Polizei, Kriminalität

Zwei Unbekannte nach Einbruch auf dem Eberhardweg flüchtig

02.12.2018 - 05:21:34

Polizeipräsidium Hamm / Zwei Unbekannte nach Einbruch auf dem ...

Hamm-Lohauserholz - Am Samstag, den 1. Dezember, gegen 19.55 Uhr, gelang es mindestens zwei unbekannten Tätern, in ein freistehendes Einfamilienhaus auf dem Eberhardweg einzubrechen. Hierzu hebelten sie die Scheibe des Wohnzimmerfensters im Erdgeschoss der Wohnung auf, nachdem sie die Rollladen von außen zerstört hatten. Anschließend durchsuchten die Eindringlinge sämtliche Räumlichkeiten des Gebäudes. Bei der nachfolgenden Flucht über einen Feldweg in Richtung Holteneck wurden die unbekannten Täter durch mehrere Zeugen beobachtet. Diese waren zuvor schon auf Lichtschein aus dem Wohnhaus aufmerksam geworden. Die beiden männlichen Täter werden beschrieben als 35-40 Jahre alt. Eine Person war etwa 185 Zentimeter groß, hatte eine kräftige Statur und war komplett schwarz bekleidet. Der Mann trug eine schwarze Schirmmütze. Die andere Person war etwa 170 Zentimetergroß, trug einen Dreitagebart und war ebenfalls schwarz und mit einer Schirmmütze bekleidet. Teilweise wurde Diebesgut auf der Flucht zurück gelassen. Hierbei handelt es sich um Textilien, alkoholische Getränke sowie Reisegepäck. Im Rahmen der polizeilichen Fahndungsmaßnahmen wurde ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2000 Euro an dem Objekt. Über den Beutewert kann bisher keine genaue Auskunft gegeben werden. Weitere Hinweise zu den bislang unbekannten Tätern erbittet die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 916-0.(es)

OTS: Polizeipräsidium Hamm newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65844 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65844.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Hamm Pressestelle Polizei Hamm Telefon: 02381 916-1006 E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/hamm/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...