Polizei, Kriminalität

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilungen der ...

17.05.2018 - 18:11:36

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilungen der .... Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden - 1. Mit Baseballschläger Widerstand geleistet, Mainz-Kostheim, Uthmannstraße, 16.05.2018, 23:15 Uhr

(He)Gestern Abend leistete ein 34-jähriger Wiesbadener während seiner Festnahme in Kostheim erheblichen Widerstand und verletzte dadurch sich selbst und fünf Polizeibeamte. Der Mann fiel gegen 23:15 in der Uthmannstraße einer Polizeistreife auf, da er mit freiem Oberkörper und einem Baseballschläger in der Hand scheinbar zwei vor ihm wegrennende Personen verfolgte. Auf eine direkte Ansprache habe der Mann, nach Angaben der eingesetzten Polizeibeamten, aggressiv reagiert und den Baseballschläger trotz mehrfacher Aufforderung nicht abgelegt. Auch nach dem Einsatz von Pfefferspray reagierte der Mann nicht auf die Beamten, sodass ein Diensthund zum Einsatz kam. Nach diesem und auch dessen Führer habe der 34-Jährige geschlagen und in Teilen auch getroffen. Nachdem weitere Streifen vor Ort waren, wurde der Mann durch mehrere Beamten zu Boden gebracht und gefesselt. Bis zuletzt habe er sich massiv dagegen gewehrt, geschlagen, getreten und gespuckt. Bei einer Durchsuchung der Person konnten ein Pfefferspray und zwei Messer aufgefunden werden. Der Mann wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Aufgrund der Verhaltensweisen des Mannes ist nicht auszuschließen, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

2. Verdächtige Person leistet bei Kontrolle Widerstand, Wiesbaden, Schumannstraße, Königstuhlstraße, 16.05.2018, 11:30 Uhr

(He)Gestern Morgen wurde der Polizei durch einen aufmerksamen Zeugen eine verdächtige Person gemeldet, welche sich, den Zeugenangaben zufolge, auf einem Garagendach aufgehalten haben soll. Die Person flüchtete, nachdem sie sich entdeckt fühlte, konnte jedoch im Rahmen einer Fahndung festgenommen werden. Dabei setzte sich der 20-jährige Wiesbadener zur Wehr. Der Zeuge hielt den 20-Jährigen aufgrund seines verdächtigen Verhaltens in der Schumannstraße für einen Einbrecher und meldete dies gegen 11:30 Uhr der Polizei. Die Flucht endete jedoch wenige Minuten später in der Königstuhlstraße. Als der Verdächtige durchsucht werden sollte, habe er versucht nach den kontrollierenden Beamten zu schlagen. Diese wehrten den Angriff ab und nahmen den Mann fest. Hierbei wurde ein Beamter leicht verletzt. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden ein Messer, eine Sturmhaube, Einweghandschuhe und eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden. Der 20-Jährige wurde vorübergehend in das Polizeigewahrsam eingeliefert und nach der Feststellung der Personalien wieder entlassen. Einbrüche oder andere Straftaten aus dem Bereich des Antreffens des 20-Jährigen wurden bis dato nicht bekannt.

3. Einbruch in Bürocontainer, Wiesbaden-Dotzheim, Willi-Werner-Straße, 15.05.2018,18:00 Uhr - 16.05.2018, 10:20 Uhr

(He)In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch drangen unbekannte Täter in der Willi-Werner-Straße in Dotzheim auf dem Gelände eines Kraftfahrzeughandels in einen Bürocontainer ein und verursachten einen Gesamtschaden von circa 600 Euro. Die Täter stiegen zunächst über den Zaun des Geländes und hebelten sodann ein Fenster des Containers auf. Der Gesamte Container wurde durchwühlt, augenscheinlich jedoch lediglich eine Sonnenbrille entwendet. Täterhinweise liegen nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

4. Helmdieb von Zeuge verfolgt und festgenommen, Wiesbaden, Gartenfeldstraße, 16.05.2018, 15:00 Uhr

(He)Gestern Mittag konnte ein Zeuge einen Dieb festnehmen, den er zuvor dabei beobachtet hatte, wie er mit einem weiteren Täter von einem geparkten Roller zwei Helme entwendet hatte. Der Roller war hinter einer am Hauptbahnhof gelegenen Tankstelle abgestellt. Dort sah der Zeuge gegen 15:00 Uhr, wie zwei Täter die zwei an dem Roller befestigten Schutzhelme an sich nahmen und in Richtung Bussteig Hauptbahnhof flüchteten. Der Zeuge wählte den Notruf, verfolgte die jungen Männer bis in einen Linienbus hinein und "stellte" sie dort. Einer ergriff daraufhin die Flucht, der Zweite wurde durch den Zeugen festgehalten und der eintreffenden Streife übergeben. Es handelte sich um einen in Wiesbaden wohnenden 16-Jährigen. Der Flüchtige sei circa 17 Jahre alt, 1,70 - 1,75 Meter groß, habe kurze schwarze Haare, eine schlanke Figur und nach Angaben des Zeugen ein "südländisches Erscheinungsbild". Er sei mit einer schwarzen Jogginghose und einer schwarzen Joggingjacke bekleidet gewesen. Hinweise auf die Identität des Flüchtigen liegen vor. Das 2. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2240 zu melden.

5. "Darf ich mal auf Toilette?" - Armbanduhr weg, Wiesbaden-Dotzheim, 16.05.2018, 18:45 Uhr

(He)Wie gewissenlos muss man eigentlich sein, um eine 92-jährige, hilfsbereite Seniorin hinters Licht zu führen und zu bestehlen!? Dieser Gedanke schießt einem zwangsläufig durch den Kopf, wenn man von dem Sachverhalt erfährt, der sich gestern in Dotzheim zugetragen hat. Gegen 18:45 Uhr erschien eine unbekannte Frau vor der Wohnanschrift der späteren Geschädigten und bat darum auf Toilette gehen zu dürfen. Die 92-Jährige gestattete dies und ließ die Frau in ihr Haus. Statt die Toilette zu benutzen, lief die Unbekannte schnurstracks in den ersten Stock und entwendete hier aus dem Schlafzimmer eine Uhr im Wert von mehreren Hundert Euro. Völlig ungeniert schaute sich die Täterin nun noch im ganzen Haus um und betrat sämtliche Räume. Bis dato konnte, bis auf die Uhr, kein weiterer Diebstahl festgestellt werden. Die Frau sei 20-25 Jahre alt, circa 1,60 Meter groß, von schlanker Figur und habe schwarze lange Haare, dunkle Kleidung sowie ein schwarze Umhängetasche getragen. Die Seniorin beschrieb die Täterin als "südländisch aussehend". Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

6. Über 20 gemeldete Anrufe von falschen Polizeibeamten, Wiesbaden, 16./17.05.2018

(He)Gestern kam es allein im Zuständigkeitsbereich der Wiesbadener Polizei zu über 20, bei der Polizei gemeldeten, Versuchen mit Trickbetrügereien am Telefon Bürgerinnen und Bürger um ihr Erspartes zu bringen. Bis dato ist der Polizei zum Glück noch kein Fall bekannt geworden, in dem die Täter ihr Ziel erreicht hätten. Heute Morgen wurden über den Notruf dann weitere Versuche gemeldet. Mit leichten Variationen ist die am Telefon erzählte Geschichte der Betrüger jedoch immer gleich: Alle Anrufer, und auch Anruferinnen gaben an, dass die Polizei Einbrecher festgenommen habe und man bei der Durchsuchung dieser eine Liste mit weiteren, ausgesuchten Einbruchsobjekten gefunden habe. Die Adresse des oder der Angerufenen habe ebenfalls auf der Liste gestanden und darum sei der Angerufene akut gefährdet. Ein Einbruch stehe kurz bevor und schnell müsse man seine Wertsachen in Sicherheit bringen. Hierbei sei die "Polizei" natürlich gerne behilflich. Das Geld müsse nur an einen Zivilbeamten, welcher vorbeikommt, übergeben werden. Natürlich kommt statt der richtigen Polizei einer der Ganoven und das Geld ist weg. Bei den Übergabemodalitäten sind der Phantasie der Betrüger keine Grenzen gesetzt. Entweder kommt tatsächlich eine Person vorbei oder in anderen Fällen sollten die Wertsachen auf dem Grundstück deponiert werden und die Opfer sahen noch nicht einmal die Abholer. Es kam auch schon vor, dass die Täter in der Dunkelheit vor dem Balkon der ahnungslosen Opfer erschienen und die Wertsachen dann auf Zuruf von den Opfern vom Balkon geworfen wurden. Grundsätzlich gilt: Die Polizei wird niemals Wertsachen bei Ihnen abholen oder sichern wollen! Auch keine Staatsanwaltschaft oder eine andere "Behörde" wird dies tun. Beenden Sie solche Gespräche immer sofort und wählen Sie den Notruf 110. Bei den bis dato bei der Polizei gemeldeten Vorfällen gingen die Betrüger leer aus und der Schwindel wurde von den ausgesuchten Opfern erkannt.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Baumaschinenteil von Baustelle entwendet, Bad Schwalbach, Am Alleesaal, 16.05.2018, 09.00 Uhr bis 17.05.2018, 09.00 Uhr,

(pl)Diebe haben zwischen Mittwochmorgen und Donnerstagmorgen auf einem Baustellengelände in der Straße "Am Alleesaal" zugeschlagen und einen Sortiergreifer gestohlen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

2. Geparkte Autos zerkratzt, Niedernhausen, Oberseelbach, Lochmühle, 15.05.2018, 13.00 Uhr bis 15.30 Uhr,

(pl)Unbekannte Täter haben am Dienstag auf einem Parkplatz in der Straße "Lochmühle" in Oberseelbach sechs dort geparkte Autos zerkratzt. Die betroffenen Fahrzeuge wurden zwischen 13.00 Uhr und 15.30 Uhr beschädigt. Der entstandene Gesamtschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

3. Mercedes mutwillig beschädigt, Idstein, Albrechtstraße, 15.05.2018, 20.00 Uhr bis 16.05.2018, 12.00 Uhr,

(pl)In der Albrechtstraße in Idstein wurde zwischen Dienstagabend und Mittwochmittag ein dort geparkter Mercedes mutwillig beschädigt. Unbekannte Täter zerkratzten das Fahrzeug und verursachten hierdurch einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

4. Reifen zerstochen, Rüdesheim, Eibingen, Marienthaler Straße, 16.05.2018, 16.30 Uhr bis 17.05.2018, 06.15 Uhr,

(pl)Zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmorgen beschädigten unbekannte Täter in Eibingen drei Reifen eines in der Marienthaler Straße geparkten Renault Kangoo. Die platten Reifen wurden am Donnerstagmorgen gegen 06.15 Uhr festgestellt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

5. 10-jähriger Fahrradfahrer bei Zusammenstoß mit Pkw verletzt, Taunusstein, Bleidenstadt, Aarstraße, 16.05.2018, 16.55 Uhr,

(pl)Am Mittwochnachmittag stieß ein 10-jähriger Fahrradfahrer in der Aarstraße in Taunusstein-Bleidenstadt mit einem Auto zusammen und musste daraufhin verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein 82-jähriger Autofahrer war gegen 16.00 Uhr auf der Aarstraße unterwegs und hielt dann in Höhe einer Bushaltestelle an, um einen fahrradfahrenden Jungen die Fahrbahn passieren zu lassen. Als der junge Radler die Fahrbahn passiert hatte und der Autofahrer seine Fahrt gerade wieder fortsetzen wollte, überquerte plötzlich ein weiterer Junge mit seinem Fahrrad die Fahrbahn und stieß mit dem anfahrenden Pkw zusammen. Der 10-Jährige Radler stürzte daraufhin zu Boden und wurde leicht verletzt. An dem Auto entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro.

6. Unfallflucht auf Einkaufsmarktparkplatz, Idstein, Limburger Straße, 16.05.2018, 21.40 Uhr bis 21.55 Uhr,

(pl)In Idstein wurde am Mittwochabend auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Limburger Straße ein schwarzer Volvo bei einer Verkehrsunfallflucht beschädigt. Die Geschädigte hatte den Wagen gegen 21.40 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt, um einkaufen zu gehen. Als sie dann etwa 15 Minuten später wieder zu dem Auto zurückkehrte, musste sie die frischen Beschädigungen feststellen. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 2.500 Euro geschätzt. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

OTS: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43562 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43562.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!