Polizei, Kriminalität

Zeugenaufruf! Trickdiebe in Vahrenwald erfolgreich

21.11.2017 - 18:26:24

Polizeidirektion Hannover / Zeugenaufruf! Trickdiebe in ...

Hannover - Gestern Vormittag, 20.11.2017, haben drei bislang unbekannte Täter am Borsigweg mit dem sogenannten "Handwerker-Trick" ein Senioren-Ehepaar um ihre Ersparnisse gebracht.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte zunächst ein Mann gegen 10:30 Uhr bei dem Ehepaar (84 und 81 Jahre alt) geklingelt, vorgegeben, Bauarbeiter zu sein, und erklärt, Arbeiten an den Fenstern durchführen zu müssen. Die arglosen Mieter ließen daraufhin den angeblichen Handwerker samt seiner beiden vermeintlichen Kollegen in ihre Wohnung. Im weiteren Verlauf erzählten die Täter davon, eine sehr giftige Flüssigkeit versprühen zu müssen, verwickelte das Seniorenpaar gekonnt in ein Gespräch und legte ihm währenddessen den Aufenthalt in einem geschlossenen Zimmer nahe.

Wenig später, die falschen Handwerker hatten die Wohnung bereits wieder verlassen und das Ehepaar seine Räumlichkeiten inspiziert, stellten die Senioren den Diebstahl ihres ersparten Geldes fest. Alle drei Männer sind von schlanker Statur. Ein zirka 1,80 bis 1,85 großer und etwa 40 Jahre alter Täter und dessen ungefähr 1,75 Meter großer Komplize trugen Handwerkerkleidung in hellgrau-dunkelblau-schwarz sowie eine hellgraue Kopfbedeckung. Der dritte, zirka 1,65 bis 1,68 Meter große Trickdieb ist um die 40 Jahre alt und war mit einem dunklen, fast knielangen Mantel bzw. einem Anorak sowie einer dunklen Hose bekleidet.

Zeugenhinweise hierzu nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 entgegen. /wie, st, schie

In diesem Zusammenhang gibt die Polizei folgende Tipps:

Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung/Ihr Haus, die Sie selbst bestellt haben oder die durch die Hausverwaltung angekündigt wurden. Das gilt auch für sogenannte "Notfälle" (z. B. Wasserschaden in dem Gebäude).

Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung.

Zeigen Sie niemandem, wo Sie Geld oder Wertgegenstände aufbewahren.

Rufen Sie im Verdachtsfall unverzüglich die Polizei unter 110 an.

OTS: Polizeidirektion Hannover newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/66841 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_66841.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover Martina Stern Telefon: 0511 - 109 - 1045 Fax: 0511 - 109 - 1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...