Anleihen, USA

NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Mittwoch überwiegend noch einmal ein wenig nachgegeben.

16.05.2018 - 21:23:24

US-Anleihen weiter überwiegend schwächer. Zum Auftakt hatte es noch eine kleine Gegenbewegung gegeben, die sich aber nicht als nachhaltig erwies. Dadurch lag ihre Rendite in fast allen Laufzeiten nochmals leicht über dem erhöhten Vortagsniveau. Zehnjährige Anleihen werfen derzeit etwa 3,09 Prozent ab, was den höchsten Stand seit 2011 bedeutet.

Solide Wirtschaftsdaten aus den USA belasteten die Rentenpapiere, die als "sichere Häfen" eher in schwachen Konjunkturzeiten gefragt sind. Im Mittelpunkt stand die Industrieproduktion, die im April bereits den dritten Monat in Folge zugelegt hatte und so die Erwartungen von Analysten in etwa erfüllte. Zuvor waren die Baubeginne und die Baugenehmigungen für April zwar gesunken. Allerdings hatte die US-Regierung zugleich den Anstieg der Kennzahlen im März deutlich nach oben revidiert.

Zweijährige Anleihen stagnierten bei 99 19/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,585 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 2/32 Punkte auf 99 5/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,932 Prozent. Zehnjährige Papiere fielen um 5/32 Punkte auf 98 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,09 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren sanken um 8/32 Punkte auf 98 9/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,215 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow mit größtem Tagesplus seit April - Zahlen und China. Peking wird auf Einladung der US-Seite Ende August eine Delegation zu Gesprächen nach Washington schicken. Und obwohl die US-Regierung weiterhin im Konflikt mit der Türkei eine harte Hand zeigt, hat sich auch die Lage an der Währungsfront inzwischen entspannt. Nach ihrem massiven Wertverfall hat sich die türkische Lira stabilisiert; hier half zuletzt auch die Nachricht, dass Katar der Türkei mit einer milliardenschweren Finanzspritze zu Hilfe kommt. NEW YORK - Gute Unternehmenszahlen und Entspannungssignale im Handelsstreit zwischen den USA und China haben den Dow Jones Industrial am Donnerstag beflügelt. (Boerse, 16.08.2018 - 22:34) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 16.08.2018 Goldman hebt Ziel für Henkel auf 116 Euro - 'Neutral' (Boerse, 16.08.2018 - 21:32) weiterlesen...

US-Anleihen: Überwiegend leicht im Minus - Starke Wall Street belastet etwas. Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Handel. Im Zuge der deutlichen Gewinne an der Wall Street seien die als sicher geltenden Papiere kaum gefragt gewesen, sagten Börsianer. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Donnerstag überwiegend leicht nachgegeben. (Sonstige, 16.08.2018 - 21:18) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman hebt Ziel für Henkel auf 116 Euro - 'Neutral'. Analyst Fulvio Cazzol erhöhte in einer am Donnerstag vorliegenden Studie seine Prognosen für den Gewinn je Aktie bis 2019. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Henkel nach Quartalszahlen von 114 auf 116 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. (Boerse, 16.08.2018 - 21:17) weiterlesen...

Aktien New York: Entspannungssignale im Handelszwist ziehen den Dow nach oben. Stützend hinzu kamen gute Zahlen vom Einzelhändler Walmart und ein überraschend guter Ausblick des Netzwerkspezialisten Cisco. NEW YORK - Entspannungssignale im Handelsstreit zwischen den USA und China haben der Wall Street am Donnerstag teils deutliche Kursgewinne beschert. (Boerse, 16.08.2018 - 20:13) weiterlesen...

Deutsche Anleihen geben leicht nach. Händler nannten die überwiegend freundlichen Börsen in Europa als Hauptgrund. Sichere Anlagen seien deshalb etwas weniger gefragt gewesen. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Donnerstag bis zum frühen Abend leicht gesunken. (Sonstige, 16.08.2018 - 19:14) weiterlesen...