverluste - Robuste China-Daten belasten. In nahezu allen Laufzeitbereichen stiegen die Renditen.

Positiv aufgenommene Daten aus China sorgten für Zuversicht und belasteten die als sicher geltenden Anleihen. Nachdem vergangene Woche schon der Einkaufsmanagerindex des chinesischen Statistikamts eine deutlich bessere Stimmung gezeigt hatte, bestätigte am Montag auch der Frühindikator des Wirtschaftsmagazins "Caixin" den Trend. Händler verwiesen zudem auf die bisher besser als erwartet verlaufene Berichtssaison bei US-Unternehmen.

Die Ratingagentur Fitch betrachtet die Bonität der weltgrößten Volkswirtschaft USA angesichts steigender Staatsverschuldung etwas kritischer. Die Kreditwächter bestätigten am Freitag (Ortszeit) zwar das Top-Rating "AAA", senkten den Ausblick für die Kreditwürdigkeit aber von "stabil" auf "negativ", so dass eine Abstufung drohen könnte. Der Anleihemarkt wurde dadurch aber kaum bewegt.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 100 1/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,113 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 3/32 Punkte auf 100 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,223 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere büßten 10/32 Punkte auf 100 19/32 Punkte ein. Sie rentierten mit 0,561 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren sackten um 1 8/32 Punkte auf 100 5/32 Punkte ab. Sie rentierten mit 1,242 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Verluste - Politischer Streit drückt auf Stimmung. Börsianer nannten als Belastung zudem die wieder aufgeflammten Sorgen vor einer weiteren Verschlechterung der Beziehungen zwischen den USA und China. Die wichtigsten Indizes gingen damit jeweils rund ein Prozent tiefer aus den Handel. NEW YORK - Die politische Hängepartie im Streit um das Corona-Konjunkturpaket hat der Wall Street am Freitag Verluste eingebrockt. (Boerse, 18.09.2020 - 22:35) weiterlesen...

US-Anleihen: Aufhellung des Konsumklimas drückt auf die Stimmung. Sehr lang laufende Papiere rutschten sogar ins Minus. Als Belastung erwiesen sich überraschen gute Zahlen zur Verbraucherstimmung in den USA. Das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima hatte sich im September stärker als erwartet aufgehellt. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Freitag anfängliche Gewinne eingebüßt. (Sonstige, 18.09.2020 - 21:31) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 18.09.2020 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 18.09.2020 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 31 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 18.09.2020 - 21:00) weiterlesen...

IPO/AKTIE IM FOKUS: Unity Software steigen um zeitweise fast 50 Prozent. Der erste Kurs hatte am Freitag bei 75 US-Dollar und damit gut 44 Prozent über dem Ausgabepreis von 52 Dollar gelegen. Ihr bisheriges Tageshoch erreichten die Papiere des Softwareentwicklers kurz nach Handelsbeginn bei 76,79 Dollar, zuletzt notierten sie bei fast 70 Dollar. NEW YORK - Die Aktien von Unity Software haben an ihrem ersten Handelstag an der New Yorker Börse zeitweise fast die Hälfte an Wert gewonnen. (Boerse, 18.09.2020 - 20:20) weiterlesen...

Aktien New York: Verluste - Noch immer keine Einigung auf Konjunkturpaket. Insbesondere die Technologiewerte verzeichneten starke Einbußen. Börsianer nannten als Belastung sowohl die politische Hängepartie rund um das Corona-Konjunkturpaket als auch Sorgen bezüglich einer weiteren Verschlechterung der Beziehungen zwischen den USA und China. NEW YORK - Die Stimmung an der Wall Street hat sich im Handelsverlauf am Freitag deutlich eingetrübt. (Boerse, 18.09.2020 - 20:05) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste - Schwache Wall Street belastet. Belastet hatten schwache Vorgaben aus den USA, wo die Wall Street gegen Handelsschluss in Europa erneut teils sehr deutliche Verluste schrieb. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa sind am Freitag unter Druck geraten. (Boerse, 18.09.2020 - 19:23) weiterlesen...