Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Mittwoch vor allem in längeren Laufzeiten gestiegen.

27.10.2021 - 21:18:25

US-Anleihen: Kursgewinne vor allem in längeren Laufzeiten. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) legte um 0,44 Prozent auf 131,19 Punkte zu. Die Rendite der zehnjährigen Papiere fiel mit 1,53 Prozent auf den tiefsten Stand seit zwei Wochen. Anleihen mit längeren Laufzeiten zeigten sich zur Wochenmitte stärker bewegt als kürzere. Die Renditedifferenz zwischen 5- und 30-jährigen Anleihen erreichte den niedrigsten Stand seit März 2020.

In den USA waren die Aufträge für langlebige Güter im September weniger gefallen als erwartet. Die Daten belasteten die Anleihen jedoch nicht. Im weiteren Handelsverlauf kamen keine relevanten Konjunkturdaten mehr. Eher rückten die Notenbanken wieder stärker in den Fokus - mit dem Entscheid der kanadischen Notenbank, ihr Anleihekaufprogramm einzustellen. Als nächstes wird die Europäische Zentralbank (EZB) am Donnerstag ihre geldpolitischen Entscheidungen verkünden.

Entscheidend für die perspektivische Kursentwicklung der US-Anleihen dürften aber die Inflationsentwicklung und die Reaktionen der Fed sein. In der kommenden Woche dürfte die US-Notenbank ihre Anleihekäufe drosseln. Ihr Chef Jerome Powell hat ein Ende der Käufe für Mitte 2022 in Aussicht gestellt. Beobachter halten eine erste Leitzinsanhebung in der zweiten Jahreshälfte 2022 für möglich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste - Prager Börse stabil. Sorgen wegen der weiterhin grassierenden Corona-Pandemie und die Erwartung eines beschleunigten Zurückschraubens der Anleihekäufe durch die US-Notenbank belasteten. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag allesamt nachgegeben. (Boerse, 03.12.2021 - 18:20) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Leitindex nach volatilem Handelstag höher. Der heimische Leitindex ATX schloss nach einem volatilen Handelstag mit einem Aufschlag von 0,21 Prozent auf 3697,77 Einheiten. Der breiter gefasste ATX Prime gewann 0,20 Prozent auf 1858,14 Zähler. WIEN - Die Wiener Börse hat den Handel am Freitag mit etwa höheren Notierungen beendet. (Boerse, 03.12.2021 - 18:18) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax geht mit Verlusten in das Wochenende. Anleger schwankten zwischen der Corona-Angst und der Verlockung, deutlich gefallene Kurse zum Einstieg zu nutzen. Am Ende überwogen die Sorgen um die Pandemie. Der Dax der mittelgroßen Börsenwerte gab am Freitag um 0,19 Prozent auf 33 711,12 Punkte nach. FRANKFURT - Eine triste Börsenwoche am deutschen Aktienmarkt hat am Freitag mit Kursverlusten ein passendes Ende gefunden. (Boerse, 03.12.2021 - 18:01) weiterlesen...

Aktien New York: Verluste - Weniger der Anleiheläufe durch Fed wahrscheinlicher. Besonders deutlich ging es für die technologielastigen Nasdaq-Indizes abwärts. Der Arbeitsmarktbericht für November fiel zwar etwas durchwachsen aus, aber laut Marktexperten gut genug, so dass die US-Notenbank (Fed) noch in diesem Monat eine Beschleunigung des Zurückschraubens ihrer Anleihekäufe beschließen dürfte. Das untermauerten auch die just veröffentlichten starken Stimmungsdaten aus dem Nicht-Verarbeitenden Gewerbe für den Monat November. NEW YORK - Die US-Börsen haben am Freitag nach einem freundlichen Handelsauftakt nachgegeben. (Boerse, 03.12.2021 - 17:32) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank hebt fairen Wert für Aurubis auf 96 Euro - 'Kaufen'. Die neue Ergebnisprognose für 2021/22 habe positiv überrascht, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer am Freitag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Aurubis nach endgültigen Zahlen und einer spezifizierten Prognose von 90 auf 96 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. (Boerse, 03.12.2021 - 16:52) weiterlesen...

WOCHENAUSBLICK: Wird Omikron vom Risiko zur Chance?. Viele Marktakteure verbinden mit Omikron vor allem Risiken für die Aktienkurse. Das verwundert nicht, hat die neue Variante dem deutschen Leitindex Dax zuletzt doch herbe Verluste eingebrockt und sind die Risiken durch eine Infektion im Vergleich zu zuvor bekannten Coronavarianten noch weitgehend unklar. Doch es gibt auch Beobachter, die in Omikron eine Chance sehen. FRANKFURT - Die Corona-Pandemie und besonders die neue Virusvariante Omikron werden wohl auch in der neuen Börsenwoche den Takt vorgeben. (Boerse, 03.12.2021 - 16:43) weiterlesen...