Polizei, Kriminalität

Zwei Banden beim Ladendiebstahl ertappt und festgenommen

11.04.2017 - 15:26:44

Polizeipräsidium Oberhausen / Zwei Banden beim Ladendiebstahl ...

Oberhausen - Gestern (10.4.) beobachteten aufmerksame Kaufhausdetektive in einem Einkaufszentrum zwei Banden, die unabhängig voneinander und gewerbsmäßig in den Ladenlokalen auf Beutezug waren.

Gegen 18:15 Uhr wurden in einem Bekleidungsgeschäft drei Rumäninnen (15, 29, 36) beobachtet, die dort mit einem Kinderwagen unterwegs waren. In der Kinderabteilung nahmen sie diverse Kleidungsstücke von den Ständern und verstauten sie in einem Fach an der Unterseite des Wagens. Zwei Kleidungsstücke bezahlten sie und verließen dann das Geschäft.

Anschließend gingen die Ladendiebinnen in das nächste Geschäft, in dem sie dieselbe Masche abzogen. Beim Verlassen sprachen die Detektive sie an.

Die schnell informierten Polizisten stellten bei der Personalienüberprüfung fest, dass die 15 und 29jährigen Diebinnen bereits bundesweit in zahlreichen Betrugs- und Diebstahlsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten waren. Beide wurden bereits von der Staatsanwaltschaft per Aufenthaltsermittlungen gesucht.

Kurze Zeit später, gegen 19:20 Uhr, hatten die Detektive zwei Bulgaren (19, 26) beobachtet, die hochwertige Bekleidungsstücke präpariert und gestohlen hatten. Zeitgleich hatten die Detektive zwei weitere mögliche Komplizen "auf dem Schirm", die sie aber nicht weiter verfolgen konnten.

Die alarmierten Polizisten fanden bei den Festgenommenen weder Fahrzeugschlüssel, noch Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel. Möglicherweise wurden die Diebe von Komplizen zum Tatort befördert, um dann in kleineren Teams zu agieren.

Die Überprüfung ergab, dass der 26 Jährige bereits von der Staatsanwaltschaft per Aufenthaltsermittlung gesucht wurde.

Alle festgenommenen Täterinnen und Täter haben in Deutschland keinen festen Wohnsitz und keinerlei soziale Bindungen. Ihre richterliche Vorführung wurde beantragt.

OTS: Polizeipräsidium Oberhausen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/62138 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_62138.rss2

Polizei Oberhausen auf www.facebook.com/Polizei.NRW.OB

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Oberhausen Tom Litges Telefon: 0208 826 2225 E-Mail: tom.litges@polizei.nrw.de www.polizei.nrw.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...