Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Prozesse, Kriminalität

Zwei Wochen lang rangen Ankläger und Verteidigung im Weinstein-Prozess um die Zusammensetzung der Jury.

19.01.2020 - 12:58:05

Schwierige Suche - Jury für Weinstein-Prozess ist komplett. Die Auswahl verriet viel über die möglichen Knackpunkte des aufsehenerregenden Prozesses.

New York - Im Prozess gegen den ehemaligen Filmmogul Harvey Weinstein wegen Sexualverbrechen ist der Weg für die Auftaktplädoyers frei. Das Gericht in Manhattan berief am Freitag acht weitere New Yorker als Geschworene - damit ist die Jury aus zwölf Juroren und drei Ersatzleuten komplett.

Sie besteht Berichten zufolge aus sieben Männern und fünf Frauen, dazu kommen zwei Frauen und ein Mann als Ersatz. Der Prozess gegen Weinstein hatte am 6. Januar begonnen, nach der Auswahl der Jury sollte es nach dem ursprünglichen Zeitplan am Mittwoch mit den Auftaktplädoyers erstmals Inhaltliches verhandelt werden.

In dem Prozess gegen Weinstein geht es um die Vorwürfe von zwei Frauen: Der heute 67-Jährige soll eine von ihnen 2006 zum Oral-Sex gezwungen haben, die andere soll er 2013 vergewaltigt haben. Bei einer Verurteilung droht Weinstein eine lebenslange Haftstrafe. Insgesamt hatten mehr als 80 Frauen Weinstein in den vergangenen Jahren sexuelle Übergriffe vorgeworfen. Viele der mutmaßlichen Taten fanden aber nicht in New York statt oder waren zu lange her, um vor Gericht verhandelt zu werden. Der Prozess soll insgesamt mehr als zwei Monate dauern.

Die Auswahl der Jury aus ursprünglich mehr als 600 und in den vergangenen beiden Tagen mehr als 100 Bürgern warf dabei ein Schlaglicht auf die potenziellen Knackpunkte in dem Prozess. Chefanklägerin Joan Illuzzi-Orbon warf der Verteidigung vor, systematisch jüngere weiße Frauen ausschließen zu wollen. Erst mit den letzten Ernennungen am Freitag wurde ein größeres Ungleichgewicht in der Zahl von Frauen und Männern verhindert. Generell kämpft die Verteidigung eigener Aussage zufolge mit einer Vorverurteilung Weinsteins. Ein großer Anteil der Juroren war ausgeschieden, weil sie sich für befangen erklärten.

Die Anschuldigungen Dutzender Frauen gegen Weinstein hatten 2017 die globale MeToo-Bewegung ausgelöst und damit einen großen Einfluss nicht nur auf die US-Gesellschaft. Überall auf der Welt erkannten Frauen und auch einige Männer ihre eigenen Geschichten in denen der mutmaßlichen Weinstein-Opfer wieder und begannen, sie unter dem Schlagwort «Me too» («Ich auch») zu sammeln.

Richter James Burke hatte am Donnerstag angesichts dessen deutliche Worte an die potenziellen Juroren gerichtet: «Dieser Prozess ist kein Referendum über die MeToo-Bewegung», mahnte er. Die Entscheidung der Jury dürfe nur auf den Beweisen, die im Gericht präsentiert werden, beruhen. Das bekannte US-Model Gigi Hadid wurde als Jurorin ausgeschlossen. Es wurde gemutmaßt, dass ihr Status als bekannte Persönlichkeit der Verhandlung schaden könnte.

Auf der anderen Seite wollte die Anklage bei der Befragung der potenziellen Geschworenen mehrfach wissen, ob diese wegen des Aussehens von Weinstein ausschlössen dass dieser ein Vergewaltiger sein könnte. Hintergrund ist, dass der Ex-Filmmogul vor Gericht stets mit einer Gehilfe auftaucht, gebrechlich und alt wirkt. Die Anklage vermutet darin scheinbar ein Manöver, um Mitleid für ihn zu erzeugen. Hauptanwältin Donna Rotunno hatte das zurückgewiesen: Ihr Mandant leide nach einem Autounfall im August unter einer Rückenverletzung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ein Sohn außer Lebensgefahr - Vater räumt Tötung von Familienmitgliedern ein. Dennoch tötet der Vater zweier Kinder seine Frau und den achtjährigen Sohn. Die Familie sei ihm das Wichtigste im Leben gewesen. (Politik, 21.02.2020 - 12:10) weiterlesen...

Diebstahl von Goldmünze aus Museum - Drei Männer verurteilt. Einen vierten Angeklagten sprach das Berliner Landgericht am Donnerstag frei. Berlin - Knapp drei Jahre nach dem spektakulären Diebstahl einer 100 Kilogramm schweren Goldmünze aus dem Berliner Bode-Museum sind drei Männer zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. (Politik, 20.02.2020 - 09:54) weiterlesen...

Gericht sieht Heimtücke - Mordversuch mit Auto: Mann zu zehn Jahren Haft verurteilt. Der Täter ist nun in Trier zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden. Ein Mann lauert im Jahr 2018 seiner Ex-Freundin auf und fährt sie mit dem Auto an - bis heute leidet sie unter den Folgen der Attacke. (Politik, 18.02.2020 - 12:56) weiterlesen...

Weinstein-Prozess: Jury zieht sich zu Beratungen zurück. Zuvor wird Richter James Burke den zwölf Geschworenen das Prozedere erklären und auch, wie sie zu einer Entscheidung kommen. Die Juroren können Weinstein für schuldig oder nicht schuldig erklären, das Urteil muss jedoch einstimmig fallen. Seit 2017 haben Weinstein mehr als 80 Frauen sexuelle Übergriffe vorgeworfen. In dem aufsehenerregenden New Yorker Prozess geht es seit Januar aber vor allem um zwei Vorwürfe. New York - Nach sechs Wochen im Prozess gegen den ehemaligen Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein wird sich die Jury heute zu Beratungen über das Urteil zurückziehen. (Politik, 18.02.2020 - 04:44) weiterlesen...

22-Jähriger nach Autorennen wegen Mordes verurteilt. Er bekam eine lebenslange Freiheitsstrafe. Eine 43 Jahre alte unbeteiligte Autofahrerin hatte im April 2019 tödliche Verletzungen erlitten, als der hochmotorisierte Wagen des Kosovaren gegen ihr Auto prallte. Mit ihrem Urteil folgten die Richter der Forderung der Staatsanwaltschaft. Den zweiten Angeklagten, der das andere Auto bei dem Rennen gesteuert hatte, verurteilten die Richter zu drei Jahren und neun Monaten. Kleve - Nach einem illegalen Autorennen mit einem Todesopfer in Moers in NRW hat das Landgericht Kleve den 22 Jahre alten Fahrer wegen Mordes verurteilt. (Politik, 17.02.2020 - 16:54) weiterlesen...

Prozess in Kleve - 22-Jähriger nach Autorennen wegen Mordes verurteilt. Nach einem vergleichsweise schnellen Prozess haben die Richter nun entschieden: Das war Mord. Zwei Männer liefern sich ein illegales Autorennen, eine unbeteiligte Frau stirbt. (Politik, 17.02.2020 - 15:43) weiterlesen...