Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Anleihen, USA

NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben sich am Dienstag im frühen Handel nur wenig bewegt.

07.01.2020 - 14:51:23

US-Anleihen kaum verändert im frühen Handel. Damit hat sich die Lage am US-Rentenmarkt nach den Kursgewinnen im Zuge der Eskalation der Iran-Krise weiter beruhigt. Neue Konjunkturdaten konnten dem Handel keine Impulse geben.

Zum Handelsauftakt am amerikanischen Rentenmarkt war bekannt geworden, dass sich das Defizit in der Handelsbilanz der USA im November verringert hat. Im weiteren Tagesverlauf werden noch Kennzahlen zur Stimmung der Einkaufsmanager im Dienstleistungssektor und zum Auftragseingang in der Industrie erwartet. Beide Daten könnten für Impulse im Handel mit US-Staatsanleihen sorgen.

Zweijährige Anleihen verharrten auf 100 5/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,53 Prozent. Fünfjährige Anleihen standen unverändert bei 100 22/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,60 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen legten um 1/32 Punkte auf 99 15/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 1,80 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren stiegen um 2/32 Punkte auf 101 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,28 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAX-FLASH: Rutsch unter 12 000 Punkte droht - Ausverkauf geht weiter. Nachdem sich in den USA und in Asien der Ausverkauf fortgesetzt hat, könnte der Dax am Freitag erstmals seit Oktober unter die Marke von 12 000 Punkten fallen. Der Broker IG taxierte den Dax knapp drei Stunden vor Xetra-Handelsstart auf 11 896 Punkte und damit rund 3,8 Prozent tiefer als am Donnerstag. Es droht damit der sechste Verlusttag in Folge, wobei sich die Talfahrt seit dem Wochenende wegen der rasanten Ausbreitung des neuartigen Coronavirus beschleunigte. In den ersten vier Handelstagen der Woche hat der Dax bereits 1200 Punkte oder rund neun Prozent verloren. FRANKFURT - An den Aktienmärkten herrscht wegen des Coronavirus weiter Alarmstimmung. (Boerse, 28.02.2020 - 06:14) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Coronavirus drückt Dow unter 26 000 Punkte. Nach einer leichten Stabilisierung am Vortag ging es am Donnerstag erneut deutlich abwärts. Der Dow Jones Industrial verlor fast 1200 Punkte und schloss unter der Marke von 26 000 Punkten auf dem tiefsten Stand seit August 2019. NEW YORK - Die Viruskrise hat die US-Börsen weiter fest im Griff. (Boerse, 27.02.2020 - 22:46) weiterlesen...

US-Anleihen: Virus treibt Rendite zehnjähriger Bonds auf neues Rekordtief. Denn die Sorgen vor dem sich weiter ausbreitenden Coronavirus hat die Märkte weiter fest im Griff. Die Viruskrise bedroht inzwischen internationale Lieferketten und bremst die Weltwirtschaft aus. Anleger meiden daher die risikoreichen Aktienmärkte. NEW YORK - US-Staatsanleihen sind auch am Donnerstag als sicherer Anlagehafen stark nachgefragt worden. (Sonstige, 27.02.2020 - 21:47) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 27.02.2020 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 27.02.2020 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 27.02.2020 - 20:36) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Thyssenkrupp heben auf Tradegate ab - Aufzugsparte verkauft. Ungeachtet der schwer eingetrübten Marktstimmung sprangen sie auf Tradegate um 5,8 Prozent auf 9,70 Euro hoch. Mit einem knapp einprozentigen Minus waren sie zuvor aus dem Handel gegangen. Wie der Industrie- und Stahlkonzern mitteilte, verkauft er Elevator Technology vollständig für 17,2 Milliarden Euro an das Bieterkonsortium um Andvent, Cinven und die RAG-Stiftung. Thyssenkrupp werde allerdings einen Teil des Kaufpreises, nämlich 1,25 Milliarden Euro, in eine Rückbeteiligung am verkauften Aufzuggeschäft investieren. FRANKFURT - Der Verkauf der Aufzugsparte hat am Donnerstag im nachbörslichen Geschäft die Aktien von Thyssenkrupp beflügelt. (Boerse, 27.02.2020 - 19:37) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Virus-Epidemie löst weiteren Börseneinbruch aus. Sorgen vor einer Pandemie, die die Weltwirtschaft in eine Rezession treiben könnte, verbreiten sich unter den Anlegern. Der EuroStoxx fiel belastet von Ängsten über die Coronavirus-Krise um 3,40 Prozent auf 3455,92 Punkte. Seit seinem erst vor einer Woche erreichten Zwölfjahreshoch hat er damit nun bereits bald 11 Prozent eingebüßt. PARIS/LONDON - Europas Börsen sind am Donnerstag nach einer leichten Stabilisierung zur Wochenmitte weiter abgerutscht. (Boerse, 27.02.2020 - 19:20) weiterlesen...