Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

"WORST 14" - Verkehrskontrollen im Almetal

23.06.2020 - 16:56:45

Polizei Paderborn / WORST 14 - Verkehrskontrollen im Almetal

Büren - (mb) Am Sonntag hat die Polizei auf der Landesstraße 637 im Almetal bei Büren von 11:30 Uhr bis 18:30 Uhr Verkehrskontrollen durchgeführt. Der Verkehrsdienst hatte zwei Kradfahrer und die ESO-Geschwindigkeitsmessanlage eingesetzt. In der Bilanz tauchen erfreulich wenige Geschwindigkeitsverstöße auf - allerdings waren zwei Autofahrer und ein Motorradfahrer erheblich zu schnell. Neben einem empfindlichen Bußgeld stehen für diese Raser auch Fahrverbote und Punkte an. Drei Bußgeldverfahren und sechs Verwarngelder waren wegen überhöhter Geschwindigkeit fällig.

Einige der überprüften Motorräder fielen mit technischen Mängeln auf. In sechs Fällen erfüllte der Zustand der Bereifung nicht die Anforderungen der Straßenverkehrszulassungsordnung. Zwei Anzeigen führten zum Erlöschen der Betriebserlaubnis, da die Immissionsgrenzwerte der Maschinen überschritten wurden. 19 weitere Verstöße ahndeten die Einsatzkräfte, weil die Motorradkennzeichen nicht vorschriftsmäßig waren oder die Fahrer den Führerschein, Fahrzeugschein oder Bauartgenehmigungen nicht mitführten.

Eine durch die Kreispolizeibehörde Paderborn durchgeführte Auswertung der Verkehrsunfälle außerhalb geschlossener Ortschaften für den Zeitraum der Jahre 2014 bis 2019 ergab 14 besonders unfallbelastete Strecken im Kreis Paderborn, die sogenannten "WORST 14". Auf diesen 14 Strecken außerhalb von Ortschaften sind 58% aller getöteten Verkehrsteilnehmer, sowie 56% aller schwerverletzten Verkehrsteilnehmer zu verzeichnen. Die L637 im Bereich Büren ist eine dieser unfallbelasteten Straßen. Die Verkehrsüberwachungsmaßnahmen der Polizei auf den WORST-14-Strecken werden fortgesetzt.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251/306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251/ 306-1222

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/4632315 Polizei Paderborn

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 11:58) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht - Stuttgarter Polizei will Familienhintergrund beleuchten Stuttgart - Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 16:34) weiterlesen...

Hinweise verdichten sich - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 14:42) weiterlesen...

Drohungen gegen Politikerin - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 12:56) weiterlesen...

Hamburgs Polizei beklagt zunehmenden Vandalismus gegen Blitzanlagen Die Hamburger Polizei beklagt zunehmenden Vandalismus an mobilen Blitzanlagen zur Geschwindigkeitsüberwachung. (Polizeimeldungen, 09.07.2020 - 18:54) weiterlesen...