Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Zufallsfund bei Durchsetzung eines Hausverbots

31.07.2020 - 15:07:35

Polizei Düren / Zufallsfund bei Durchsetzung eines Hausverbots

Düren - Mitarbeiter des städtischen Ordnungsdienstes setzten am Donnerstag ein Hausverbot in der Rurstraße in Düren durch. Dabei stießen sie auf mögliches Diebesgut. Sie verständigten die Polizei.

Gegen 14:00 Uhr betraten die Beamten die Räumlichkeiten eines 51-Jährigen. Neben ihm hielten sich zwei weitere Männer, 37 und 25 Jahre alt, dort auf. Besonderes Augenmerk zogen mehrere hundert Zigarettenpackungen auf sich. Diese passten zu einem Einbruch, der am Donnerstagmorgen in Jülich aufgenommen worden war. Dort hatten Unbekannte zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen mit einem Feuerlöscher die Eingangstür eines Getränkemarktes in der Straße "An der Leimkaul" zerstört und aus dem Inneren zahlreiche Tabakwaren entwendet. Der 51-Jährige gab, befragt zur Herkunft der Zigaretten, an, diese am Bahnhof in Düren erworben zu haben. Alle drei Männer, die hinlänglich polizeilich bekannt sind, wurden vorläufig festgenommen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden sie am Freitag nach Vernehmung entlassen. Die Ermittlungen, ob die drei Tatverdächtigen mit dem Einbruch in Jülich sowie weiteren Einbrüchen der vergangenen Wochen in Verbindung stehen, dauern an. Zumindest steht der Verdacht der Hehlerei im Raum.

Neben den Zigaretten stießen die Beamten auch auf ein hochwertiges Fahrrad. Zu diesem gab der 51-Jährige an, es für einen geringen Geldbetrag von einem Bekannten erworben zu haben. Eine Überprüfung der Rahmennummer ergab, dass das Fahrrad als gestohlen registriert war. Der Eigentümer hatte bei der Anzeigenerstattung diese Nummer vorlegen können. Damit konnte das Rad seinem rechtmäßigen Eigentümer zweifelsfrei zugeordnet werden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100 Fax: 02421 949-1199

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/8/4667272 Polizei Düren

@ presseportal.de