Polizei, Kriminalität

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilungen der ...

12.06.2018 - 16:01:49

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilungen der .... Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden - Wiesbaden

1. 28-Jähriger nach sexueller Belästigung festgenommen, Wiesbaden, Bahnhofsplatz, 11.06.2018, 21.45 Uhr,

(pl)Eine 23-jährige Frau ist am Montagabend im Wiesbadener Bahnhof Opfer einer sexuellen Belästigung geworden. Die Frau hatte gegen 21.45 Uhr auf einer Sitzbank am Bahngleis gesessen, als sie dort von einem 28-jährigen Mann unsittlich berührt wurde. Der 28-Jährige wurde im Anschluss von den verständigten Polizisten festgenommen. Gegen den 28-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

2. Handy geraubt, Wiesbaden, Luisenplatz, 11.06.2018, 10.15 Uhr,

(pl)Am Montagvormittag wurde einem 23-jährigen Mann auf dem Luisenplatz das Handy geraubt. Der Geschädigte hielt sich gegen 10.15 Uhr auf dem Luisenplatz auf und hatte sein Handy auf einer Sitzbank liegen. Als sich dann ein etwa 50 Jahre alter Mann das herumliegende Handy schnappte und der 23-Jährige den Dieb daraufhin ansprach, wurde er von diesem verbal bedroht. Der Täter soll etwa 50 Jahre alt, ca. 1,75- 1,80 Meter groß sowie schlank gewesen sein und ein mitteleuropäisches Erscheinungsbild sowie wenig Haare gehabt haben. Er sei mit einem orangefarbenen T-Shirt bekleidet gewesen und habe einen Rucksack mit sich geführt.

3. Trickdieb erbeutet Schmuckstücke und Bargeld, Wiesbaden-Biebrich, Rudolf-Dyckerhoff-Straße, 11.06.2018, 15.45 Uhr,

(pl)Aus dem Appartement einer Seniorin in der Rudolf-Dyckerhoff-Straße hat ein Trickdieb am Montagnachmittag Schmuckstücke und Bargeld entwendet. Der Gauner klingelte gegen 15.45 Uhr bei der Geschädigten und gab an, nach deren Heizung und Blitzschutz sehen zu wollen. Als die Dame den angeblichen Handwerker daraufhin ihre Wohnräume betreten ließ, hatte sie schon keine Chance mehr, den Diebstahl zu verhindern. Mit fadenscheinigen Tricks wurde die Dame abgelenkt und in der Zwischenzeit konnte der Täter unbemerkt mehrere Goldketten und Bargeld entwenden. Der Trickdieb sei etwa 50 Jahre alt, ca. 1,60 Meter groß sowie schlank und habe dunkle, kurze Haare sowie einen dunklen, kurzen Bart. Er soll Deutsch oder Hessisch ohne erkennbaren Akzent gesprochen und eine beige Arbeitshose mit dunklen Taschen sowie eine beige Arbeitsjacke getragen haben. Darüber hinaus führte er eine Bauchtasche mit sich. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

4. Einbruch in Gaststätte, Wiesbaden, Blücherstraße, Festgestellt: 12.06.2018, 02.50 Uhr,

(pl)Unbekannte Täter sind in der Nacht zum Dienstag in eine Gaststätte in der Blücherstraße eingebrochen. Die Einbrecher drangen im Verlauf der Nacht durch eine aufgehebelte Tür in die Räumlichkeiten der Gaststätte ein. Anschließend öffneten sie dort gewaltsam drei Spielautomaten und stahlen hieraus das Bargeld. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

5. Büroräumlichkeiten von Einbrechern heimgesucht, Wiesbaden, Bahnhofstraße, 08.06.2018, 15.30 Uhr bis 11.06.2018, 07.30 Uhr,

(pl)Im Verlauf des Wochenendes wurden in der Bahnhofstraße die Büroräume einer Versicherung von Einbrechern heimgesucht. Die Täter drangen zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen in die Räumlichkeiten ein und ließen unter anderem Bargeld, ein Parfum sowie eine Funkmaus mitgehen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. 32-Jährige unsittlich berührt, Idstein, Limburger Straße, 11.06.2018, 20.45 Uhr,

(pl)Am Montagabend wurde eine 32-jährige Frau in einem Einkaufsmarkt in der Limburger Straße von einem unbekannten Täter unsittlich berührt. Der Vorfall ereignete sich gegen 20.45 Uhr. Der Täter soll etwa 20- 25 Jahre alt sowie ca. 1,70 Meter groß gewesen sein und eine sportliche Statur, kurze, rote Haare sowie Sommersprossen unterhalb der Augen gehabt haben. Getragen habe der junge Mann eine dunkelgrüne/ olivfarbene Jacke mit einem schwarzen Kragen und eine schwarze Baseballmütze. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

2. Auto zerkratzt, Taunusstein, Watzhahn, Im Gründchen, 09.06.2018, 20.30 Uhr bis 10.06.2018, 09.30 Uhr,

(pl)Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Sonntag in Taunusstein-Watzhahn die Fahrerseite eines geparkten Mercedes zerkratzt und hierdurch einen Sachschaden von rund 1.200 Euro verursacht. Der betroffene Pkw war in der Straße "Im Gründchen" abgestellt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

3. Geparkter Mercedes beschädigt, Taunusstein, Hahn, Hebbelstraße, 10.06.2018, 21.30 Uhr bis 11.06.2018, 08.00 Uhr,

(pl)In der Hebbelstraße in Taunusstein-Hahn wurde in der Nacht zum Montag ein auf einem Parkplatz abgestellter Mercedes im vorderen, rechten Bereich zerkratzt. Hierdurch entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

4. Autofahrer nach medizinischem Notfall verstorben, Taunusstein, Hahn, Bundesstraße 54, 12.06.2018, 09.00 Uhr, (pl)Am Dienstagmorgen ist ein Autofahrer auf der B 54 bei Taunusstein-Hahn nach einem medizinischen Notfall verstorben. Der Autofahrer war gegen 09.00 Uhr von Taunusstein-Hahn kommend auf der Bundesstraße in Richtung Wiesbaden unterwegs, als er aufgrund gesundheitlicher Probleme von der Fahrbahn abkam und schließlich gegen die Mittelschutzplanke stieß. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen mussten die verständigten Rettungskräfte schließlich den Tod feststellen. Für die Zeit der Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie der Unfallaufnahme war die Bundesstraße bis ca. 10.45 Uhr gesperrt.

5. Fahrradfahrer bei Unfallflucht leicht verletzt, Oestrich-Winkel, Oestrich, Zu den Waldäckern, 10.06.2018, 11.00 Uhr,

(pl)Am Sonntagvormittag verursachte eine unbekannte Autofahrerin oder aber ein unbekannter Autofahrer im Bereich von Oestrich einen Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person und fuhr anschließend einfach weiter. Ein 18-jähriger Fahrradfahrer war gegen 11.00 Uhr mit seinem Mountainbike auf der Weinbergstraße "Zu den Waldäckern" in Richtung Schloss Vollrads unterwegs, als ihm in einer leichten Rechtskurve, kurz vor dem Schloss Vollrads, ein Pkw entgegenkam, dem er ausweichen musste. Hierdurch kam der Fahrradfahrer nach rechts von der Straße ab und stürzte. Die Autofahrerin oder aber der Autofahrer setzte im Anschluss die Fahrt fort, ohne sich um den bei dem Sturz verletzten 18-Jährigen zu kümmern. Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

6. Hoher Sachschaden bei Unfallflucht, Aarbergen, Panrod, Röderstraße, 11.06.2018, 15.10 Uhr bis 15.20 Uhr,

(pl)In Panrod ist am Montagnachmittag bei einem Verkehrsunfall an einem geparkten Pkw ein Sachschaden von rund 3.500 Euro entstanden. Der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der betroffene braune Nissan war zwischen 15.10 Uhr und 15.20 Uhr in der Röderstraße abgestellt und wurde von einem anderen Fahrzeug im Bereich der Fahrerseite beschädigt. Mögliche Unfallzeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

OTS: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43562 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43562.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1041 / 1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...