Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Zeugen nach versuchtem Raub in Aplerbeck gesucht

29.04.2021 - 14:47:35

Polizei Dortmund / Zeugen nach versuchtem Raub in Aplerbeck gesucht

Dortmund - Lfd. Nr.: 0457

F?nf Jugendliche haben am Mittwoch (28. April) versucht einen 17-J?hrigen an der K?ln-Berliner-Stra?e zu berauben. Schlimmeres konnte durch das Einschreiten eines Zeugen verhindert werden. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen.

Den ersten Angaben zufolge waren der 17-j?hrige Dortmunder und sein 18-j?hriger Begleiter gegen 15.30 Uhr auf dem Weg zu einer Bank an der K?ln-Berliner-Stra?e. Im Bereich Emschergasse/Egbertstra?e hielten sich f?nf Jugendliche auf, die den Dortmunder nach einer Zigarette sowie dessen Fahrrad fragten. Beides verneinte er und ging weiter in Richtung der Filiale.

Die Gruppe folgte den beiden M?nnern. Beim Verlassen der Bank schlug einer der Tatverd?chtigen den 17-J?hrigen unvermittelt ins Gesicht. Im Rahmen der daraus resultierenden Rangelei st?rzte der Dortmunder eine Treppe herunter. Auf dem Boden liegend schlugen weitere Tatverd?chtige auf den Dortmunder ein. Sie forderten ihn mehrfach auf Geld und Fahrrad auszuh?ndigen.

Durch das Einschreiten eines 49-j?hrigen Dortmunders lie?en die Jugendlichen von dem 17-J?hrigen ab und fl?chteten ohne Tatbeute. Der junge Mann wurde leicht verletzt, ein Rettungswagen war jedoch nicht erforderlich.

Den Angaben der Zeugen zufolge waren die Tatverd?chtigen etwa 15-17 Jahre alt, hatten einen dunkleren Hauttyp, kurze Haare und zwei von den f?nf waren gr??er als 180 cm. Der Hauptt?ter, der zuerst geschlagen hatte, trug eine schwarze Jogginghose, eine schwarze Trainingsjacke sowie schwarze Sportschuhe.

Die Polizei fragt: Wer hat die Tat beobachtet und kann Angaben zu den Tatverd?chtigen machen? Zeugen werden gebeten sich bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter 0231-132-7441 zu melden.

Journalisten wenden sich mit R?ckfragen bitte an:

Polizei Dortmund Kristina Purschke Telefon: 0231/132-1025 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4902598 Polizei Dortmund

@ presseportal.de