Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Zettel Trick an der Haustür

09.10.2019 - 16:46:32

Polizeipräsidium Rheinpfalz / Zettel Trick an der Haustür

Ludwigshafen - Am 08.10.2019, gegen 14:30 Uhr, klingelte ein unbekannter Mann an der Tür einer 80-Jährigen in einem Mehrfamilienhaus in der Hochfeldstraße. Als sie öffnete stand ein etwa 1,70 m großer Mann mit lockigen dunkelbraunen Haaren, Jeans und dunkler Jacke vor ihr. Er bat sie um einen Zettel, da er einer anderen Bewohnerin im Hause, die gerade nicht da war, eine Nachricht schreiben wollte. Daraufhin holte die 80-Jährige einen Zettel. Als sie wieder zurück zur Tür kam, stand der Unbekannte im Flur und in der Wohnung hörte sie Schrittgeräusche. Als sie daraufhin wieder in die Wohnung ging, musste sie feststellen, dass ihr Schmuck gestohlen worden war.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

So werden Sie nicht Opfer von Trickdieben:

Für Trickdiebe, die in Wohnungen aktiv werden, gibt es nur ein einziges ernsthaftes Hindernis, das sie überwinden müssen, um zum Erfolg zu kommen: die gesperrte oder geschlossene Wohnungstür. Daher sollte man folgende Ratschläge unbedingt beherzigen:

- Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!

- Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den "Türspion" oder mit einem Blick aus dem Fenster an und machen Sie von Ihrer Türsprechanlage Gebrauch.

- Öffnen Sie die Wohnungstür niemals sofort - legen Sie immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an.

- Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprechen Sie sie laut an und rufen Sie um Hilfe.

- Rufen Sie die Polizei an und melden Sie den Vorfall.

Nutzen Sie die Angebote Ihrer Polizei! Sicherheitsbroschüren und persönliche Beratungen erhalten Sie auf allen Polizeidienststellen. Bei der Zentralen Prävention in der Bismarckstraße 116 in 67059 Ludwigshafen gibt es zudem die Opferschutzbeauftragte, die Ihnen helfen kann, wenn Sie Opfer geworden sind.

OTS: Polizeipräsidium Rheinpfalz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117696 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117696.rss2

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Rheinpfalz Anke Buchholz Telefon: 0621-963-1035 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.rheinpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de