Polizei, Kriminalität

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / ...

04.12.2018 - 19:46:40

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / .... Frontalzusammenstoß im Gegenverkehr, Wiesbaden, New-York-Straße, 04.12.2018, 13:15 Uhr

Wiesbaden - Heute kam es auf der New-York-Straße in Wiesbaden zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Mercedes C200 und einem Suzuki Swift, bei dem beide Fahrzeugführer schwer verletzt wurden und zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert werden mussten. Ersten Ermittlungen zufolge war der 21-jährige Mercedesfahrer aus Wiesbaden gegen 13:15 Uhr stadtauswärt unterwegs, als er aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Dabei kollidierte er mit einem entgegenkommenden Suzuki, gelenkt von einem 22-jährigen aus dem Rheingau-Taunus-Kreis. Der Suzuki-Fahrer wurde in seinem PKW eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Zur Ermittlung des genauen Unfallhergangs war ein Unfallsachverständiger vor Ort. Aus einem Polizeihubschrauber wurden Lichtbilder der Unfallstelle gefertigt. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten wurde die New-York-Straße zwischen der Kreuzung Berliner Straße und der Einmündung der B455 bis 17:15 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Es entstand ein Sachschaden von circa 22.500,-EUR. Während der Unfallaufnahme ereignete sich ein weiterer Verkehrsunfall, als der 18-jährige Fahrer eines Wiesbadener Kias ein Fahrzeug der Stadtpolizei, das zur Sperrung der Unfallstelle eingesetzt war, übersah und in dieses Fahrzeug hineinfuhr. Der Schaden an dem Kia wird auf 7000,- EUR, der bei dem Ford SMax der Stadtpolizei auf 10.000,-EUR geschätzt. Bei diesem Unfall wurde keiner der beteiligten Verkehrsteilnehmer verletzt, beide Fahrzeuge waren allerdings nicht mehr fahrtauglich und mussten abgeschleppt werden.

OTS: Wiesbaden (KvD) - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/11815 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_11815.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Wiesbaden Kommissar vom Dienst

Telefon: (0611) 345-2132 E-Mail: KvD.Wiesbaden.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...