Anleihen, USA

NEW YORK - Die am Freitag zu Handelsbeginn stark unter Druck geratenen US-Staatsanleihen haben sich etwas erholt.

12.01.2018 - 21:29:24

US-Anleihen: Nach Startverlusten erholt - Langläufer drehen ins Plus. Zunächst hatten vor allem die US-Verbraucherpreisdaten belastet und die Rendite zweijähriger Staatsanleihen erstmals seit dem Jahr 2008 über zwei Prozent getrieben.

Die Kernrate der Verbraucherpreise, bei der schwankungsanfällige Preise für Lebensmittel und Energie ausgeklammert werden, war laut Zahlen des Arbeitsministeriums leicht gestiegen. Sie hatte im Dezember von 1,7 auf 1,8 Prozent zugelegt. Analysten hatten mit einer unveränderten Rate gerechnet. Die Inflationsentwicklung wird von der US-Notenbank genau beobachtet. Die Fed strebt eine Inflationsrate von zwei Prozent an. Allerdings bevorzugt die Fed einen anderen Preisindex, der seit längerem niedriger liegt als der aktuell veröffentlichte Preisindex.

Zweijährige Anleihen fielen um 1/32 Punkt auf 99 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,998 Prozent. Fünfjährige Anleihen gaben um 3/32 Punkte auf 98 31/32 Punkte nach. Ihre Rendite stieg auf 2,345 Prozent. Wegweisende zehnjährige Staatsanleihen verloren 3/32 Punkte auf 97 13/32 Punkte und rentierten mit 2,548 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren stiegen dagegen um 10/32 Punkte auf 97 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,851 Prozent.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: EuroStoxx auf höchstem Niveau seit November. Zum Wochenschluss hofften die Anleger einmal mehr auf ein weltweites Anziehen der Konjunktur, sagten Börsianer. Dabei sei den Investoren zupass gekommen, dass sich die asiatischen Börsen weitgehend unbeeindruckt vom US-Haushaltsstreit gezeigt hätten. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Freitag wieder Fahrt aufgenommen. (Boerse, 19.01.2018 - 18:34) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax nimmt Kurs auf Rekordhoch FRANKFURT - Der Dax und der lustlosen Wall Street knüpfte der deutsche Leitindex an seine Vortagsgewinne an und schloss 1,15 Prozent im Plus bei 13 434,45 Punkten. (Boerse, 19.01.2018 - 18:16) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 19.01.2018 um 17:55 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 19.01.2018 um 17:55 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 19.01.2018 - 18:06) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: Kleine Zugewinne auf hohem Niveau. Der ATX stieg um 14,66 Punkte oder 0,40 Prozent auf 3643,00 Einheiten. Damit ist der Leitindex aber noch weit entfernt vom Allzeithoch von 4982 Zählern im Juli 2007. WIEN - Die Wiener Börse ist am Freitag zwar mit kleinen Kursgewinnen aus dem Handel gegangen, allerdings tendiert der heimische Leitindex schon so hoch wie zuletzt 2008. (Boerse, 19.01.2018 - 18:05) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Leichte Gewinne - Südeuropa legt deutlich zu. Der richtungweisende Euro-Bund-Future erhöhte sich bis zum Mittag um 0,03 Prozent auf 160,54 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe betrug 0,58 Prozent. FRANKFURT - Deutsche Staatsanleihen sind am Freitag im Kurs leicht gestiegen. (Sonstige, 19.01.2018 - 17:58) weiterlesen...

New York: Nasdaq 100 kurz auf Rekordhoch - Zuletzt wenig Bewegung. Zwar schaffte der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 zu Handelsbeginn am Freitag den Sprung auf ein Rekordhoch, drehte dann jedoch kurz ins Minus und stand zuletzt kaum verändert bei 6812,86 Punkten. NEW YORK - Der drohende Regierungs-Stillstand in den USA drückt an der Wall Street weiter etwas auf die Stimmung. (Boerse, 19.01.2018 - 16:59) weiterlesen...