Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Anleihen, USA

NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben sich am Mittwoch uneinheitlich entwickelt.

25.03.2020 - 20:50:24

US-Anleihen: Uneinheitlich - Richtungsweisende Bonds geben nach. Während kürzer laufende Papiere zulegten, gaben länger laufende Bonds nach.

Nach langen Verhandlungen haben sich das Weiße Haus und die Demokraten in Washington inzwischen auf ein insgesamt zwei Billionen US-Dollar schweres Konjunkturpaket im Kampf gegen die Corona-Krise geeinigt. Die an diesem Tag veröffentlichten gestiegenen Auftragseingänge für langlebige Güter im Februar spielten am Markt keine große Rolle. Die Daten waren noch vor der Zuspitzung der Corona-Krise erhoben worden.

Die Kurse von zweijährigen Staatsanleihen legten um 2/32 Punkte auf 100 2/32 Punkte zu und rentierten mit 0,326 Prozent und auch dreijährige Bonds stiegen. Fünfjährige Papiere zeigten sich unverändert bei 102 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,521 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Staatsanleihen verloren 4/32 Punkte auf 106 Punkte und rentierten mit 0,861 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von 30 Jahren fielen um 25/32 Punkte auf 113 27/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,421 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow bleibt auf Erholungskurs - Kreditprogramm der Fed. Zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise will die Fed über verschiedene Programme insgesamt bis zu 2,3 Billionen US-Dollar in die Wirtschaft lenken. Damit sollen unter anderem kleinere und mittlere Unternehmen sowie die Kommunen und Städte gestützt werden. Die Fed wolle damit für Erleichterung und Stabilität während der Krise sorgen, sagte Notenbank-Chef Jerome Powell laut Mitteilung. NEW YORK - Dank eines billionenschweren Kreditprogramms der US-Notenbank (Fed) hat der Dow Jones Industrial am Donnerstag an seine jüngste Erholung angeknüpft. (Boerse, 09.04.2020 - 22:46) weiterlesen...

DOW-FLASH: US-Leitindex kurz auf Tagestief - Absackende Ölpreise belasten. Zuletzt erholte sich der US-Leitindex wieder etwas und legte um 1,11 Prozent auf 23 694,77 Punkte zu, nachdem er zuvor noch um fast 2,5 Prozent in die Höhe geklettert war. NEW YORK - Der Dow Jones Industrial hat am Donnerstag im späten Handel zwischenzeitlich deutlich unter den wieder absackenden Ölpreisen gelitten und ist auf ein Tagestief gefallen. (Boerse, 09.04.2020 - 21:17) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 9.04.2020 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 9.04.2020 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 09.04.2020 - 20:42) weiterlesen...

New York: Dow erholt sich weiter - Fed legt Kreditprogramm auf. Der US-Leitindex stieg um 1,77 Prozent auf 23 847,57 Punkte, nachdem er zur Wochenmitte bereits unter anderem von der Hoffnung auf ein schrittweises Hochfahren der US-Wirtschaft profitiert hatte. NEW YORK - Dank eines billionenschweren Kreditprogramms der US-Notenbank (Fed) ist der Dow Jones Industrial am Donnerstag auf Erholungskurs geblieben. (Boerse, 09.04.2020 - 20:14) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Deutliche Gewinne - Kreditprogramm der Fed. Börsianer verwiesen auf das freundliche europäische Marktumfeld. Im Zentrum der Aufmerksamkeit standen neben einem Billionen Dollar schweren Kreditprogramm der US-Notenbank die Verhandlungen der EU-Finanzminister über gemeinsame Maßnahmen gegen die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie. MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU - Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Donnerstag deutlich im Plus geschlossen. (Boerse, 09.04.2020 - 19:24) weiterlesen...

Europa Schluss: Gewinne dank Kreditprogramm der US-Notenbank. Zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise will die Fed über verschiedene Programme insgesamt bis zu 2,3 Billionen US-Dollar in die Wirtschaft lenken. Damit sollen unter anderem kleinere und mittlere Unternehmen sowie die Kommunen und Städte gestützt werden. Die Fed wolle damit für Erleichterung und Stabilität während der Krise sorgen, sagte Fed-Chef Jerome Powell laut Mitteilung. PARIS/LONDON/MAILAND - Ein gewaltiges Kreditprogramm der US-Notenbank hat die Anleger an Europas Aktienmärkten am Gründonnerstag erfreut. (Boerse, 09.04.2020 - 18:44) weiterlesen...