Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Anleihen, USA

NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Donnerstag im Handelsverlauf nachgegeben.

21.11.2019 - 21:04:25

US-Anleihen mit Kursabschlägen. In allen Laufzeitbereichen stiegen die Renditen. Weiterhin dominiert das Hin und Her im Handelskonflikt zwischen den USA und China das Geschehen an den Finanzmärkten. Am Donnerstag wuchs wieder etwas die Zuversicht.

China hatte einen Medienbericht über Unstimmigkeiten bei den Handelsgesprächen mit den USA und eine mögliche Verzögerung eines Abkommens als "ungenau" abgetan. Die Delegationen aus den USA und China würden weiterhin eng kommunizieren und auf ein erstes Teilabkommen hinarbeiten, versicherte der Sprecher des chinesischen Handelsministeriums. Laut dem "Wall Street Journal" (WSJ) hat Peking unterdessen die US-Unterhändler zu weiteren Gesprächen nach China eingeladen.

Die veröffentlichten Konjunkturdaten gaben dem Markt keine klare Richtung. So hatte die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhife stagniert, während Volkswirte mit einem Rückgang gerechnet hatten. Der regionale Frühindikator für die Region Philadelphia war im November hingegen stärker gestiegen als erwartet. Die Verkäufe bestehender Häuser waren etwas weniger deutlich gestiegen als vorhergesagt, dafür hatte der Sammelindex der Frühindikatoren die Prognosen genau getroffen.

Zweijährige Staatsanleihen verloren 2/32 Punkte auf 99 25/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,60 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken um 4/32 Punkte auf 99 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,61 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen gaben um 8/32 Punkte auf 99 25/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 1,77 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren sanken um 16/32 Punkte auf 103 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,23 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

HINWEIS: Kein Handel am US-Anleihemarkt. Grund ist der Feiertag "Martin Luther King Day". Die Berichterstattung entfällt daher. NEW YORK - Am US-Anleihemarkt findet am Montag kein Kassahandel statt. (Sonstige, 20.01.2020 - 15:17) weiterlesen...

WDH/Aktien Frankfurt: Dax kommt kaum vom Fleck - MDax mit Rekord (Formulierung im zweiten Satz geglättet) (Boerse, 20.01.2020 - 15:08) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Dax kommt auf hohem Niveau kaum vom Fleck - MDax mit Rekord. Es fehlte an Impulse, sein Rekordhoch vom Januar 2018 zu übertreffen, zumal die US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen bleiben. Anders dagegen der MDax : Der Index der mittelgroßen Werte sprang gleich zum Handelsstart auf eine neue Bestmarke und legte am Nachmittag um 0,58 Prozent auf 28 836,25 Punkte zu. FRANKFURT - Der Dax hat sich am Montag auf hohem Niveau stabil gezeigt. (Boerse, 20.01.2020 - 15:02) weiterlesen...

ANALYSE: Goldman sieht Ströer weiter überdurchschnittlich wachsen - neu: 'Buy'. Es gebe eine Reihe weiterer Kurstreiber, die das Wachstum des Außenwerbespezialisten 2020 weiter stützen dürften, schrieb Analystin Katherine Tait in einer am Montag vorliegenden Studie. Sie hob ihr Anlageurteil von "Neutral" auf "Buy". Als Kursziel nannte sie zugleich nun 86,40 Euro nach zuvor 79,90 Euro, womit das Kurspotenzial aktuell noch 15 Prozent beträgt. NEW YORK - Trotz des stark gestiegenen Aktienkurses von Ströer erwartet die US-Investmentbank Goldman Sachs auch 2020 eine überdurchschnittliche Entwicklung. (Boerse, 20.01.2020 - 14:44) weiterlesen...

ANALYSE: Commerzbank sieht zahlreiche Chancen für Rheinmetall-Aktie - neu: 'Buy'. Zugleich sieht Analyst Sebastian Growe in den Unternehmensplänen, sich im Autobereich zu verschlanken, einen zweiten Baustein für eine Neubewertung der Aktie. Dank neuer Auftragseingänge und zugleich weltweit steigender Stimmungsindikatoren für die Industrie sei das Chance-Risiko-Verhältnis der Aktie inzwischen wieder positiv, schrieb er. FRANKFURT - Die Commerzbank rechnet mit einer aktiven Rolle Rheinmetalls bei einer Konsolidierung der Rüstungsbranche im laufenden Jahr. (Boerse, 20.01.2020 - 14:39) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Zur Kasse leicht gefallen - Umlaufrendite minus 0,25 Prozent. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug von minus 0,26 Prozent am Freitag auf minus 0,25 Prozent, wie die Deutsche Bundesbank in Frankfurt mitteilte. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Montag leicht gefallen. (Sonstige, 20.01.2020 - 14:27) weiterlesen...