Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Wohnungseinbrüche in Kaarst und Meerbusch

11.11.2019 - 14:21:45

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss / Wohnungseinbrüche in ...

Kaarst / Meerbusch - Am Sonntagnachmittag (10.11.), in der Zeit zwischen 14:30 Uhr und 20:45 Uhr, hebelten Unbekannte ein Fenster eines Einfamilienhauses an der Bonner Straße (Kaarst-Büttgen) auf und entwendeten, nach ersten Erkenntnissen, Schmuck.

Am Samstagnachmittag (09.11.), zwischen 15:15 Uhr und 19:00 Uhr, hebelten Einbrecher die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Sonnenstraße (Kaarst) auf. Beute machten sie keine.

Am Samstagabend (09.11.), vermutlich gegen 19:25 Uhr, hatten Unbekannte die rückwärtige Balkontür eines Einfamilienhauses an der Ahornstraße, in Meerbusch-Büderich, aufgehebelt. Nach ersten Erkenntnissen flüchteten die Einbrecher ohne Beute.

Am gleichen Tag, zwischen 14:40 Uhr und 19:35 Uhr, hebelten Täter ein Fenster eines Mehrfamilienhauses an der Josef-Kothes-Straße (Meerbusch-Strümp) auf, um sich zu den Räumlichkeiten Zutritt zu verschaffen. Über mögliches Diebesgut können noch keine Angaben gemacht werden.

Von Samstag, 15:00 Uhr, auf Sonntag (10.11.), 13:00 Uhr, hebelten Unbekannte ein Fenster eines Hauses an der Straße "Am Mühlenbach" (Meerbusch-Osterath) auf. Sie erbeuteten Uhren.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in allen genannten Fällen aufgenommen. Wer Hinweise geben kann, wird um einem Anruf unter der Telefonnummer 02131 300-0 gebeten.

Einbrecher kommen nachts - Irrtum! Einbrecher kommen oft tagsüber, wenn üblicherweise niemand zu Hause ist. Zur Schul-, Arbeits- und Einkaufszeit, am frühen Abend oder an den Wochenenden. In der dunklen Jahreszeit nutzen Einbrecher oft die frühe Dämmerung aus. Tipps der Polizei Neuss zum Einbruchsschutz: Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit verschließen. Türen nicht nur ins Schloss ziehen, sondern immer zweifach abschließen. Den Eindruck erwecken, jemand sei zuhause. Vorhänge oder Rollladen, durch die noch Licht nach außen dringt werden die meisten Gelegenheitstäter abschrecken. Mechanische Sicherungen an Fenstern und Türen erhöhen den Arbeitsaufwand von Einbrecher und erhöhen so deren Entdeckungsrisiko.

Die Polizei berät kostenlos zum Einbruchschutz. Interessierte haben unter anderem am Donnerstag (14.11.) von 10:00 bis 11:30 Uhr die Gelegenheit, in Meerbusch auf dem Wochenmarkt, die Experten der Kriminalprävention an ihrem Beratungsanhänger zu besuchen und sich umfassend zum Thema Einbruchschutz zu informieren.

OTS: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65851 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65851.rss2

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000          02131/300-14011          02131/300-14013          02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65851/4436520 -

@ presseportal.de