Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Zeugenaufruf: Paar in der Calenberger Neustadt ausgeraubt

11.07.2019 - 18:26:53

Polizeidirektion Hannover / Zeugenaufruf: Paar in der Calenberger ...

Hannover - Ein Mann und eine Frau sind am Freitag, 05.07.2019, ausgeraubt worden. Fünf Unbekannte haben das Paar auf der Legionsbrücke an der Lavesallee angesprochen und im weiteren Verlauf den Mann schwer verletzt. Anschließend sind die Täter mit ihrer Beute geflüchtet. Die Polizei sucht Zeugen und bittet auch die Ersthelfer, sich zu melden.

Wie der Polizei jetzt bekannt wurde, haben der 50-Jährige und seine 47-jährige Begleiterin nach Abschluss des Feuerwerks das hannoversche Schützenfest verlassen. Der genaue Zeitpunkt ist unklar. Auf der Legionsbrücke trafen sie dann auf eine Gruppe Männer. Diese sprachen sie an und fragten nach Geld. Da das Paar der Forderung nicht nachkam, verliehen die Täter ihrem Ansinnen mit Gewalt Nachdruck. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass der 50-Jährige geschlagen, getreten und mit einem Messer schwer verletzt wurde. Ihm raubten die Männer unter anderem Geld. Anschließend rannten sie davon. Die Frau blieb körperlich unverletzt. Sie war der Aufforderung ihres Begleiters gefolgt und losgelaufen, um Hilfe zu holen.

Gemeinsam mit drei Passanten, von denen einer blond gewesen sein soll, kehrte sie an den Ort des Geschehens zurück. Sie fanden den 50-Jährigen allein am Boden liegend vor. Die Zeugen leisteten dem Opfer Erste Hilfe. Der Mann musste aufgrund seiner Verletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden.

Einer der fünf Unbekannten wird als sehr muskulös und etwa 1,80 Meter bis 1,90 Meter groß beschrieben. Bekleidet war er zum Tatzeitpunkt mit einem weißen T-Shirt. Seine Haare sind kurz und schwarz, zudem trug er einen Vollbart. Das Alter wird auf etwa 25 Jahre geschätzt. Der zweite Täter war im Vergleich kleiner und mit einer weißen Jacke bekleidet. Sein Alter wird auf etwa 21 Jahre geschätzt. Vom Dritten ist nur bekannt, dass er eine rote Jacke trug. Alle Fünf sollen "arabisch" ausgesehen haben. Weitere Angaben können über die übrigen beiden Männer derzeit nicht gemacht werden.

Die Polizei hat Ermittlungen zu dem Geschehen aufgenommen. Sie bittet die Ersthelfer und weitere Zeugen, sich dringend in der Polizeiinspektion West unter der Telefonnummer 0511 109-3920 zu melden. /ahm, zim

OTS: Polizeidirektion Hannover newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/66841 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_66841.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover Antje Heilmann Telefon: 0511 - 109 - 1046 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Bewaffneter raubt Fahrzeug - Polizist schießt auf ihn. Der Mann sei mehreren Beamten mit einer Waffe entgegengetreten, als sie ihn stellten, teilte die Polizei mit. Der 32-Jährige habe mehrfach versucht, ein Fahrzeug zu rauben - schließlich sei es ihm gelungen. Er habe dann mindestens zwei Verkehrsunfälle verursacht und sei zu Fuß geflüchtet. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und wird dort bewacht, wie ein Polizeisprecher sagte. Lebensgefahr bestehe nicht. Dresden - Ein mutmaßlicher Fahrzeug-Räuber ist in Dresden von einem Polizisten angeschossen worden. (Politik, 17.07.2019 - 00:00) weiterlesen...

Polizei auf Kos zerschlägt großen Schleuserring. Die Schleuser - zwei Griechen und vier Ausländer - sollen in den Sommermonaten im großen Stil per Fähre Migranten vom griechischen Festland nach Kos gebracht haben. Dort erhielten die Menschen gefälschte Reisedokumente, mit denen sie auf Charterflügen nach Westeuropa reisen konnten. Unter den mutmaßlichen Schleusern sei auch ein griechischer Polizist gewesen, teilten die Ermittler mit. Es werde nach weiteren Mitgliedern gefahndet. Athen ? Der Polizei auf der griechischen Touristeninsel Kos ist ein Schlag gegen eine internationale Schleuserbande gelungen. (Politik, 16.07.2019 - 18:52) weiterlesen...

Polizei: Mann hat Mord an Biologin auf Kreta gestanden. Die Leiche der gebürtigen US-Amerikanerin war am Montag vergangener Woche gefunden worden. Eaton stammte aus Oakland im Bundesstaat Kalifornien. Sie arbeitete im Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden. Der mutmaßliche Täter werde der Justiz vorgeführt, so ein Polizeisprecher. Athen ? Der Mord an der Dresdner Wissenschaftlerin Suzanne Eaton ist offenkundig geklärt: Ein 27 Jahre alter Mann von der griechischen Insel Kreta hat den Mord gestanden, teilte die Polizei mit. (Politik, 16.07.2019 - 14:20) weiterlesen...

Mann stirbt nach polizeilicher Wohnungsdurchsuchung. Eine Cousine habe den Mann tot in dessen Wohnung aufgefunden, berichtete hessenschau.de. Nach der Durchsuchung am Freitagabend soll der Verdächtige über WhatsApp Fotos seiner Verletzungen verbreitet und Polizisten der Misshandlung beschuldigt haben. Bei den Ermittlungen ging es möglicherweise um Drogengeschäfte. Ein Anwalt der Familie habe Strafanzeige wegen Polizeigewalt gestellt. Hattersheim/Main - Ein 38-Jähriger aus Hattersheim am Main ist aus zunächst ungeklärten Umständen ums Leben gekommen, nachdem Polizisten wenige Stunden zuvor seine Wohnung durchsucht hatten. (Politik, 14.07.2019 - 12:46) weiterlesen...