Terminbörsen, Anleihen

NEW YORK - Als sicher empfundene Anlagen wie US-Staatsanleihen waren zu Wochenbeginn gefragt.

24.01.2022 - 21:26:57

US-Anleihen gefragt: Politische Spannungen rücken in den Fokus. Beobachter nannten die trübe Marktstimmung und zunehmende politische Spannungen als Hauptgründe. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg am Montag zum Start um 0,21 Prozent auf 128,58 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere fiel im Gegenzug auf 1,72 Prozent. Vor knapp einer Woche hatte sie noch ein Zweijahreshoch von 1,9 Prozent erreicht.

Die Stimmung an den Aktienmärkten trübte sich zu Wochenbeginn weiter ein. Dort belastet schon länger die Erwartung schnellerer Zinsanhebungen durch die Fed. An diesem Mittwoch gibt die US-Notenbank ihre neuen Entscheidungen bekannt und dürfte sich dabei auch zu deren Zukunft äußern. Es wird erwartet, dass sie im März den Startschuss für eine Zinswende gibt. Finanzanlagen wie Aktien reagieren häufig negativ auf die Perspektive steigender Zinsen.

Unterstützung erhielten sichere Anlagen auch von der zunehmend angespannten Lage im Ukraine-Konflikt. Während Russland immer mehr Truppen an der Grenze zum Nachbarland zusammenzieht, erwägen die USA eine Aufstockung ihres Truppenkontingents in Osteuropa. Auch andere Nato-Mitglieder reagierten auf die zunehmenden Spannungen. Russland warf der Nato einen Eskalationskurs vor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutsche Anleihen geben nach. Bis zum Mittag fiel der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future um 0,16 Prozent auf 153,29 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen stieg auf 0,98 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Freitag gesunken. (Sonstige, 20.05.2022 - 12:54) weiterlesen...

Aktien Europa: Erholung mit Rückenwind aus China. Zur Stütze wurde am Freitag ein Versuch Chinas, mit einem niedrigeren Referenzzinssatz für Immobilienkredit die Wirtschaft anzukurbeln. Der EuroStoxx 50 stieg am späten Vormittag um 1,44 Prozent auf 3693,34 Punkte. PARIS/LONDON - Europas Aktienmärkte haben am Freitag zugelegt und damit an den zaghaften Stabilisierungsversuch vom späteren Donnerstag angeknüpft. (Boerse, 20.05.2022 - 12:01) weiterlesen...

Aktien Frankfurt: Chinas Konjunkturmaßnahmen treiben Dax an. China will mit der Senkung eines wichtigen Referenzzinses für langfristige Kredite die Abschwächung der Konjunktur mildern. Das schob bereits in Fernost die Kurse an: Der Leitindex in Schanghai stieg um zwei Prozent und der in Hongkong um drei Prozent. FRANKFURT - Mit Rückenwind von den asiatischen Börsen hat auch der deutsche Aktienmarkt am letzten Handelstag der Woche zugelegt. (Boerse, 20.05.2022 - 11:51) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS hebt Telia auf 'Buy' - 'Zurück auf dem Wachstumspfad'. Schwedens etablierte Telekomgröße sei zurück auf Wachstumskurs, schrieb Analyst Ondrej Cabejsek in einer am Freitag vorliegenden Studie. Telia setze das Programm zur Steigerung des operativen Cashflows um und biete eine Anlagechance im sich erholenden Heimatmarkt Schweden, das durch breite Konzernstärke unterstützt werde. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Telia von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 38,70 auf 45,80 schwedischen Kronen angehoben. (Boerse, 20.05.2022 - 11:36) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg belässt Hornbach Holding auf 'Buy' - Ziel 150 Euro. Die Mutter der Baumarkt-Kette habe rekordhohe Zahlen bekannt gegeben und profitiere von einer weiter hohen Nachfrage, schrieb Analyst Benjamin Thielmann in einer am Freitag vorliegenden Studie. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Hornbach Holding nach jüngst vorgelegten Geschäftsjahreszahlen für 2021/22 auf "Buy" mit einem Kursziel von 150 Euro belassen. (Boerse, 20.05.2022 - 10:20) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC belässt Richemont auf 'Outperform' - Ziel 148 Franken NEW YORK - Die kanadische Bank RBC hat die Einstufung für Richemont auf "Outperform" mit einem Kursziel von 148 Franken belassen. (Boerse, 20.05.2022 - 10:18) weiterlesen...