Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Zwölfjährige in Chat belästigt

05.08.2019 - 18:46:33

Polizeipräsidium Stuttgart / Zwölfjährige in Chat belästigt

Stuttgart - Ein 12 Jahre altes Mädchen ist seit Juni 2019 von einem Unbekannten auf einer Internet-Chat-Plattform kontaktiert und zum Versenden von Nacktfotos aufgefordert worden. Der Unbekannte hatte das Mädchen kontaktiert und vorgegeben, von einer Modellagentur zu sein. Offenbar versandte das Mädchen in den folgenden Wochen auf Aufforderung mehrere Bilder an den Unbekannten. Als die Mutter am Sonntag (05.08.2019) von dem Sachverhalt erfuhr, erstattete sie Anzeige bei der Polizei.

Die Polizei rät: - Sprechen Sie mit ihrem Kind offen über Risiken, erklären sie ihm, wie es diese vermeiden oder sich dagegen wehren kann. - Vermitteln Sie, dass es sich bei Problemen jederzeit an Sie wenden kann - ohne ein Internet-Verbot zu befürchten. - Kinder sollten auf umfangreiche Profilangaben verzichten, persönliche Daten wie Name, Adresse oder Mobilfunknummer auch nicht im direkten Kontakt an andere weitergeben und Standortdienste ausschalten. - Kinder sollen misstrauisch bleiben: Man kann nie wissen, wer sich auch hinter harmlos wirkenden Profilen oder Nutzernamen verbirgt. Auch bei scheinbar bekannten Chat- und Spielpartnern weiß man nie, ob es sich um diese Person handelt, noch jemand mitliest oder Informationen gespeichert und weitergegeben werden. - Kein Treffen mit fremden Personen vereinbaren, zumindest nicht allein. - Belästigungen stoppen und melden: Unangenehme Dialoge sofort beenden sowie Störer melden und blockieren. Wenn der Dienst die Möglichkeit bietet, sollten Kontaktversuche von Fremden generell unterbunden werden. - Beweise sichern: Belästigungen umgehend per Screenshot dokumentieren und dem Betreiber, Beschwerdestellen wie jugendschutz.net, internet-beschwerdestelle.de oder bei schwereren Fällen auch der Polizei melden.

Weitere Informationen unter www.polizei-beratung.de oder www.schau-hin.info

OTS: Polizeipräsidium Stuttgart newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110977 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110977.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de

http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de