Anleihen, Italien

EZB beendet Sonderregelung für griechische Staatsanleihen

10.08.2018 - 15:59:25

EZB beendet Sonderregelung für griechische Staatsanleihen. FRANKFURT - Griechische Banken werden sich bald nicht mehr Zentralbankgeld besorgen können, indem sie Staatsanleihen Griechenlands bei der Europäischen Zentralbank (EZB) als Pfand hinterlegen. Die EZB wird ab dem 21. August eine entsprechende Ausnahmeregelung aufheben, wie die Notenbank am Freitag in Frankfurt mitteilte. Als Folge dürften die Refinanzierungskosten der griechischen Geschäftsbanken steigen.

Bisher durften griechische Banken Staatsanleihen ihres Landes bei der EZB als Sicherheit gegen Zentralbankgeld einreichen, obwohl die Anleihen eigentlich nicht den Anforderungen der Notenbank genügten. Dies war nur deshalb möglich, weil eine Ausnahmeregelung galt. Grund dafür war das Hilfsprogramm für Griechenland. Da Athen am 20. August aus diesem Programm ausscheidet und wieder auf eigenen Beinen stehen will, endet auch die Ausnahmeregelung.

Für die griechischen Banken dürfte Zentralbankgeld dann teurer werden, weil sie es sich entweder auf dem Interbankenmarkt oder bei ihrer nationalen Notenbank in Form von Hilfskrediten (ELA) besorgen müssen. Insbesondere Letzteres ist teurer als Zentralbahngeld von der EZB, das wegen des Nullzinses der EZB derzeit zinsfrei ist.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Europa Schluss: Streit um Italiens Haushalt vermiest Anlegern die Laune. Letztlich hätten der Konflikt zwischen Italien und der Europäischen Union (EU) über den italienischen Haushaltsplan sowie die geopolitischen Spannungen die Anleger veranlasst, Aktien abzustoßen, schrieb Analyst David Madden vom Broker CMC Markets UK. Von der richtungslosen Wall Street kam ebenfalls kein Schwung für die hiesigen Märkte. PARIS/LONDON - Europas wichtigste Börsen haben trotz anfänglicher Gewinne einen schwachen Wochenstart hingelegt. (Boerse, 22.10.2018 - 18:48) weiterlesen...

Aktien Wien Schluss: ATX gibt leicht nach. Der ATX fiel leicht um 5,64 Punkte oder 0,17 Prozent auf 3222,40 Einheiten. Nach starken Vorgaben der Börsen in China waren auch die europäischen Aktienmärkte überwiegend mit Kursgewinnen in die neue Handelswoche gestartet. Am Nachmittag rutschten allerdings die meisten Indizes angesichts einer verhaltenen Wall Street leicht ins Minus ab. WIEN - Die Wiener Börse hat am Montag mit einem kleinen Kursminus geschlossen. (Boerse, 22.10.2018 - 18:44) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Wall Street hält Dax in Schach (zwei Tippfehler im vierten Absatz korrigiert) (Boerse, 22.10.2018 - 18:24) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank senkt Linde z.U.e. auf 'Halten' - Fairer Wert hoch. Die für die FTC-Genehmigung erforderlichen Verkäufe in den USA seien reine Formsache, schrieb Analyst Peter Spengler in einer am Montag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die DZ Bank hat Linde z.U.e. nach der unter Auflagen genehmigten Fusion mit Praxair durch die US-Wettbewerbsbehörde FTC von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft, den fairen Wert aber von 226 auf 235 Euro angehoben. (Boerse, 22.10.2018 - 18:21) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Wall Street hält Dax in Schach FRANKFURT - Eine schwächere Wall Street hat am Montagnachmittag den bis dahin freundlichen Dax verlor 0,46 Prozent auf 24 038,28 Punkte. (Boerse, 22.10.2018 - 18:15) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 22.10.2018 um 17:55 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 22.10.2018 um 17:55 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 22.10.2018 - 18:04) weiterlesen...