Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben kurz vor dem Wochenende noch etwas zugelegt.

21.01.2022 - 21:06:28

US-Anleihen bauen Gewinne noch etwas aus. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg am Freitag im späten Handel um 0,48 Prozent auf 128,31 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere fiel im Gegenzug auf 1,75 Prozent. Am Dienstag hatte sie noch ein Zweijahreshoch von 1,9 Prozent erreicht.

Die Nachfrage nach den als sicher geltenden Staatspapieren ist zum Wochenschluss hoch. Auch an den europäischen Anleihemärkten wurden Kursgewinne verzeichnet. Hintergrund ist die zuletzt gesunkene Risikobereitschaft der Anleger, weil die Furcht vor einer deutlich strafferen Geldpolitik in den USA wieder das Geschehen an den Kapitalmärkten bestimmt. Die US-Notenbank Fed dürfte voraussichtlich im März mit ihrer Zinsstraffung beginnen, um die hohe Inflation einzudämmen. Fachleute rechnen damit, dass die Fed auf ihrer Sitzung in der kommenden Woche den Startschuss dafür gibt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Markterholung beschert Dow größtes Wochenplus seit 2020. Nach dem Kursrutsch insbesondere von Ende April bis Mitte Mai hätten Schnäppchenjäger erneut zugegriffen und die vermeintlich günstigen Kurse zum Einstieg genutzt, sagten Börsianer. Zudem hatten Anleger im Laufe der Woche das Protokoll der US-Notenbank zur jüngsten Zinssitzung als Beleg für eine nur graduelle Straffung der Geldpolitik zur Bekämpfung der hohen Inflation gewertet. Damit schaffte der Leitindex Dow Jones Industrial mit einem Plus von 6,24 Prozent den größten prozentualen Wochengewinn seit November 2020. NEW YORK - Die US-Börsen haben am Freitag ihre jüngste Erholung schwungvoll fortgesetzt. (Boerse, 27.05.2022 - 22:34) weiterlesen...

US-Anleihen geben leicht nach - Weiterhin gute Stimmung an den Börsen belastet. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel um 0,08 Prozent auf 120,50 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen betrug 2,74 Prozent. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Freitag nach einem verhaltenen Start etwas nachgegeben. (Sonstige, 27.05.2022 - 21:13) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste - Moskau und Budapest wieder stark im Minus. Wie bereits am Vortag wurden insbesondere in Budapest und Moskau klare Abgaben verzeichnet. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag mit teils deutlichen Verlusten geschlossen, während das westeuropäische Umfeld weitere Aufschläge verbuchen konnte. (Boerse, 27.05.2022 - 19:03) weiterlesen...

Aktien Europa: EuroStoxx 50 legt mit Rückenwind aus den USA zu. Der EuroStoxx 50 legte gegen Mittag um ein Prozent auf 3777 Punkte zu. Er könnte nun den seit Jahresanfang dominierenden Abwärtstrend nach oben verlassen. Auf Wochensicht zeichnet sich für den Eurozone-Leitindex ein Plus von mehr als drei Prozent ab. PARIS/LONDON - Entspannungssignale mit Blick auf Zinserhöhungen und die Aussicht auf gelockerte Corona-Restriktionen in China haben Europas Börsen am Freitag weiter nach oben getrieben. (Boerse, 27.05.2022 - 18:30) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Wienerberger und UNIQA gesucht. Der ATX stieg um 0,31 Prozent auf 3343,91 Punkte. Der ATX Prime legte 0,27 Prozent auf 1676,62 Punkte zu. An anderen Börsen ging es zum Wochenschluss deutlicher nach oben. Angetrieben wurden die Märkte von der Aussicht, dass die US-Notenbank die Zinsen vielleicht doch nicht so stark erhöht, wie befürchtet. WIEN - Die Wiener Börse hat am Freitag leicht im Plus geschlossen. (Boerse, 27.05.2022 - 18:23) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx mit hohem Wochenplus - London hinkt hinterher. "Der Lockdown in Shanghai wird gelockert und es scheint, als könne dort bald wieder etwas mehr Normalität einkehren", schrieb Marktstratege Jürgen Molnar von Robomarkets. PARIS/LONDON - Entspannungssignale mit Blick auf Zinserhöhungen und die Aussicht auf gelockerte Corona-Restriktionen in China haben Europas Börsen am Freitag weiter nach oben getrieben. (Boerse, 27.05.2022 - 18:07) weiterlesen...