S&P 500, US78378X1072

FRANKFURT - Die Lage an den internationalen Finanzmärkten bleibt vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine angespannt.

02.03.2022 - 13:30:28

GESAMT-ROUNDUP: Ukraine-Krieg: Finanzmärkte bleiben nervös - Hohe Energiepreise. Die wegen der westlichen Sanktionen gegen Russland nach oben schnellenden Ölpreise heizen die Inflationssorgen weiter an. Zudem drohen der Wirtschaft Materialengpässe bei Vorprodukten aus der Ukraine, nachdem Russland in sein Nachbarland einmarschiert ist.

am Morgen noch an seine hohen Vortagesverluste angeknüpft hatte und mit 13 707 Punkten auf den tiefsten Stand seit gut einem Jahr gefallen war, legte er zuletzt wieder leicht zu.

Insbesondere Rohstoffaktien stehen an den Börsen im Fokus. Am deutschen Markt sind es etwa die Aktien des Stahlkochers Salzgitter und des Stahlhändlers Klöckner & Co , die um rund vier Prozent anzogen. Ähnlich deutlich legten die Thyssenkrupp -Papiere und die Aktien des Düngerkonzerns K+S zu. Außerdem erreichte die Rüstungsaktie Hensoldt , deren Wert sich in kürzester Zeit verdoppelt hat, ein Rekordhoch. Die seit der vergangenen Woche ebenfalls exorbitant gestiegenen Papiere des Autozulieferers und Rüstungskonzerns Rheinmetall gaben dagegen aktuell leicht nach.

Mit Blick auf die Auswirkungen des Krieges auf einzelne Länder könnte auch Australien ein Profiteur der aktuellen Verwerfungen an den Rohstoffmärkten werden. Von dort aus werden Industrieerze, Kohle oder landwirtschaftliche Erzeugnisse exportiert. "Australiens Wirtschaft könnte in diesem Jahr mit einem Plus von fünf Prozent eine der höchsten Wachstumsraten des Bruttoinlandsprodukts unter den Industrieländern aufweisen", erwartet Anlagestratege Stephan Ulrich von der Postbank.

Aber auch Indonesien hat gute Chancen, verstärkt in den Blick der Anleger zu rücken. "Die Welt wird sich jetzt um neue Energiequellen bemühen, und Indonesien hat viel davon", merkt Analyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda an. Interessant sei zudem Malaysia als Produzent von Öl und Palmöl.

Bei Währungen ist unter Investoren weiter vor allem der US-Dollar als sicherer Hafen gefragt. So mussten für einen Euro zuletzt nur noch 1,1090 Dollar gezahlt werden. Der Kurs der Kryptowährung Bitcoin legte nach dem Kurssprung der vergangenen beiden Tage eine Verschnaufpause ein; auf einem Niveau von gut 44 000 Dollar.

Digitalwährungen profitierten jüngst deutlich vom Ausschluss einiger Banken Russlands aus dem Kommunikationssystem Swift. "Bitcoin und Co. könnten kurzfristig als Vehikel fungieren, um Vermögenswerte zu parken und vor Sanktionen zu schützen", hatte Marktexperte Timo Emden von Emden Research zum Wochenstart erklärt.

Die Kurse deutscher Staatsanleihen setzten ihren Höhenflug der vergangenen Tage vorerst nicht fort. Der Preis für Gold ging ebenfalls wieder etwas zurück auf rund 1930 Dollar je Feinunze.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow besiegelt starke Woche - Zinskurs wird hinterfragt. Marktbeobachter halten es derzeit für denkbar, dass die US-Notenbank Fed auf ihrem schnellen Zinserhöhungskurs perspektivisch etwas den Fuß vom Gas nehmen könnte, sollte die Wirtschaft in eine Rezession rutschen und die Inflation sich etwas abkühlen. NEW YORK - Mit einer schwungvollen Erholung hat der US-Aktienmarkt am Freitag nach langer Durststrecke eine erfreuliche Woche zu Ende gebracht. (Boerse, 24.06.2022 - 22:38) weiterlesen...

New York: Weiter erholt mit Schwung - Zinskurs wird hinterfragt. Marktbeobachter halten es derzeit für denkbar, dass die US-Notenbank Fed auf ihrem schnellen Zinserhöhungskurs etwas den Fuß vom Gas nehmen könnte, sollte die Wirtschaft in eine Rezession rutschen und die Inflation sich etwas abkühlen. NEW YORK - Der US-Aktienmarkt hat am Freitag die im späten Vortageshandel eingeschlagene Erholung mit Schwung fortgesetzt. (Boerse, 24.06.2022 - 20:14) weiterlesen...

Aktien New York: Weiter erholt - Anleger hinterfragen Zinserhöhungskurs. Marktbeobachter halten es derzeit für denkbar, dass die US-Notenbank Fed auf ihrem schnellen Zinserhöhungskurs etwas den Fuß vom Gas nehmen könnte, sollte die Wirtschaft in eine Rezession rutschen und die Inflation sich etwas abkühlen. NEW YORK - Der US-Aktienmarkt hat am Freitag die im späten Vortageshandel eingeschlagenen Erholung mit Schwung fortgesetzt. (Boerse, 24.06.2022 - 16:18) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Weiter erholt - Anleger hinterfragen Zinserhöhungskurs. Marktbeobachter halten es derzeit für denkbar, dass die US-Notenbank (Fed) auf ihrem schnellen Zinserhöhungskurs etwas den Fuß vom Gas nehmen könnte, sollte die Wirtschaft in eine Rezession rutschen und die Inflation sich etwas abkühlen. NEW YORK - Der US-Aktienmarkt dürfte am Freitag den im späten Vortageshandel eingeschlagenen Erholungskurs fortsetzen. (Boerse, 24.06.2022 - 14:28) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow mit später Erholung - Vorsicht dominiert. Insgesamt bleibt die Stimmung aber angespannt angesichts der Rezessionsängste im Zuge einer hohen Inflation und steigender Leitzinsen. Der Dow Jones Industrial legte um 0,95 Prozent auf 3795,73 Zähler zu. Der technologiewertelastige Nasdaq 100 stieg um 1,47 Prozent auf 11 697,68 Punkte. NEW YORK - Nach einer Berg- und Talfahrt haben die US-Aktienmärkte am Donnerstag im Plus geschlossen. (Boerse, 23.06.2022 - 22:41) weiterlesen...

Aktien New York: Dow dreht ins Minus - Anleger lassen Vorsicht walten. Nach einer freundlichen Eröffnung drehte der Dow Jones Industrial legte um 0,1 Prozent auf 3763 Zähler zu. Der technologiewertelastige Nasdaq 100 gewann 0,5 Prozent auf 11 591 Punkte. NEW YORK - Rezessionssorgen im Zuge einer hohen Inflation und steigender Leitzinsen haben an den US-Aktienmärkten am Donnerstag für Zurückhaltung gesorgt. (Boerse, 23.06.2022 - 20:20) weiterlesen...